Flüssigkunststoff als Basis für die Dachbegrünung

Haltestellenüberdachung am Bielefelder Jahnplatz mit Flüssigkunststoff abgedichtet

In Bielefeld stand die Umgestaltung des Jahnplatzes an, einem Verkehrsknotenpunkt mitten in der City. Die Haltestelle am Jahnplatz erhielt eine 1300 m2 große Überdachung, für deren Metallkonstruktion aus verzinktem Edelstahl eine robuste Abdichtung mit langer Lebensdauer gefragt war.

Der Jahnplatz ist ein zentraler Verkehrsknotenpunkt im Herzen Bielefelds. Um die erhöhte Stickoxidbelastung am Jahnplatz zu reduzieren, beschloss der Stadtentwicklungsausschuss die Umgestaltung des Areals mit dem Ziel, die Verkehrslage zu entlasten und den Platz zu modernisieren. In diesem Zuge erhielt auch die Haltestelle „Jahnplatz“ einen Neubau mit Gründach.

 

Wurzelfestes System gefragt

Die Überdachung mit einer Gesamtfläche von 1300 m2 dient zum Schutz für wartende Fahrgäste. Damit sie lange funktionstüchtig bleibt, sollte die Metalldachkonstruktion aus verzinktem Edelstahl eine dauerhafte Abdichtung erhalten, die problemlos auf dem Metall haftet. Zudem mussten zahlreiche Details wie Rinnen, Anschlagpunkte und Dachabläufe sicher in die Abdichtung integriert werden. Für den geplanten Gründachaufbau war es erforderlich, dass ein wurzel- und rhizomfestes Abdichtungssystem zum Einsatz kam. Da die Arbeiten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stattfanden, kam in diesem Fall nur eine Lösung infrage, die bei diesen Bedingungen aufgebracht werden konnte.

 

Hydrolysebeständig und flexibel

Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt, dem Handwerksbetrieb Egoé plus aus Bílovice (Tschechien) und den Architekten Wannenmacher + Möller GmbH aus Bielefeld fiel die Entscheidung für das Dachflächenabdichtungssystem „Triflex Protect“. Das mechanisch belastbare Material ist hydrolysebeständig und eignet sich für den Einsatz unter Kies oder Grünflächen. Es ist wurzel- und rhizomfest und entspricht den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) sowie der DIN EN 13948. Durch seine vollflächige Vliesarmierung bleibt das System dauerhaft flexibel und nimmt Bewegungen aus der Konstruktion schadlos auf. Aufgrund des geringen Eigengewichts des Materials wird die Konstruktion kaum belastet. Ein weiterer Vorteil sind die Haftungseigenschaften von „Triflex Protect“, die laut Hersteller auch auf Metalluntergründen sehr gut sind.

 

Bis ins Detail dicht

Da die neue Dachkonstruktion der Haltestelle aus verzinktem Edelstahl besteht und es sich dabei um ein spezielles Metall handelt, führte der Hersteller Triflex im Vorfeld im hauseigenen Labor in Minden Tests bezüglich der Haftungseigenschaften durch. Die Ergebnisse waren positiv, sodass dem Einsatz des Systems auf dem Edelstahldach nichts mehr im Wege stand. Vor dem Auftragen des Flüssigkunststoffsystems wurde in einem ersten Schritt die Dachfläche gereinigt, breite Fugen wurden mit PE-Rundschnur verfüllt. Für einen ebenen Untergrund wurden die Fugen mit 10 cm breitem Steinklebeband bedeckt. Schmale Fugen sowie die konstruktiven Bohrlöcher im Dach überklebten die Verarbeiter mit 5 cm breitem Steinklebeband aus dem Sortiment von Triflex. Anschließend ging es an das Grundieren der Fläche mit dem „Metal Primer“. Für die Abdichtung aller Details wurde „Triflex Prodetail“ in Verbindung mit einem Spezialvlies aufgetragen.

Im Bereich komplexer Geometrien setzten die Handwerker „Profibre“ von Triflex ein, eine 2-komponentige, faserarmierte Abdichtung, die vor allem für schwer zugänglichen Bereiche geeignet ist. Die Fläche dichteten die Verarbeiter mit „Triflex Protect“ inklusive Spezialvlies ab. Das Finish bildete eine Nutzschicht in der Rinne mit „Triflex Prodetail“. Dank der vliesarmierten Abdichtung von Details, Anschlüssen, Fugen und Dachfläche ist die neue Überdachung der Haltestelle am Bielefelder Jahnplatz nun dauerhaft vor Wind und Wetter geschützt. Dem Bauherrn sind eine lange Lebensdauer der Konstruktion sowie verlängerte Sanierungsintervalle sicher. „Die Verarbeitung der Triflex-Systeme verlief, trotz der schwierigen Wetterbedingungen, wie geplant. Der Support durch die Anwendungstechnik auf der Baustelle war sehr gut“, sagt Bauleiter Marián Ochránek vom Handwerksbetrieb Egoé plus zufrieden nach Abschluss des Projekts.

Autor

Slava Schmidt ist technischer Berater bei der Triflex GmbH & Co. KG in Minden.

 

Bautafel (Auswahl)

 

Projekt           Überdachung Haltestelle Jahnplatz, Bielefeld

Bauherr         Stadt Bielefeld

Planer            Architekten Wannenmacher + Möller GmbH (Bielefeld)

Ausführung   Egoé plus, Bílovice (Tschechien)

Fläche           etwa 1300 m² in zwei Etappen (553 m² + 727 m²)

Untergrund   Verzinkter Edelstahl

Abdichtung   „Triflex ProDetail“, „ProTect“, „ProFibre“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Faserarmierte Abdichtung "Triflex ProFibre" für Details

"Triflex ProFibre" ist eine 2K-faserarmierte Abdichtungslösung aus Flüssigkunststoff, die keine zusätzliche Vliesarmierung erfordert. Die Abdichtung ist für Detailanschlüsse geeignet, die nur...

mehr

Digitaler Detail- und Systemfinder

Der Detail- und Systemfinder von Triflex funktioniert im Multiple-Choice-Verfahren: Zunächst müssen die Benutzer entscheiden, ob sie eine Detaillösung oder ein ganzes System suchen. Anschließend...

mehr
Ausgabe 2021-08

Neues Dach für Berliner Grundschüler

Flüssigkunststoffabdichtung schützt Ein- und Aufbauten

Die Schülerschaft der Berliner Modersohn-Grundschule hat sich in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdoppelt. Aus diesem Grund erhielt die Schule an der Corinthstraße in Friedrichshain einen...

mehr
Ausgabe 2021-6-7

Oberflächen mit Leuchteffekt

Der Bodenbelag „Triflex Stone Design“ eignet sich für Balkone, Terrassen und Treppen. Der Belag setzt sich zusammen aus einer Kombination von Marmorkies oder Granitsplitt und PU-Harz oberhalb der...

mehr
Ausgabe 2018-03

Flüssigkunststoff dichtet Glasdächer ab

Glasdach eines Bürogebäudes in Wien mit Glasprimer und Triflex ProDetail abgedichtet

Zwischen Donaukanal und Nordwestbahnhof verläuft die 2,5 km lange Taborstraße in Wien. 1406 als Kremser Straße erstmals schriftlich erwähnt, zählt sie zu den ältesten Straßen der...

mehr