Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Stephan Thomas, verantwortlicher Redakteur dach+holzbau Stephan Thomas, verantwortlicher Redakteur dach+holzbau, Tel.: 05241/8089279,
Foto: Rüdiger Sinn

Stephan Thomas, verantwortlicher Redakteur dach+holzbau, Tel.: 05241/8089279,
Foto: Rüdiger Sinn
Absturzsicherung ist wichtig, damit weniger Unfälle passieren. Im November habe ich auf dem Fachkongress für Absturzsicherheit in Bonn einen Vortrag hierzu gehalten. Mit mir auf der Bühne stand Eugen Penner, Dachdecker- und Zimmerermeister aus Bielefeld. In Sachen Absturzsicherheit ist er mit seinem Betrieb Vorreiter: Für seine Mitarbeiter ist es selbstverständlich, mit Gurten, Höhensicherungsgeräten, Anschlagpunkten und Helmen zu arbeiten. „Mit guten Systemen fällt die Arbeit leicht und man ist vor Unfällen gesichert“, ist Eugen Penner überzeugt. Seine Mitarbeiter sind ihm wichtig, deswegen will er sie vor Unfällen schützen.


"Produkte müssen einfach zu benutzen und leicht zu verstehen sein."

Auf dem Fachkongress für Absturzsicherheit waren nur wenige Dachdecker und Zimmerer. Das ist schade, denn eigentlich müsste sie das Thema stärker betreffen: Anfang 2018 hat die BG Bau eine eigene Tarifstelle für Zimmerer gegründet. Begründet wurde das damit, dass das Unfallrisiko im Zimmererhandwerk höher ist als in anderen Bauberufen. Ich bin der Meinung, dass Absturzsicherung zur Selbstverständlichkeit werden muss. Sie darf nicht nur genutzt werden, weil es Pflicht ist, oder weil die Unfallzahlen besonders hoch sind! Wie aber überzeugt man Handwerker, die schon lange in ihrem Beruf sind, mit Absturzsicherung zu arbeiten? „Die Produkte müssen einfach zu benutzen und leicht zu verstehen sein – dann werden sie auch genutzt“, meint Mark Möller, Betriebsleiter von Möller Bedachungen im hessischen Glauburg. Die Dachdecker arbeiten größtenteils in Frankfurt, etwa im Industriepark Frankfurt-Höchst. Dort seien die Sicherheitsvorkehrungen sehr hoch und das Benutzen von Absturzsicherung besonders wichtig, erklärt Mark Möller. Für ihn hat sich der Kongress gelohnt: In Bonn entdeckte er neue Produkte zur Absturzsicherheit, darunter eine Weste mit einem eingearbeiteten Luftkissen, das sich bei Abstürzen aufbläst und vor Verletzungen schützt, der „Fallbag“ von Bornack. Mehr zum Kongress lesen Sie hier.


Seminare zum sicheren Arbeiten

Absturzsicherheit bedeutet auch Bürokratie. Für Betriebe, die vor dem Thema Gefährdungsbeurteilung stehen, ist der Ordner „Sicheres Arbeiten auf dem Dach“ eine Hilfe. Die Informationen und Checklisten darin sollen bei der Gefährdungsbeurteilung helfen. André Büschkes, Geschäftsführer der Hans-Dieter Büschkes GmbH & Co. KG aus Euskirchen, hat den Ordner ebenfalls im Betrieb. „Der Ordner ist sehr umfangreich und enthält nicht nur Informationen zur Gefährdungsbeurteilung, sondern auch zum Brandschutz, zur ersten Hilfe und zum Notfallmanagement“, erklärt der Dachdeckermeister. In diesem Zusammenhang gibt es zwei Termine für Workshops, die bei der Gefährdungsbeurteilung und der Umsetzung in die Praxis helfen sollen (Seminare + Termine Dezember 2018).

Trotz zahlreicher Systeme, die Abstürze verhindern sollen, bleibt immer ein Restrisiko. Bleiben Sie daher achtsam bei der Arbeit und achten Sie auf Ihre Sicherheit und die Ihrer Kollegen!

Frohes Schaffen wünscht Ihnen,


Stephan Thomas


Thematisch passende Artikel:

12/2017

Fachkongress für Absturzsicherheit 2017 in München: Vorträge und Marktplatz für Absturzsicherheit

Vorträge zu praktischen und rechtlichen Aspekten zur Absturzsicherung lockten über 200 Besucher zum Fachkongress für Absturzsicherheit am 16. und 17.11. nach München. Neben Informationen über...

mehr

„Fachkräfte sind wertvoll und müssen geschützt werden“

Der 3. Fachkongress für Absturzsicherheit in Bonn zeigte das Thema aus der Sicht aller Baubeteiligten

Fast 230 Besucher kamen zum Fachkongress für Absturzsicherheit im November nach Bonn. Dieses Jahr fand der Kongress im Kameha Grand Hotel statt. Am ersten Tag ging es um die Absturzsicherheit aus der...

mehr
04/2018

Mehr Sicherheit gegen Durch- und Abstürze

Maßnahmen zur Durchsturzsicherheit von Lichtkuppeln und Lichtbändern

Bei der Arbeit auf dem Dach ist man vielen Risiken ausgesetzt, besonders bei der Arbeit auf Dächern mit Wellplatten. Hier besteht ein höheres Unfallrisiko als bei vielen anderen Arbeiten im...

mehr
06/2018

Seminare + Termine

Kongress: Bauen mit Holz, Nachwuchskräfte-Seminar, EM der Zimmerer, BIM für Einsteiger, Fachkongress Absturzsicherheit

Nachwuchs und Fachkräfte gewinnen Auszubildende gewinnen, Ausbildungsabbrüche verhindern und Fachkräfte für den eigenen Betrieb gewinnen: Das sind die Themen des Seminars „Heute wegen gestern...

mehr
08/2018

Inhalt 8 2018

Titelbild: Demonstration einer Höhenrettung auf dem Dach des Kameha Grand Hotels während des 3. Fachkongresses für Absturzsicherheit in Bonn. Einen Nachbericht zum Kongress lesen Sie auf Seite 4....

mehr