Holzmodule auf dem Einkaufszentrum

Wohnhäuser in Holzmodulbauweise entstehen auf einem Einkaufszentrum in Kopenhagen-Vanløse

Wohnraum ist in vielen Städten knapp und freies Bauland schwer zu finden. Der Bau von Häusern in Holzbauweise auf Dächern ist eine Möglichkeit, Wohnfläche zu schaffen. Auf dem Dach eines Einkaufszentrums in Kopenhagen-Vanløse entstanden durch den Bau von Holzmodulen 158 neue Wohneinheiten.

Vanløse ist der bevölkerungsmäßig kleinste Stadtteil  der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Doch mit dem Einkaufszentrum „Kronen Vanløse“ hat das Quartier  2017 einen neuen Anziehungspunkt gewonnen. Das Baukonzept des Einkaufszentrums vereint auf rund 59 000 m² Fläche Geschäfte, Restaurants, Orte zum Verweilen und mehr. Mit der Neukonzeption des teilgefertigten Einkaufszentrums entstanden auf dessen Dach mehrere Häuser in Holzmodulbauweise. Fertiggestellt wurden die Häuser Ende 2017. Die Module aus Holz hatte das dänische Unternehmen Scandi Byg gebaut und geliefert.

Wohnhäuser auf dem Dach mit zwei bis vier Etagen

Insgesamt 289 Holzmodule baute die Firma Scandi Byg in ihrem Werk in Løgstør am Limfjord im Norden Dänemarks. Darunter sind nicht nur Wohn-, sondern auch Küchen- und Badmodule. Wände, Böden und Decken sind mit Doppel-T-Holzstegträgern gebaut, gedämmt sind die Module mit Steinwolle. Per Lkw lieferte der Hersteller die fertigen Wohneinheiten über eine Strecke von über 300 km nach Kopenhagen. Dort hob man die Module mit Kränen an und platzierte sie auf dem Dach des Einkaufszentrums. Stahlträger dienen als Basis für die Holzmodule. Die Module wurden per Kran auf die Träger gehoben und über Bolzen mit ihnen verschraubt. Im Zwischenraum zwischen tragender Ebene und der Unterseite der Module sind Versorgungsleitungen verlegt.

Die Module kamen inklusive Dämmung und Dachabdichtung auf die Baustelle, nur die Fassade musste noch vor Ort montiert werden. Dazu nutzte man Aluminiumtafeln, die zu 80 Prozent aus wiederverwendetem Material bestehen. Für die Tafeln hatte die Firma Scandi Byg schon im Werk eine Lattung als Unterkonstruktion an den Holzmodulen montiert. „Kronen Vanløse ist ein wirklich spannendes Projekt, zu dem wir gerne beigetragen haben“, sagt Jess Nicolaisen, Marketingleiter bei Scandi Byg, „die Herausforderungen lagen für uns unter anderem in dem relativ kurzen Produktionsplan und der Arbeitshöhe.“ Die Module in Holzbauweise stehen ab einer Höhe von 12 m auf dem Dach des Einkaufszentrums.

Rinnen schützen Fassaden vor Feuchtigkeit

Um anfallende Niederschläge abzuleiten und die Fassadenbereiche der Wohnungen auf dem Dach des Einkaufszentrums vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, sind rund um die Gebäude Fassadenrinnen verlegt. Die Wahl fiel hier auf Entwässerungsrinnen des Typs „Stabile Air“ der Richard Brink GmbH & Co. KG. Insgesamt lieferte der Metallwarenhersteller 870 m der Rinnen aus feuerverzinktem Stahlblech. Durch ihre Einlaufbreite von 150 mm und einer Sonderhöhe von 470 mm können sie auch große Wassermengen aufnehmen.

Der Sockelbereich der Module bedarf einer effizienten Belüftung und Entwässerung. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Bereich zwischen den Wohneinheiten und dem Dach dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt ist. Mit den Rinnen ergibt sich ein gut durchlüfteter Wandanschluss, der sowohl Staunässe als auch Kapillarwirkungen verhindert. Dafür sorgen große Öffnungen am fassadenseitigen Bereich der Rinne, die hervorkragenden Auflageflächen für die Roste und der hervorstehende Rinnensockel. Diese halten einen ausreichenden Abstand zur Fassade und sorgen für einen gut durchlüfteten Wandanschluss.

Wohnquartier mitten in der Stadt

Kletterpflanzen an Treppen und Laubengängen, kleine Grünflächen zwischen den Häusern und keine Autos: Auf dem Dach des Einkaufszentrums Kronen in Vanløse ist mit dem Bau von Holzmodulhäusern ein lebenswertes Quartier mitten in der Stadt entstanden. Das Projekt ist ein gutes Beispiel für die Nutzung von Dachflächen gewerblicher Gebäude, die ansonsten ungenutzt bleiben würden.

Anfang des Jahres 2018 wurden die ersten Wohnungen in den Holzmodulhäusern bezogen. Für die Bewohner ergibt sich ein guter Ausblick über die Dächer der Stadt, gleichzeitig wohnen sie zentral. Durch die Nähe zur U-Bahn-Station Vanløse sind sie gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Innerhalb von 15 Minuten gelangen sie von hier aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Kopenhagener Hauptbahnhof.

Autoren

Daniel Kraus arbeitet als Redakteur bei der Agentur Presigno in Dortmund und betreut die Richard Brink GmbH & Co. KG bei der Unternehmenskommunikation.

Stephan Thomas ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift dach+holzbau.

Bautafel (Auswahl)

Projekt Neubau des Einkaufszentrums „Kronen“ in Kopenhagen-Vanløse mit Wohnbebauung „Tagkronen“ in Holzmodulbauweise auf dem Dach

Bauzeit 2015 - 2017

Architekten für die Wohnbebauung (inklusive Landschaftsplanung für das gesamte Projekt) Sangberg Architects ApS, Kopenhagen (DK), www.sangberg.com ; Polyform, Werk

Ausführungsplanung ARGE aus H+ Arkitekter, Kopenhagen (DK), www.hplus.dk und Leonard design architects, London (UK), www.leonard.design

Konstruktionsingenieure (Einkaufszentrum) Ingholt Ingeniører, Farum (DK), www.ingholt.dk/en

Konstruktionsingenieure (Holzmodule) Sweco Danmark A/S, Kopenhagen (DK), www.sweco.dk

Projektentwickler Tetris A/S, Kopenhagen (DK),  www.tetris.as 

Holzmodulbau Scandi Byg A/S, Løgstør (DK), www.scandibyg.dk

x

Thematisch passende Artikel:

Schule mit Holzmodulen erweitert

Erweiterung des Gymnasiums Nord in Frankfurt in Holzmodulbauweise

Frankfurt am Main ist eine wachsende und gleichzeitig eine junge Stadt: Die Einwohnerzahl von Frankfurt ist zwischen 2013 und 2017 um 6,9 Prozent gestiegen, das ist nach Leipzig der zweithöchste Wert...

mehr
Ausgabe 7-8/2017

Holzmodul-Studentenwohnheim "Woodie" wird im September eingeweiht

Das Studentenwohnheim „Woodie“ in Hamburg wird aus Holzmodulen gebaut und soll im September 2017 fertiggestellt werden. Die 371 Wohnmodule des „Woodie“ sind jeweils 20 m² groß und bestehen aus...

mehr
Ausgabe 03/2018

Creaton bezuschusst die Dachsanierung mit Dach-, Fassaden- oder Wellplatten

Mit der Aktion „Sanieren und Kassieren“ unterstützt die Creaton AG Eigenheimbesitzer bei der Sanierung ihrer Dächer und Fassaden, die mit Faserzement- oder Asbestzementplatten eingedeckt sind....

mehr
Ausgabe 06/2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das Bauen mit Holz wird ab dem nächsten Jahr in Nordrhein-Westfalen einfacher: Ab Januar 2019 ist der Holzbau in NRW, der bis jetzt auf drei Geschosse beschränkt war, offiziell bis zur...

mehr
Ausgabe 09/2016

Bauen wie mit Legosteinen aus Holz

Die Wände des Hauses in der Dietrichstraße bestehen nicht aus Beton und nicht aus Kalksandstein, auch wenn man es von außen nicht sieht. Die Wände bestehen aus ineinander gesteckten Holzmodulen,...

mehr