Schwer entflammbare Holzprofile

Die Firma Mocopinus hat ein Herstellungsverfahren entwickelt, das die Brennbarkeit von Vollholzprofilen auf ein Minimum reduziert. Für die Produktserie „Proteco25“ werden Holzprofile werkseitig zweifach mit Brandschutzfarbe veredelt und mit einem für die Kesseldruckimprägnierung entwickelten Feuerschutzsalz auf Basis von Phosphorverbindungen behandelt. Durch die Anwendung des Vakuum-Druckverfahrens wird der Einsatz des behandelten Holzes in Bereichen mit erhöhten Brandschutzanforderungen (schwer entflammbar) ermöglicht. Die Kesseldruckimprägnierung ist farblos, wodurch die natürliche Optik des Holzes erhalten bleibt. Bei Einwirkung von Feuer oder strahlender Wärme bewirkt der Schutz eine deutlich verzögerte Entzündung des Substrats, eine langsamere Flammenausbreitung über die Holzoberfläche sowie eine Reduzierung der Energiefreisetzungsrate.

Die „Proteco25“ Vollholzprofile sind schwer entflammbar und werden in Nordischer Fichte in einer Vielzahl von Designdekoren angefertigt. Drei Oberflächenvarianten stehen für den Außenbereich zur Verfügung: „Protecline25“ gehobelt, „Protecgrav25“ strukturiert und „Protecnovum25 microgeriffelt“. Das Standardsortiment umfasst sechs Farben in jeweils drei Tönen und eine farblose Variante. Individuelle Farbwünsche sowie spezielle Profilformen und Oberflächenstrukturen sind möglich.

 

Mocopinus GmbH & Co. KG
89079 Ulm
Tel.: 0731/165-0
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02

Rhombusleisten für Fassaden und Terrassen

Parallelogramm-Holzprofile, auch Rhombusleisten genannt, geben Fassaden eine moderne und stilvolle Optik. Der Hersteller Mocopinus hat diese Profile bisher nur für die Fassadenverkleidung angeboten....

mehr
Ausgabe 2015-03

Holzfassaden mit Brandschutz 

Mit der Entwicklung von „Lignucolor24“ macht Mocopinus den Einsatz seiner Vollholzprofile auch in brandsensiblen Bereichen möglich. Dem Hersteller ist es gelungen, die Entflammbarkeit auf ein...

mehr
Ausgabe 2019-01

Erst verbrannt, dann lasiert

Die Firma Mocopinus hat die Methode der Holzveredelung mit Feuer weiterentwickelt und zeigt auf der BAU die neue Oberfläche „Carboset10“. Dabei wird die oberste Holzschicht verbrannt und...

mehr
Ausgabe 2017-06

Angeflämmtes Holz für die Fassade

Das Verkohlen von Holz zur Gestaltung von Fassaden wird in Japan seit Jahr­hunderten eingesetzt. Dabei verbrennt man die oberste Schicht des Holzes, die Oberfläche erhält dadurch einen schwarzen...

mehr
Ausgabe 2020-07

Holzfassaden mit gebrannten Fugen

Holzfassaden mit schwarzen Fugen waren bisher nur mit einer zusätzlichen Unterspannbahn oder einem Farbanstrich umzusetzen. Bei den „Carboline“-Holzprofilen sind die Profilvertiefungen hingegen...

mehr