Kirchturm aus Massivholz im Schwarzwald

Mit dem hölzernen Turm für die Dorfkirche St. Georg schuf die Unternehmensgruppe Architektur3 ein neues Wahrzeichen für den Schwarzwälder Ort Bleibach. Schon von Weitem ist die helle Holzkonstruktion des Turms mit dem spitz zulaufenden Dach sichtbar. Für die statisch anspruchsvolle Konstruktion des dreieckigen Glocken- und Aussichtsturmes kam regionales Holz mit einer speziellen Behandlungsmethode zum Einsatz. Die Zimmerer- und Holzbauarbeiten für den Holzturm übernahm die Baumer Holzbau GmbH aus Simonswald.

Wände, Decken und Treppen aus Weißtannenholz

Das Büro Architektur³ entwarf für die Dorfkirche in Bleibach einen 33 m hohen, freistehenden Turm, dessen Holzkonstruktion die dynamischen Lasten der Glockenschwünge aufnehmen kann. Dabei wurden für die Wände, Decken und Treppen vorgefertigte Brettsperrholzwände aus Weißtannenholz verwendet, die sich durch eine hohe Steifigkeit auszeichnen und die dynamischen Lasten in das Fundament abtragen. Die Längs- und Querlagen aus Massivholz sind miteinander verklebt, auf diese Weise reduziert sich das Quellen und Schwinden des Holzes. Das Weißtannenholz für den Bau des Kirchturms stammt aus dem Schwarzwald und wurde von der Firma Schilliger im französischen Vogelsheim nahe der deutschen Grenze zu Brettsperrholz verarbeitet. Für die Fassade und das Dach des Kirchturms wurde modifiziertes „Accoya“-Holz verwendet, das sich wegen seiner Resistenz gegen Schädlinge und Pilze besonders für den Außenbereich eignet.

Bei der Gestaltung des Gebäudes spielte das natürliche Licht eine wesentliche Rolle. Durch die dreieckige Grundrissform steht meist eine Fassade in der Sonne und die beiden anderen im Schatten. Zudem ermöglichen die vertikalen Sicht- und Luftschlitze im Turm das gleichmäßige Eindringen des Sonnenlichts in das Gebäude und verleihen dem Turm damit ein lebendiges Äußeres. Auf der Höhe der Aussichtsplattform lassen sich die Wände an allen Seiten über Holzschiebeläden öffnen. Im Bereich der Kirchenglocken darüber sorgen vertikal angeordnete Lamellen in der Fassade für eine gelenkte Ausrichtung des Schalls.

Mehr Fotos und Informationen über den Holzkirchturm finden Sie online unter www.architektur3.de/projekte .

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-05

Hölzerne Windkraftanlage kurz vor Vollendung

Nach einigen Verzögerungen geht die erste Windkraftanlage mit hölzernem Turm demnächst in Betrieb. Es steht bereits der achteckige Turm, der Generator allerdings muss noch montiert werden. Holz als...

mehr

Baustart für 65 m hohes Holz-Hybrid-Hochhaus

Projekt Roots in Hamburger Hafencity: Holzbauarbeiten von Rubner Holzbau

Mit dem offiziellen Baustart am 27. November 2020 geht das Holz-Hybrid-Hochhaus „Roots“ (vormals bekannt als „Wildspitze Hamburg“), in die nächste Umsetzungsphase. Mit „Roots“ erhält die...

mehr
Ausgabe 2019-01

Brettsperrholz mit Sichtoberflächen

Als Hersteller und Verarbeiter von Kreuzverbundholz (Brettsperrholz/CLT) bietet die FHS Holzbau GmbH fertig abgebundene Bauelemente für den massiven Holzbau an. Diese sind nun auch mit...

mehr
Ausgabe 2013-1-2

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich persönlich hätte nicht geglaubt, dass Deutschland so schnell den Atomausstieg beschließt. Sie erinnern sich, Fukushima und seine Folgen vor knapp zwei Jahren machten das möglich. Jetzt soll...

mehr
Ausgabe 2013-08

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Bauausstellungen haben gemeinhin die Aufgabe, das Bauen weiterzuentwickeln, aber auch gesellschaftliche Themen in den Vordergrund zu rücken, um Menschen zum Nachdenken anzuregen. All das hat die...

mehr