Wachstum trotz Corona-Krise

Roto Professional Service weitet Servicenetzwerk aus

Im zweiten Jahr ihrer Eigenständigkeit rechnet die Roto Frank Professional Service GmbH (RPS) für  dieses Jahr mit einem zweistelligen Umsatzwachstum. Das gab das Unternehmen Anfang November bekannt. Der Roto Professional Service, der zur Roto Frank Holding AG gehört, hat sich auf die Wartung, Reparatur und Aufwertung von Fenstern, Dachfenstern und Haustüren spezialisiert. Inzwischen gehören dem Verbund acht Firmen in Deutschland und der Schweiz an. Neues Mitglied ist seit dem 1. April 2020 die Schirrmacher Sicherheits- und Fenstertechnik GmbH mit rund 20 Mitarbeitern. Sie deckt die Regionen Rhein-Ruhr und Rhein-Main ab. Alle Unternehmen des Roto Professional Service treten gemeinsam als „Service Friends für Fenster und Türen“ auf. Diese Dachmarke wendet sich an Endkunden sowie an (polizeiliche) Sicherheitsberater, die Bauherren und Hauseigentümer beraten.

 

Weniger Einbruche bedeutet weniger Umsatz

Zwar brachen viele Reparaturaufträge für die Mitgliedsunternehmen des RPS infolge von weniger Einbrüchen in Privathäusern in diesem Jahr zeitweise weg, erklärte RPS-Geschäftsführer Dr. Christian Faden. Dafür habe das gewerbliche Einbruchschutz-Geschäft deutlich angezogen. Eine mögliche Begründung dafür sei, dass aufgrund von Homeoffice viele Menschen zuhause geblieben seien und es so zu weniger Einbrüchen in Privathäusern gekommen ist. Gleichzeitig hätten viele Geschäftsimmobilien oder Bürogebäude aufgrund der Corona-Krise zeitweise leer gestanden, so sei es dort eher zu Einbrüchen gekommen.

 

Neue Beschichtung gegen das Corona-Virus

Um die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus zu verringern, bietet der Roto Professsional Service die von der Bundesanstaltfür Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin genehmigte Oberflächenbeschichtung „PM-Shield“ an. Der so genannte „Anti-Corona-Lack“ tötet laut Hersteller 99 Prozent der Viren mit Hüllen wie Influenza und Corona sowie Bakterien ab. Er kann nachträglich auf Griffe von Türen und Fenstern aufgebracht werden.

Neu ist auch der Nachrüstbeschlag „PM 12/16-VdS“ von Roto: Der Beschlag entspricht der Widerstandsklasse RC2 und wurde gemäß VdS-Richtlinien 3168 unter erschwerten Prüfbedingungen zertifiziert. Er eignet sich für Fenster jedes Herstellers, sorgt durch zusätzliche Verriegelungspunkte für eine Sicherheitsverbesserung und hat Pilzzapfen und Schließstücke aus gehärtetem Stahl. Der Einbau erfolgt verdeckt im Fenster.

Mehr Informationen zum Roto Professional Service finden Sie online unter: https://www.roto-professional-service.de/de.

Hier finden Sie die Website der Dachfenster Keller GmbH, die Mitglied der Roto Professional Service GmbH ist.

 

x

Thematisch passende Artikel:

Roto Dachsystem-Technologie erhöht Umsatz im Vergleich zum Vorjahr

Für die Roto Dachsystem-Technologie (DST) verlief das Geschäftsjahr 2020 trotz der Corona-Krise gut. Auf dem deutschen Markt erzielte das Unternehmen ein zweistelliges Umsatzwachstum. Ein Grund für...

mehr
Ausgabe 2013-05

Dachintegration zum Aufdachpreis

Angesichts der immer weiter sinkenden Einspeisevergütung für Solarstrom wurde mit dem Roto Sunroof Pur ein System entwickelt, das ästhetischen und wirtschaftlichen Aspekten gleichermaßen Rechnung...

mehr
Ausgabe 2019-05

Columbus Treppen wird zu Roto Frank Treppen GmbH

Die Columbus Treppen GmbH, Hersteller von Dachtreppen, Geschosstreppen und Flachdachausstiegen, heißt seit Juni 2019 Roto Frank Treppen GmbH. In der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ändert sich...

mehr
Ausgabe 2020-02

Maßgefertigte Flachdachausstiege

Roto Frank Treppen GmbH

Einen schnellen und sicheren Zugang zum Dach bieten die Flachdachausstiege der Roto Frank Treppen GmbH. Da sie einbaufertig angeliefert werden, spart sich der Dachhandwerker aufwendige Vorarbeiten und...

mehr
Ausgabe 2011-02

Fortschrittliches Hoch-Schwingfenster

Auf der BAU in München präsentierte Roto jetzt das neue Designo R7 Hoch-Schwingfenster. Die preiswerte Alternative zum Designo R8 Klapp-Schwingfenster unterscheidet sich vom herkömmlichen...

mehr