Rennschlittenbahn in Oberhof wird saniert und erhält neues Holzdach

Die rund 1350 m lange Rennschlittenbahn des Zweckverbands Thüringer Wintersportzentrum Oberhof wird umfassend saniert. Für die Werkstattplanung, Fertigung und Montage eines Großteils der Holzüberdachung ist dabei Züblin Timber verantwortlich. Die Rennschlittenbahn ist zu 75 Prozent überdacht und überwindet einen Höhenunterschied von knapp 100 m. Sie hat ein Gefälle von durchschnittlich 9,2 Prozent und führt durch 15 Kurven.

Die Überdachung der Anlage steht weitestgehend frei und hat nur wenige Stützen. Damit erfüllt sie den Wunsch von Besucherinnen und Besuchern sowie Fernsehteams nach großer Sichtfreiheit. Die rund 4500 m² große, neue Dachkonstruktion besteht aus knapp 300 verleimten, gekrümmten Sperrholzschalen mit einer Fläche von bis zu 18 m². Diese sind als Freiformschalen gestaltet und werden direkt auf gefräste Bögen verleimt. Im Inneren erhält die Dachkonstruktion eine Holzleistenschalung. Das Team von Züblin Timber verkleidet außerdem rund 5000 m² des Bestandsdachs der Bahn im Inneren mit einer Holzdecke. Dafür werden 153 einzelne Elemente eingesetzt.Die Bahn wurde 1971 eingeweiht, die Sanierungsarbeiten sollen mit dem Abschluss der Gesamtbaumaßname im Herbst 2021 abgeschlossen sein. Im Januar 2022 soll die modernisierte Bahn fit sein für die Austragung des Weltcups. Ein Jahr später sollen in Oberhof die Rennrodel-Weltmeisterschaften stattfinden.

x