Steinreich und stolz

Der Ornamentkurs in Köln fand trotz Pandemie statt

Die Arbeit mit Schiefer erfährt ihren Höhepunkt in der Ornamentkunst. Jährlich treffen sich Dachhandwerker zum Ornamentkurs in Köln, um eine Woche lang ausgefallene Objekte aus Schiefer zu erstellen. Insgesamt 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dieses Jahr beim Ornamentkurs dabei.

Während viele rheinische Traditionen wie der klassische Kölner Karneval in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen mussten, konnte im Januar der traditionelle Schiefer-Ornamentkurs der Handwerkskammer Köln endlich wieder stattfinden. Insgesamt 13 Dachhandwerkerinnen und -handwerker kamen vom 10. bis zum 15. Januar 2022 zum Ornamentkurs nach Köln. Angeleitet von Dachdeckermeister (DDM) Mike Lindner, Leiter der Meisterschule für Dachdecker sowie den Dozenten DDM Uwe Bierbaum und Martin Lorenz, machte in diesem Jahr Christoph Bolz, Dozent am Meistercampus der Handwerkskammer zu Köln, das Ornamentkurs-Team komplett.

 

In fünf Tagen zum eigenen Ornament

Mit dem bereits im Jahr 2020 veränderten Konzept des Schiefer-Ornamentkurses ging es auch in diesem Jahr in der Dachdeckerhalle der Handwerkskammer zu Köln an den Start: Im Fokus stand eine praxisnahe Theorie, die den Teilnehmenden die Möglichkeit bietet, alltagsübliche Ornamente eigenständig zu planen und umzusetzen. Um innerhalb der Kurseinheit von fünf Tagen das eigene Ornament vollständig abzuschließen, wurde die Maximalgröße der Kunstwerke aus Schiefer begrenzt.

Zu den wichtigsten Arbeitsschritten in der Vorbereitung gehört nach Auswahl eines passenden Motives die Erstellung der Vorlagen. Diesem elementaren Schritt wurde in der theoretischen Vorbereitung viel Aufmerksamkeit geschenkt. Zwar wurden die Vorlagen für die ausgesuchten Motive schon im Vorfeld des Kurses erstellt, jedoch mussten die Teilnehmenden diese vor Ort nochmals anfertigen. Denn für die Erstellung eines Ornamentes sind immer zwei identische Musterbögen notwendig.

 

Kalkulation war Teil der theoretischen Grundlagen

Martin Lorenz und Dachdeckermeister Uwe Bierbaum teilten wie gewohnt ihre theoretischen und handwerklichen ­Erfahrungen rund um Schieferornamente mit den interessierten Teilnehmenden. Schwerpunkte der theoretischen Weiterbildung waren neben wichtigen Aspekten der Motivsuche auch die unterschiedlichen Möglichkeiten der Vorlagenherstellung sowie die Kalkulation und die dafür notwendige Ermittlung der Zeitwerte. Immerhin sollen die Kursteilnehmenden nach Abschluss des Ornamentkurses in der Lage sein, einem interessierten Kunden ein passendes Angebot für ein Schieferkunstwerk zu erstellen.

 

In den verbliebenen Kurstagen entstanden aus den groben Vorlagen ansehnliche Kunststücke aus kleinen und großen Schiefersteinen. Ein Großteil des notwendigen Farbschiefers lieferte wie in den Jahren zuvor die Primero-Schiefer GmbH aus Wipperfürth. Immer wieder wurden die „Handwerkskünstler“ von den Dozenten bei kniffligen Fragen der Umsetzung unterstützt. So konnten bis zum Ende der Woche alle Ornamente fertiggestellt und teilweise zusätzlich mit Schieferöl, Farbe oder Gravuren akzentuiert werden.

 

Wolf-Ornament erhält großen Zuspruch

Viel Zuspruch, auch in den sozialen Medien, bekam das Ornament der einzigen weiblichen Teilnehmerin Lisa Reinhardt. Sie hatte sich als Motiv einen Wolf ausgesucht, den sie, umhüllt von weichen, runden Fischschuppen, sehr markant und scharfkantig ausführte. Mit diesem starken optischen Gegensatz wirkt der Wolfskopf kraftvoll und gefährlich. Nach dem großen Finale am Freitag ging es ans gemeinsame „Einpacken“. Denn die Ornamente werden direkt in das eigene Firmenfahrzeug oder auf den mitgebrachten Hänger verstaut, um sie mit nach Hause zu nehmen. Kurz davor werden die „Meister-Werke“ noch professionell abgelichtet und ein Erinnerungsfoto geschossen. Während des Kurses und danach wurden die einzelnen Arbeitsschritte und fertigen Ornamente regelmäßig in sozialen Medien gepostet. Insgesamt elf Ornamente entstanden bei dem diesjährigen Kurs – stolz und steinreich traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abschließend den Heimweg an.

Autor

Sven-Erik Tornow betreibt das Redaktionsbüro Flüstertüte in Köln und betreut den Schieferhersteller Primero bei der Pressearbeit.

 

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-02

Kleine Ornamente aus Schiefer

Schiefer-Ornamentkurs 2020 an der Handwerkskammer Köln
PRIOrnamentHWK202001_228a.jpg

Dachdeckermeister Mike Lindner, der neue Leiter des Schiefer-Ornamentkurses, will mit einem etwas veränderten Konzept der Theorie ein wenig mehr Raum im Ornamentkurs geben. „Natürlich wurden in den...

mehr
Ausgabe 2015-01

Weiterbildung in Schieferkunst

Fünf Tage lang, vom 12. bis zum 16. Januar nahmen insgesamt elf Dachdecker und eine Dachdeckerin an dem Kurs „Ornamentdeckung“ bei der Handwerkskammer (HWK) Köln teil. Die HWK Köln ist neben...

mehr
Ausgabe 2019-04

Schiefer-Ornamentkurse 2019 an der Handwerkskammer zu Köln

Vom Wunschmotiv zum fertigen Ornament
1_Ornamentkurs_Handwerkskammer_Koeln_HP_Koennecke.jpg

Die Ornamentkurse an der Handwerkskammer zu Köln haben mittlerweile Kultstatus unter Schieferdeckern. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Hans-Peter Koennecke als Lehrgangsleiter bisher die...

mehr
Ausgabe 2018-03

Kunstwerke aus Schiefer

Dachhandwerker im Schiefer-Ornamentkurs an der Handwerkskammer zu Köln
Wahre Liebe: Ornament von Jan Schiffer Foto: Sven-Erik Tornow

Was treibt gestandene Dachdecker oder Spengler an, kleine Kunstwerke aus Schiefer zu zaubern? „Es ist wohl eine Mischung aus Begeisterung, Herausforderung und Wahnsinn“, erklärt Hans-Peter...

mehr
Ausgabe 2020-03

Schiefer befestigen per Druckluftnagler

Primero_Schiefer_Primero Fixx Nagler

Das „Primero-Fixx“-Schiefersystem besteht aus Nägeln, gedübelten Schiefersteinen und einem Druckluftnagler. Basis des Systems sind Schiefersteine, die sowohl der EN DIN 12326 entsprechen als auch...

mehr