Neubau eines Nurdachhauses in Brodersby

Zimmerei verlegt „Klick-Dach“ Stehfalz-Stahlprofile an Dach und Fassade von Nurdachhaus

Im schleswig-holsteinischen Brodersby ließ der Architekt Lorenz Riethmüller sein altes Nurdachhaus, desssen Satteldach bis zum Boden reicht, abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Laut Bebauungsplan musste der Neubau mit dunklen Wellplatten oder Stehfalzprofilen eingedeckt werden.

Die Gemeinde Brodersby im Kreis Schleswig-Flensburg zählt gerade einmal 526 Einwohner. Der anerkannte Erholungsort ist im Sommerhalbjahr bei Touristen beliebt. Mehr als 3000 Besucher strömen dann zum beliebten Yachthafen oder den idyllisch gelegenen Badestränden. Die meisten von ihnen wohnen in dieser Zeit in einem der über 200 Ferienhäuser. Auch der Hamburger Architekt Lorenz Riethmüller war dem Charme des Ortes erlegen, als er dort 2003 ein Wochenendhaus kaufte.

Neubau und Vergrößerung

Das Anfang der 1970er Jahre errichtete Gebäude sackte jedoch mit den Jahren immer mehr ab und musste dringend saniert werden. Zusammen mit weiteren anfallenden Arbeiten, wie einer Erneuerung des Dachs und der Fenster gemäß aktueller energetischer Anforderungen, ergaben sich hohe Kosten für eine Sanierung im Bestand. Lorenz Riethmüller entschied sich deswegen für einen Abriss und Neubau. Die Grundfläche des neuen Hauses sollte 25 m² größer als die des alten Ferienhauses sein. Das alte Haus hatte eine Grundfläche von nur 50 m². 

Robust und trotzdem leicht

Der gültige Bebauungsplan legte ein Nurdachhaus mit 60° Dachneigung fest. Vorgeschrieben war außerdem eine dunkle Bedachung, bestehend aus Faserzement-Wellplatten. Alternativ war eine Stehfalzbedachung vorgesehen. „Ich habe die geforderten Festsetzungen des Bebauungsplans auf eine moderne Art und Weise interpretiert, denn ich wollte, dass die Dachfläche als elegante Fassade wirkt“, sagt Architekt Riethmüller.

Aus diesem Grund suchte er nach einem Material, dass ein geringes Gewicht hat. Trotzdem sollte es widerstandsfähig gegenüber den in dieser Region häufig auftretenden, sehr starken Stürmen sein. Er entschied sich schließlich für das System „Klick-Dach“ aus vorgefalzten Stahlprofilen des schwedischen Herstellers Lindab in dunkelgrauem Farbton mit Verstärkungsrillen.

Vorgefalzt angeliefert und montiert

Die Zimmerer der Zimmerei Witt aus dem nahen Süderbrarup erstellten den neuen Dachstuhl und die Dachdeckung. Dazu bauten sie zunächst ein Kehlbalkendach. Über den Sparren montierten sie eine Holzschalung. Eine Kunststoff-Faservlies-Strukturbahn, über der Schalung verlegt, sorgt dafür, dass sich kein Kondensat zwischen Holz und Profilen bildet. Als nächstes brachten die Zimmerer die Scharen inklusive Dachfenstern, Lüftungshaube und Schornsteineinfassung mittels Plantafeln auf. Dann verarbeiteten sie die Firste und Ortgänge. Dabei brauchten die Zimmerer kein Spezialwerkzeug, weil die Stahlprofile per Klick-Verbindung zusammengefügt und durch eine versteckte Verschraubung auf der Unterkonstruktion montiert werden. „Die Vearbeitung des Lindab-Systems hat uns gut gefallen. Es ist ein fertiges, durchdachtes System,“ sagt Zimmermeister Stefan Witt, „ein großer Vorteil ist, dass die Schare fertig angeliefert und sofort montiert werden können.“ Im vergangenen Jahr hatten die Zimmerer bereits ein anderes Nurdachhaus saniert und neu eingedeckt, mit der gleichen Dachneigung von 60°. Dieses Haus wurde aber mit schwarzen Dachziegeln eingedeckt.

Das alte Nurdachhaus wurde im April 2017 abgerissen, der Neubau im Oktober desselben Jahres fertiggestellt. Eigentümer Lorenz Riethmüller ist zufrieden mit dem Ergebnis: „Über unser schönes Haus freuen wir uns jedes Wochenende und konnten das Frühjahr kaum erwarten. Der schwere Oststurm in der kalten Jahreszeit hat ganz schön an den Nerven und am Material gezerrt. Jetzt wissen wir aber, dass ein Sturm dem Haus nichts anhaben kann.“ Die neue Dachgestaltung kommt nicht nur beim Bauherren gut an: Ein Nachbar hat sich ebenfalls entschieden, das Dach seines Wochenendhauses mit Lindab „Klick-Dach“-Stehfalzprofilen einzudecken.

Autor

Heino Juhl ist Leiter des Marketings bei der Firma Lindab A/S in Haderslev (Dänemark).

Bautafel (Auswahl)

Projekt Neubau eines Nurdachhauses in Brodersby, eingedeckt mit vorgefalzten „Klick-Dach“-Stahlprofilen

Architekt/Bauherr: Lorenz Riethmüller, Riethmüller Architecture, Design, Consulting, 20148 Hamburg, www.radc.de

Holzbau/Dacharbeiten Zimmerei Witt, 24392 Süderbrarup, www.zimmereiwitt.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2017

5000 m² großes Dach des Severins Resort & Spa auf Sylt von Dachdeckerei mit Reet eingedeckt

Aus der Luft sieht es aus wie ein großes „S“: das Dach des Haupthauses der Hotelanlage Severin‘s Resort & Spa auf Sylt.An den Traufseiten ist es jeweils 250 m lang. Insgesamt ist die Dachfläche...

mehr
Ausgabe 09/2017

Schornsteine abdichten mit „HotSchott Dichtmanschette“

Die „HotSchott Dichtmanschette“ ist zur Abdichtung von Schornsteinen und Abgasleitungen bei einer Dachneigung bis zu 45° einsetzbar. Das verwendete Material ist reißfest, temperaturbeständig bis...

mehr
Ausgabe 06/2018

Geschnitten, geklebt und rund verlegt

Gebogene Dachformen machen es erforderlich, dass auch die Dachziegel der Rundung folgen. Ab einem gewissen Radius müssen  sie dabei geschnitten werden, um ein störungsfreies Deckbild und eine...

mehr
Ausgabe 06/2018

Zwei starke Helfer

Kran-/Tragelaschen und Hebegurte für Dachfenster sollen Transport aufs Dach erleichtern

Die beiden neuen Helfer für die Montage von Dachfenstern kommen vom Hersteller Roto und heißen „Kurt“ und „Karl“. Hinter dem Namen „Kurt“ steckt eine Kran- und Tragelasche, die aus dem...

mehr
Ausgabe 06/2017

Solaranlagen auf Dächern online planen mit dem Lorenzr Pro.Tool

Die Lorenz-Montagesysteme GmbH stellt auf ihrer Internetseite ein kostenloses Tool für die Dachplanung von Solarstromanlagen zur Verfügung. Mit der Software „Lorenz Pro.Tool“ können Planer,...

mehr