Schiefer-Ornamentkurse 2019 an der Handwerkskammer zu Köln

Vom Wunschmotiv zum fertigen Ornament

Die hohe Kunst der Ornamentdeckung mit Schiefer will gelernt sein, etwa in einem der Ornamentkurse an der Handwerkskammer zu Köln. Dank der guten Vorarbeit der Kursleiter können sich die Teilnehmer ganz auf die Umsetzung der eigenen Wunsch-Ornamente konzentrieren.

Die Ornamentkurse an der Handwerkskammer zu Köln haben mittlerweile Kultstatus unter Schieferdeckern. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Hans-Peter Koennecke als Lehrgangsleiter bisher die Entwicklung der einzelnen Ornamente akribisch dokumentiert und über Social-Media-Kanäle publiziert hatte. Das könnte sich allerdings im nächsten Jahr ändern. Denn mit dem Ende der beiden Schiefer-Ornamentkurse im Januar beendete auch Hans-Peter Koennecke seine Tätigkeit als Leiter der Dachdeckermeisterschule der Handwerkskammer zu Köln und ging in den Ruhestand. Sein Nachfolger steht schon fest: Dachdeckermeister Mike Lindner, seit 2016 als Dozent an der HWK zu Köln tätig, übernimmt als neuer Leiter der Dachdeckermeisterschule auch die Leitung der Schiefer-Ornamentkurse. Die Dozenten Martin Lorenz und Uwe Bierbaum führen dabei durch die Theorie und Praxis der Ornamentkurse, so wie auch in diesem Jahr.

Von der Motivsuche bis zur Kalkulation

In den beiden Ornamentkursen im Januar 2019 entstanden wieder einige klassische Ornamente, die durch die geschickte Anordnung der Schiefersteine überzeugten. Wie schon in den Vorjahren war der Andrang für die Kurse groß und alle Plätze schnell vergeben. Bereits im Vorfeld hatten die Teilnehmer ihr Wunschmotiv ausgesucht.

Zu Beginn der Kurse ging es aber erst einmal um theoretische Grundlagen, die Dozent Uwe Bierbaum vermittelte: von der Motivsuche und Abstimmung über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Vorlagenerstellung bis hin zu Zeitwerten und der Kalkulation. Der Schwerpunkt der beiden Kurse lag jedoch auf dem praktischen Teil. Hans-Peter Koennecke hatte die ausgewählten Vorlagen und Wunschmotive der Teilnehmer schon vor Kursbeginn auf die spätere Ornamentgröße skaliert und auf zwei übereinanderliegende Musterbögen übertragen. Damit war ein Großteil der Vorarbeiten schon erledigt, und die Kursteilnehmer konnten sich voll und ganz auf die Realisierung ihrer Ornamente aus Schiefer konzentrieren.

Außergewöhnliche Ornamente

An jeweils fünf Tagen im Januar 2019 entstanden aus den groben Schwarzweiß-Konturen der Vorlagen außergewöhnliche Bilder, teilweise mit Verzierungen aus Kupfer oder Zink. Wie in den Jahren zuvor lieferte einen Teil des notwendigen Farbschiefers die Primero-Schiefer GmbH aus Wipperfürth. Viel wichtiger jedoch ist der „Primero-Carver“, ein spezielles Werkzeug, mit dem sich unterschiedliche Formen aus dem Schiefer schneiden lassen. Am Ende des jeweiligen Kurses nahmen die Teilnehmer ihr Kunstwerk mit nach Hause. Bis auf einen: Daniel Miranda war eigens aus Kanada angereist und fertigte im Kurs das Stadtwappen von Toronto aus Schiefer. Das handgefertigte Kunstwerk hatte aber ein ganz schönes Gewicht, Miranda entschied sich daher dazu, sein Ornament nicht im Flugzeug mit nach Hause zu transportieren, sondern in Köln zu lassen. Hier soll es jetzt für einen guten Zweck versteigert werden. Die drei gelungensten Ornamente der Schiefer-Ornamentkurse wurden ausgezeichnet, hier lesen Sie, wer die Preisträger waren und welche Werkzeuge sie gewonnen haben.

Jetzt anmelden für Ornamentkurse 2020!

Die nächsten Kurse zur Ornamentgestaltung mit Schiefer an der Handwerkskammer zu Köln finden im nächsten Jahr vom 13.-17.1. und 20.-24.1.2020 statt. Neu ist in diesem Jahr, dass es einen Rabatt für ehemalige Meisterschüler der HWK zu Köln von 100 € auf die Kursgebühr gibt. Wer teilnehmen möchte, sollte sich früh anmelden, denn die Kurse sind meist schnell ausgebucht. Hier geht es zur Anmeldung: www.hwk-koeln.de/kurse . Fragen zu den Ornamentkursen beantwortet Mike Lindner, Leiter der Dachdeckermeisterschule an der Handwerkskammer zu Köln. Er ist erreichbar unter Tel.: 0221/2022-633 oder per E-Mail unter . Schiefer-Ornamentkurse gibt es nicht nur an der Handwerkskammer zu Köln, sondern auch am Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ) in Mayen. Dort findet noch in diesem Jahr vom 11.-16. November 2019 ein Schiefer-Ornamentkurs statt. Mehr Informationen zu diesem Kurs finden Sie online unter www.dachdecker.schule .

Autor

Sven-Erik Tornow ist Fachjournalist und betreibt die Agentur Flüstertüte in Köln.

„Ein wenig handwerkliches Geschick und Spaß reichen aus!“

Mike Lindner, seit Februar 2019 Leiter der Dachdeckermeisterschule an der Handwerkskammer zu Köln, übernimmt ab Januar 2020 auch die Leitung der Schiefer-Ornamentkurse. Mit ihm zusammen führen die Referenten Uwe Bierbaum und Martin Lorenz durch die Kurse. Im Interview spricht Mike Lindner über Detailverliebtheit, Wunschmotive und darüber, welche Voraussetzungen man für die Ornamentkurse mitbringen sollte.

 

Interview: Stephan Thomas

 

Herr Lindner, wie erklären Sie sich die große Beliebtheit der Schiefer-Ornamentkurse an der Handwerkskammer zu Köln?

Mike Lindner: Mein Vorgänger Hans Peter-Koennecke hat mit dem Einsatz von Social-Media-Marketing Kundenkreise erschlossen, die wir vorher nicht ansprechen konnten. Die Reichweite hat sich dadurch enorm vergrößert. Zum anderen begründet sich die große Nachfrage meiner Meinung nach durch die „Natur“ des Dachdeckers. Ich kenne kaum jemanden, der nicht schon mal ein Vogelhäuschen gebastelt, eine Rose aus Metall oder ähnliches ausgearbeitet hätte. Diese Detailverliebtheit kann man bei der täglichen Arbeit nur selten anwenden. Dafür gibt es den Ornamentkurs.

 

Welche Fähigkeiten sollte man für den Kurs mitbringen?

Es gibt für die Teilnahme an den Ornamentkursen keine Voraussetzungen. Man sollte ein wenig handwerkliches Geschick und Spaß mitbringen, das ist völlig ausreichend. Wir hatten bereits Azubis, Gesellen, Meister, Hilfsarbeiter und Handwerker aus anderen Gewerken in den Kursen. Alle haben es mit Spaß und mit mehr oder weniger Unterstützung geschafft, ihr fertiges Ornament am Ende der Woche mit nach Hause zu nehmen.

 

Dürfen Kursteilnehmer ihre Wunschmotive selbst mitbringen?

Ja, wichtig dabei ist, sich nach der Anmeldung bei mir zu melden, um im persönlichen Gespräch die Größe und das Motiv des Ornaments abzustimmen Es gibt einige Ornamentvorlagen zur Auswahl. Gerne kann ich auch bei der Motivsuche behilflich sein. Ein Foto vom gewünschten Motiv würde auch reichen, wobei ich hier die Aufgabe der Vorlagenerstellung an die beiden Dozenten weitergeben würde. Bei Fragen einfach vorher anrufen, dann kann man das unbürokratisch klären (Tel.: 0221/2022-633, ).

Herr Lindner, danke für das Gespräch!

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-03

Kunstwerke aus Schiefer

Dachhandwerker im Schiefer-Ornamentkurs an der Handwerkskammer zu Köln

Was treibt gestandene Dachdecker oder Spengler an, kleine Kunstwerke aus Schiefer zu zaubern? „Es ist wohl eine Mischung aus Begeisterung, Herausforderung und Wahnsinn“, erklärt Hans-Peter...

mehr
Ausgabe 2015-01

Weiterbildung in Schieferkunst

Fünf Tage lang, vom 12. bis zum 16. Januar nahmen insgesamt elf Dachdecker und eine Dachdeckerin an dem Kurs „Ornamentdeckung“ bei der Handwerkskammer (HWK) Köln teil. Die HWK Köln ist neben...

mehr
Ausgabe 2018-07

Rathscheck-Schiefer-System für Steildächer

Rathscheck-Schiefer-System für die Rechteckdeckung von Sattel-, Walm- und Pultdächern ab 25° Dachneigung

Traditionell werden Schiefersteine auf Dachschalungen befestigt. Das neue Rathscheck Schiefer-System funktioniert anders: Die Unterkonstruktion für das System erstellen Dachdecker aus...

mehr
Ausgabe 2015-02

Wenn Roboter Schiefer spalten

Gewinnung und Produktion von Schiefer vollziehen sich in mehreren Arbeitsgängen, die maschinell und in Handarbeit ausgeführt werden. So werden zum Abbau in den Grubenfeldern unter Tage sowie zum...

mehr
Ausgabe 2017-4-5

Wohnhaus mit Schiefersteinen in Symmetrischer Deckung bekleidet

Die grünen Schieferwerksteine prägen Dach und Fassade des Wohnhauses, das unweit von Frankfurt a.M. steht. Die Oberfläche des grünen Schiefers korrespondiert mit den anderen Materialien, die am...

mehr