Hilti bringt neue Akkuplattform auf den Markt

Der Hersteller Hilti bringt im September 2022 die neue Akku-Plattform „Nuron“ auf den Markt. Die neuen „Nuron“-22-Volt-Akkus sollen ein deutlich höheres Leistungsniveau als bisherige Hilti-Akkusysteme bieten. Das System deckt den gesamten Bereich von leichten bis schweren Anwendungen mit einem Akku ab. Im neuen System sind alle Akkus und Ladegeräte untereinander kompatibel. Die 22-Volt-Plattform soll ein hohes Leistungsniveau bieten – auch für schwere Arbeiten, die bisher nur mit kabelgebundenen, benzinbetriebenen oder Hochspannungs-Akkusystemen ausgeführt werden konnten. Grundlage dafür ist eine neue Batterie-Schnittstelle, die eine höhere Leistung als bei Netzgeräten bieten soll.

Die neuen „Nuron“-Akkus verfügen laut Hersteller über ein robustes, glasfaserverstärktes Gehäuse und externe Stoßdämpfer. Die Elektronik ist vollständig abgedichtet und vor Feuchtigkeit, Staub und anderen Verunreinigungen auf der Baustelle geschützt.

Darüber hinaus werden auch smarte Services über die neue Akku-Plattform zugänglich: Daten zur Gerätenutzung und -auslastung sowie dem Lade-Ort und Batteriezustand werden auf den Akkus gespeichert und bei jedem Ladevorgang automatisch an die Cloud gesendet. Diese Informationen sind auch auf Smartphones oder Desktop-Plattformen über die „ON!Track“-Software abrufbar. Innerhalb des Hilti-Flottenmanagements werden die Gerätedaten unter anderem genutzt, um Ausfallzeiten zu reduzieren.

Mehr Gesundheitsschutz und Sicherheit

Staubabsaugungssysteme und die elek-tronische Schnellabschaltung („ATC“) sind für alle relevanten Geräte des neuen „Nuron“-Systems verfügbar. Die aktive Vibrationsreduktion („AVR“) wird im „Nuron“-Portfolio laut Hersteller in wesentlich mehr Geräten verbaut sein. Darüber hinaus wurden alle 70 Geräte des Akkusystems, die ab der Markteinführung im September erhältlich sein sollen, hinsichtlich Ergonomie, Gewicht und Robustheit verbessert.

In Zusammenarbeit mit Kunden hat Hilti zudem zwei neue Technologien für die sichere Handhabung von Winkelschleifern entwickelt: Das „3D ATC“-System schaltet das Gerät ab und aktiviert die Scheibenbremse, wenn es zu einer plötzlichen, unkontrollierten Bewegung kommt. Die Schnellabschaltung wird auch durch das neue „Senstech“-System ausgelöst, wenn beispielsweise ein Gerät versehentlich fallen gelassen wird.

Die Markteinführung der „Nuron“-Maschinen und Akkus in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist für September 2022 geplant.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-03

Kompaktschrauber mit mehr Energie

Das Unternehmen Hilti hat mit dem neuen SFC 22-A die Plattform der 22 Volt-Akku-Geräte weiter ausgebaut. Der neue Akku-Bohrschrauber besitzt ein ergonomisches Design, ist ausbalanciert und wiegt nur...

mehr

Bosch öffnet 18 Volt-Akku-Plattform

Sieben Hersteller bilden gemeinsames Akkunetzwerk mit Bosch

Bosch Power Tools hat seine 18 Volt-Akku-Plattform für sieben Profi-Marken geöffnet: Durch Kooperationen mit den Firmen Brennenstuhl, Sulzer, Klauke, Ledlenser, Lena Lighting, Sonlux und Wagner...

mehr
Ausgabe 2015-05

2 x 18 Volt-System

Makita hat ein System entwickelt, bei dem eine volle 36 Volt Leistung durch die Aufnahme von zwei 18 Volt Akkus möglich ist. Dazu werden die Akkus einfach in Reihe geschaltet. Das fest integrierte...

mehr
Ausgabe 2021-08

Kompakte Akku-Universalsäge

4326310_11019_002_TE_olo_RAL3002_Pic.jpg

Die kompakte 18 Volt-Akku-Universalsäge „TE-AP 18/28 Li BL“ von Einhell ist Teil des „Power X-Change“-Akkusystems. Die Akku-Universalsäge bietet eine Schnitttiefe von 200 mm bei Holz, 20 mm bei...

mehr
Ausgabe 2021-05

Fein ist neuer Partner im 18 Volt-Akkusystem von Bosch

2_FEIN_BOSCH_18V_Battery_Partnering_2021.jpg

Fein und Bosch setzen künftig im Bereich der 18-Volt-Akkutechnologie auf eine einheitliche Akku-Plattform. Der Hersteller Fein wird Partner des „Professional 18V Systems“ von Bosch. Das offene...

mehr