Gauben-, Dach- und Wandelemente extern vorfertigen lassen

Präzise Vorfertigung und schnelle Montage

Ein hoher Vorfertigungsgrad kann für eine gleichbleibende Qualität der Bauteile und eine Verkürzung der Montagezeit auf der Baustelle sorgen. Stoßen Holzbaubetriebe in der Vorfertigung an ihre Produktionsgrenzen, bietet sich der Zukauf vorkonfektionierter und gedämmter Holzbauteile an.

Kleine Zimmereibetriebe stoßen mit ihren Produktionsmöglichkeiten oft an ihre Grenzen und können den eigenen Vorfertigungsgrad nicht weiter erhöhen. Bei anderen Holzbaubetrieben ist eine Vorfertigung aufgrund der Gegebenheiten im Betrieb schlicht nicht möglich. Mittelgroße Holzbaubetriebe, die Objekte im Gewerbe- oder Wohnungsbau in Angriff nehmen wollen, können durch die hier geforderten Stückzahlen und Zeitpläne schnell an die Grenzen ihrer Planungs- und Produktionskapazitäten gelangen. Für all diese Holzbaubetriebe bietet sich der Zukauf vorkonfektionierter Holzbauteile als Alternative oder Ergänzung zur eigenen Vorfertigung an.

Von Dachelementen bis hin zur fertigen Attika

Geeignet ist hierzu beispielsweise das „Litec“-Bausystem von Linzmeier. Das System umfasst vorgefertigte Wand- und Dachelemente in Holzbauweise, vorkonfektionierte Gauben und Sonderbauteile wie Gauben-Sanierungsplatten, Attika-Elemente und Aufkeilrahmen für Dachfenster. Die Elemente können im Neubau, in der Sanierung und bei Aufstockungen eingesetzt werden. Alle Bauteile werden objektspezifisch im schwäbischen Riedlingen, dem Hauptstandort der Linzmeier Bauelemente GmbH, mit CAD-Systemen geplant und in einer güteüberwachten Produktion auf CNC-Maschinen vorgefertigt. Das Team von Linzmeier unterstützt Betriebe dabei von der Planung bis hin zur Ausführung. Die vorgefertigten Holzbauelemente werden dabei zum größten Teil mit PU-Dämmstoff gedämmt, aufgrund eines geringen Lambda-Wertes von λD= 0,25 W/mK lassen sich dabei schlanke Elemente für den denkmalgeschützten Bereich bis hin zum Passivhaus umsetzen. Die Wandelemente des „Litec WBS“-Wandbausystems eignen sich für den Industrie-, Gewerbe-, Objekt- und Wohnbau. Sie ermöglichen eine Fassadengestaltung mit Putz oder verschiedenen Fassadenverkleidungen, etwa Holzschalung, Klinker, Metall- oder Faserzementplatten. „Litec WBS“ Wände bestehen aus einer Holzrahmenkonstruktion mit PU-Dämmkern, die Beplankung erfolgt werkseitig mit Holzwerkstoff- oder Gipsfaserplatten, die als Aussteifung und luftdichte Ebene fungieren. Installationsebenen und Beplankungen können bauseits ergänzt werden. Den äußeren Abschluss bilden alternativ verputzbare Schalldämmplatten oder eine PU-Dämmplatte mit Fassadenbahn für vorgehängte Fassadenbekleidungen. Mit einer Bauteilstärke von 26,3 cm erreicht eine „WBS“-Wand beispielsweise einen U-Wert von 0,18 W/m2K.

Das Gauben-System

Die vorkonfektionierten Gauben des „Litec GBS“-Gauben-Bausystems lassen sich schnell montieren, das ist ein Vorteil bei schlechtem Wetter, bei durchgehend bewohnten Dachgeschossen und bei komplexen Verkehrssituationen, die eine langfristige Absperrung der Baustelle erschweren. Beim Bauen im Bestand können die Verhältnisse im Dach präzise in der Planung abgebildet werden. Das gilt beispielsweise für die Anpassung an variierende Dachneigungen bei Großprojekten oder an verzogenes Dachgebälk in historischen Gebäuden. Für historische Gebäude kann eine genaue Replik der historischen Gauben von Linzmeier angefertigt werden. Möglich sind dabei auch anspruchsvolle Gaubenformen und Gesimsausführungen. Für KfW-geförderte Projekte bedeutet die Vorfertigung Sicherheit, da bauphysikalische Nachweise (wie U-Wert-Berechnung und Feuchteschutznachweise) vom Hersteller erstellt werden.

Im Altbau erreichen „Litec GBS“ Gauben mit 144 mm Bauteildicke einen U-Wert von 0,40 W/m2K im Wangen- und 0,32 W/m2K im Dachbereich. Bei höheren U-Wert-Anforderungen werden die Gauben mit einer „Gaubensanierungsplatte“ (GS) kombiniert, dann liegt der U-Wert zum Beispiel bei einer Dicke von 206 mm bei 0,22 W/m2K im Wangen- und 0,194 W/m2K im Dachbereich. Die U-Werte können je nach Gaubenform und Holzanteil variieren. Die „Litec GS-Gaubensanierungsplatte“ ermöglicht eine energetische Verbesserung bestehender Gauben. So kann bei der Sanierung in Kombination mit einer „Linitherm“ Aufsparrendämmung eine homogene Dämmschicht erzielt werden. Da die Dämmung der Sanierungsplatte aus PU-Hartschaum mit einer 22 mm dicken Holzwerkstoffplatte als Deckschicht besteht, lassen sich sämtliche Außenverkleidungen direkt darauf montieren.

Im Neubau bieten „Litec GBS“-Gauben je nach Gaubenausführung U-Werte bis hin zum Passivhausstandard. Möglich wird das durch einen Aufbau aus Sandwichelementen, die aus zwei P5-Spanplatten („Livingboard“) und einem PU-Dämmkern mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von 0,026 beziehungsweise 0,027 W/mK bestehen.

Mehr Licht und Raum durch Aufkeilrahmen

Der „Litec DAR Dachfensteraufkeilrahmen“ von Linzmeier ermöglicht es, mit baugenehmigungsfreien Elementen mehr Licht und Raum in flach geneigte Dächer zu bringen. Bei Flachdächern können mit dem Aufkeilrahmen handelsübliche Dachfenster eingebaut werden. Dabei besteht der Aufkeilrahmen aus einem Sandwichelement mit zwei „P5-Livingboard“-Platten und einem PU-Dämmkern. Bei schlankem Aufbau wird er den Anforderungen an die Energieeffizienz in Neubau und Sanierung gerecht. Die als Bausatz gelieferten Elemente werden in der Werkstatt oder auf der Baustelle vormontiert. Der Rahmen kann bei Einzelfenstern und bei Mehrfachkombinationen eingesetzt werden. Die Kombination mit verschiedenen Fenstermarken ist möglich. Für die winddichte und wärmebrückenfreie Montage von Velux-Fenstern bietet Linzmeier etwa einen speziellen Aufsetzkranz an.

Attikaelemente mit PU-Dämmung

Zur Ausbildung des Dachrandes bei gedämmten Flachdächern eignen sich die „Litec“-Attikaelemente. Sie  bestehen aus einer Holzrahmenkonstruktion mit PU-Dämmkern und sind beidseitig mit Holzwerkstoffplatten beplankt. Die Attikaelemente können im Neubau und in der Sanierung eingesetzt werden. Die 90 mm dicken und 2,50 m langen Standardelemente lassen sich dank ihrer Nut-und-Feder-Verbindung fortlaufend montieren. Andere Stärken und Abmessungen können in Absprache mit Linzmeier hergestellt werden. Die Bearbeitung erfolgt mit normalen Holzbearbeitungsmaschinen, die Befestigung am Baukörper mit handelsüblichen Dübeln, Winkeln und Laschen. Damit der Übergang von Dach zu Fassade gedämmt werden kann, ragt die obere Abdeckung der „Litec“-Attika-Elemente aus. Die Flachdacharbeiten können nach der Montage der Attika-Elemente wie gewohnt erfolgen.

Autor

Alexander Aberle ist Leiter Marketing & Kommunikation bei der Linzmeier Bauelemente GmbH in Riedlingen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-1-2

Attika aus EPS-Dämmstoff

Das Attikaelement von Austrotherm ist ein dämmendes Fertigbauteil zur Ausbildung von nicht statisch beanspruchten Attiken. Werkseitig ist es mit einer sandfarbenen, witterungsbeständigen Oberfläche...

mehr
Ausgabe 2016-01

Einlagige Gefälledämmung

Mit den neuen PUR/PIR-Dämmelementen kann ein Gefälle mit bis zu 8,40 m Länge einlagig verlegt werden. Bei längeren Dächern werden 200 mm dicke „Linitherm PAL“ oder „Linitherm PGV“...

mehr
Ausgabe 2018-01

Montagesystem auf Schienen

Die Bauer Holzbau GmbH stellt auf der Messe Dach+Holz das System „tectofix 3000“ vor, ein Montagesystem, das den Abbund von Wand-, Decken- und Dachelementen vereinfacht. Das System ist auf Rollen...

mehr
Ausgabe 2018-03

Für Spannweiten bis 12 Meter: „Basic Line“ von Kielsteg

Kielsteg erweitert sein Lieferprogramm an Holzbauelementen für Dachkonstruktionen um die leichtere und schlankere „Basic Line“. Die neuen Elemente empfehlen sich als wirtschaftliche Lösung zum...

mehr
Ausgabe 2017-12

„Tectofix“-Besuchstag: Absturz minimieren durch Vorfertigung

Auch kleinere Holzbaubetriebe mit 20 Mann sind heute in der Lage, Dach-,Wand- und Deckenelemente ökonomisch vorzufertigen oder sie direkt vom Abbundzentrum auf die Baustelle liefern zu lassen....

mehr