Roto-Gruppe steigert Umsatz und gibt sich widerstandsfähig

Von schlechter Materialverfügbarkeit für die Dachfensterproduktion über Energiepreissteigerungen bis hin zu einer angespannten Personalsituation aufgrund der Corona-Pandemie: Die Roto-Gruppe hatte in den vergangenen drei Jahren einige Herausforderungen zu bewältigen. „So eine tägliche Krisenhektik, wie es in 2021 der Fall war, habe ich in der Roto-Unternehmensgeschichte noch nicht erlebt“, sagte der Roto-Vorstandsvorsitzende Dr. Eckhard Keill auf dem Roto-Fachpressetag im November 2022. Dennoch sei der Umsatz der Unternehmensgruppe zwischen 2020 und 2022 um knapp 30 Prozent gewachsen, wie der Roto-Vorstand auf dem Fachpressetag vom 16.-17. November 2022 berichtete.

Umsatzrekord von 807 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021

Die inzwischen rund 5000 Mitarbeitenden der Roto-Gruppe weltweit hätten über einen sehr langen Zeitraum hohe Flexibilität und Leistungsbereitschaft bewiesen. Das Geschäftsjahr 2021 konnte die Roto-Gruppe wohl auch deshalb mit einem Umsatzrekord von 807 Mio. Euro abschließen. Die erhoffte Beruhigung auf den Beschaffungsmärkten blieb aber 2022 aus. Infolge des Krieges in der Ukraine kamen neue, zusätzliche Risiken und Erschwernisse für die Bauwirtschaft hinzu.

Der für die zweite Jahreshälfte 2022 erwartbare Nachfragerückgang habe bei den beiden großen Divisionen im Juli begonnen. Der Handel und große Hersteller würden seither ihre Lagerbestände auf das Niveau vor Ausbruch der Pandemie abschmelzen. „Die starke Nachfrage nach zusätzlichem, modernem Wohnraum wird die Bauwirtschaft auch in den kommenden Jahren fordern“, sagte Keill. Die Vormateriallager von Roto blieben jedenfalls weiter gut gefüllt, damit die Divisionen flexibel auf den Bedarf ihrer Kunden reagieren können.

Renovierung von älteren Fenstern und Türen

Für die Dienstleistungsdivision Roto Frank Professional Services GmbH rechnet Keill im Geschäftsjahr 2023 mit einem besonders guten Geschäftsverlauf. Die „Revitalisierung“ von akzeptabel guten, älteren Fenstern und Türen durch eine Erneuerung von Beschlag und Dichtung werde angesichts der Energiepreisexplosion zu einer attraktiven Lösung, wenn hohe Zinsen einer umfassenden Ertüchtigung der Gebäudehülle samt Fenstertausch im Wege stünden. Für eine steigende Nachfrage nach entsprechenden Dienstleistungen sei die jüngste Division der Roto-Gruppe dank der Akquisition von weiteren Unternehmen und deren Integration in das Netzwerk der „Service Friends“ gut gerüstet.

Mehr über das Geschäftsjahr 2022 der Roto Frank Dachsystem-Technologie lesen Sie hier.

Thematisch passende Artikel:

Umsatz der Roto-Gruppe steigt 2021 um fast 21 Prozent

Rohstoff- und Logistikkrise bremst jedoch den Aufschwung - Fachpressetag 2021

Dr. Eckhard Keill, Vorstand der Roto Frank Holding AG, stellte während des Internationalen Fachpressetages Mitte November in Düsseldorf die aktuelle Entwicklung der Roto-Gruppe vor. Demnach...

mehr

Roto-Gruppe steigert Umsatz und Ertrag

Gute Bilanz für das erste Quartal 2021
Roto_Leinfelden_Echterdingen.jpg

Über eine insgesamt erfreuliche Entwicklung mit zum Teil übertroffenen Erwartungen berichtet die international agierende Roto-Gruppe. 2020 ist es dem Bauzulieferer trotz der weltweiten Corona-Krise...

mehr

Roto Frank Dachsystem-Technologie zieht Bilanz

RotoDST_Bad_Mergentheim.jpg

Die Roto Frank Dachsystem-Technologie (Roto DST) blickt auf ein herausforderndes und zugleich gutes erstes Halbjahr 2022 zurück. In wichtigen europäischen Märkten habe das Unternehmen ein...

mehr

Roto Dachsystem-Technologie erhöht Umsatz im Vergleich zum Vorjahr

1_Roto_DST_Handwerker.jpg

Für die Roto Dachsystem-Technologie (DST) verlief das Geschäftsjahr 2020 trotz der Corona-Krise gut. Auf dem deutschen Markt erzielte das Unternehmen ein zweistelliges Umsatzwachstum. Ein Grund für...

mehr
2021-08

Roto verzeichnet Umsatzplus trotz gestiegener Materialpreise

Roto Dachsystem-Technologie stellt Bilanz für 2021 auf dem Fachpressetag vor
_2_Roto_Christoph_Hugenberg_Roto_DST.jpg

Ein zweistelliges Umsatzwachstum, eine verbesserte Ertragslage und der Gewinn zusätzlicher Marktanteile: So beschrieb Christoph Hugenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Roto...

mehr