Flachdachlösung mit einfachem Einbau

In Wohn- und Bürogebäuden werden Flachdachfenster gegenüber Lichtkuppeln wegen des glasklaren

Ausblicks bevorzugt. Mit modernen Antriebssystemen können die Räume damit  auf Knopfdruck sogar belüftet werden. Der Einbau gelingt mit einem Einbaurahmen einfach und wird im Folgenden beschrieben.

Dunkle Dachgeschossräume waren gestern, denn der Einbaurahmen des „Designo Flachdach plus“ von Roto aus gedämmten OSB-Platten sorgt in Kombination mit einem „Designo“-Dachfenster für eine optimale Beleuchtung des Innenraums. Mit vielen Anpassungsmöglichkeiten an gängige quadratische Abmessungen ist das „Designo Flachdach plus“ die Alternative zu Lichtkuppeln und besticht auch noch mit einem glasklaren Ausblick. Dafür sorgt auch die neue Anti-Tau-Beschichtung der Dachfenster Verglasungen. Aber auch in puncto Bedienfreundlichkeit hat das Neuprodukt einiges zu bieten: Optional kann mit dem „RotoTronic“-Antriebsystem der Innenraum auf Knopfdruck belüftet werden. Für das Fenster ist zudem ein großes Sortiment an Beschattungszubehör verfügbar.

Ein weiterer Vorteil gegenüber vielen Kunststoff-Kuppeln: Das „Designo Flachdach plus“ ist sicher gegen Durchbruch und Hagelschaden. Und mit einem U-Wert von 0,21 W/m2K (Einbaurahmen) und einem Gesamt-U-Wert des Fensters von 0,8 W/m2K ist das Flachdach sogar passivhaustauglich.

Montage: Einfach, sicher, schnell

Durch eine umfassende Vormontage erfolgt der Einbau des neuentwickelten Fensters für den Dachhandwerker besonders schnell und unkompliziert. Der Einbaurahmen für das Fenster wird einfach zusammengesteckt, verschraubt und mit ganz gewöhnlichen Haltewinkeln am Dach befestigt. In nur wenigen Montageschritten (siehe Bilderstrecke) kann dann der Anschluss des Einbaurahmens am Dach erfolgen. Als Fensterkomponente eignen sich besonders die Wohndachfenster der Baureihe „WDT R6“ und „WDF R6“ von Roto. Nach dem Einbau ist das Fenster durch den robusten und hochwertigen Einbaurahmen mit optimalen Wärmedämmeigenschaften bauphysikalisch optimal mit dem Gebäude verbunden.

Autor

Dipl.-Ing. Frank Wendel arbeitet im Produktmanagement bei der Roto AG in Bad Mergentheim. 

x

Thematisch passende Artikel:

Roto stellt neues Flachdachfenster vor

Roto Dachfenster und Roto Treppen mit Gemeinschaftsstand im Freigelände der Dach und Holz 2022 in Köln

Am Roto-Stand auf dem Freigelände zwischen den Hallen 6 und 7 präsentiert der Hersteller das neue Roto „Ontop“-Flachdachfenster mit einem elektrisch kippbaren Fensterflügel und in fixverglaster...

mehr
Ausgabe 04/2014

Dachfenster im grünen Steildach

Einbau von Dachflächenfenstern im begrünten Dach eines Bauernhofs

Der Hof von Jürgen Göttke-Krogmann ist nicht nur wegen seiner mehrere Jahrhunderte zurückreichenden Historie, sondern auch durch seine heutige Nutzung ungewöhnlich. Während der Landwirt auf den...

mehr

Roto erhält „QNG-ready“-Siegel für Dachfenster

Anforderung für KfW-Neubauförderung mit Tilgungszuschuss erfüllt

Mit dem „QNG-ready“-Siegel des Sentinel Haus Instituts wurde nun der Nachweis erbracht, dass die oben genannten Roto-Dachfenster die strengen Anforderungen an schadstoffarme Bauprodukte aus dem...

mehr
Ausgabe 05/2021

Neuer Roto-Service unterstützt Dachhandwerker

Rundum-Service_Loesungen.jpg

Neben dem Einbau von Dachfenstern ist der Service und Support rund um das Dachfenster wichtig für die Kundenzufriedenheit. Aufgrund von Kapazitätsengpässen stehen diese Arbeiten jedoch oft hinten...

mehr
Ausgabe 02/2014

Wohnkomfort auf Knopfdruck

Auf der Messe Dach+Holz stellte Roto sein i8-Wohndachfenster mit integriertem Antrieb vor. Das Ziel sei es gewesen, einen Bedienkomfort zu erreichen, den man bisweilen aus dem Kfz-Bereich mit...

mehr