Kontaktverbote und Ausnahmen für Handwerksbetriebe

Seit 24.3.2020 gilt infolge der Corona-Pandemie bundesweit ein umfassendes Kontaktverbot. Für Dachdecker- und Zimmereibetriebe gelten allerdings wichtige Ausnahmen.

Von der Zwei-Personen-Regelung in der Öffentlichkeit sind Personen ausgenommen, die geschäftlich und dienstlich notwendigerweise gemeinsam unterwegs sein müssen. Fahrten in Bussen und Bahnen sind weiterhin erlaubt, allerdings sollte dort der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen eingehalten werden. Für Dachdeckerbetriebe und die Mitarbeiter/innen auf Baustellen und auf der Fahrt dorthin gelten die verschärften Beschränkungen derzeit nicht, betont der Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks im Rundschreiben „ZVDH Kompakt 11/2020“. Hier können Sie den Text lesen und herunterladen.

Hygienemaßnahmen beachten

Betriebe müssen demnach auch nicht mit Bußgeldern rechnen, wenn sich mehr als zwei Mitarbeiter/innen auf Baustellen aufhalten, um zu arbeiten. Trotzdem sei es umso wichtiger, die Hygienemaßnahmen im Betrieb und auf Baustellen zu beachten, so der ZVDH. „Wer also längere Zeit mit mehreren Kollegen zusammenarbeiten muss und den vorgeschriebenen Abstand von mindestens 1,5 m nicht einhalten kann, sollten Mundschutz und Handschuhe tragen“, heißt es im Rundschreiben. Die Husten‐ und Niesetikette, nur in die Armbeuge niesen und husten, sei generell eine gute Maßnahme, um Ansteckungen zu vermeiden. Regelmäßiges Händewaschen sollte selbstverständlich sein, wenn Wasser und Seife nicht zur Verfügung stehen, helfen auch Desinfektionsmittel.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage des ZVDH https://dachdecker.org/startseite.

x

Thematisch passende Artikel:

Coronavirus: Erleichterungen beim Kurzarbeitegeld

Durch die aktuelle Corona-Pandemie gibt es Erleichterungen beim Zugang zu Kurzarbeitergeld, die vom 1.3.2020 bis zum 31.12.2020 gelten. Voraussetzung für die Beantragung von Kurzarbeitergeld ist ein...

mehr
Ausgabe 2020-04

Bußgelder für Halten auf Radwegen

Seit dem 28.4.2020 ist es laut der deutschen Straßenverkehrsverordnung verboten, auf Fahrradschutzstreifen zu halten und dort Fahrzeuge zu Be- und Entladen. Ein Verstoß wird mit Bußgeldern und...

mehr

Soprema spendet an Initiative Zukunft Dachdecker

Der Abdichtungs- und Dämmstoffhersteller SOPREMA hat 5000 Euro an „Zukunft Dachdecker“ gespendet, die Jugendorganisation des Landesinnungsverbands des Dachdeckerhandwerks Rheinland-Pfalz. Den...

mehr
Ausgabe 2010-04

Gute Auftragslage bei Dachdeckern

Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) meldet eine gute Auftragslage bei den Dachdeckerbetrieben. Die Betriebe hätten zurzeit einen Auftragsbestand von 3,7 Monaten, was nicht...

mehr
Ausgabe 2020-03

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Zum Glück können wir trotz der Corona-Krise weiterarbeiten“, diesen Satz von Dachdeckermeister Marco Lecher aus Kolkwitz/Cottbus dürften wohl viele Dachdecker und Zimmerer zurzeit...

mehr