Fenstereinbau im Trapezblechdach

Der Einbau eines Dachfensters in ein Trapezblechdach klingt im ersten Moment schwierig. Geht man dabei aber Schritt für Schritt vor, ist der Einbau schnell erledigt. Wer sich mit der Arbeit mit Flüssigkunststoff auskennt, ist dabei klar im Vorteil. Wir zeigen, was beim Einbau noch zu beachten ist.

Ob bei Dächern mit Bitumen- oder Kunststoffabdichtung, Gründächern, Dächern mit Kiesschüttung oder eben Trapezblechdächern: Das richtige Zubehör erleichtert den Einbau eines Flachdachfensters erheblich. Mit dem Flachdachfenster-Adapterkranz „ZCE“ von Velux kann der Handwerker dabei auf die Anfertigung eines Bohlenkranzes verzichten  Trotzdem kann er den gemäß Flachdachrichtlinie geforderten Mindestabstand von 15 cm zwischen der Oberkante des Aufsetzkranzes und dem Belag der Dachabdichtung einhalten. Der Adapterkranz ermöglicht eine dampfdichte Montage, dank einer Polystyrol-Dämmung in den Hohlräumen verbessert er sogar die Wärmedämmung. Vor dem Einbau des Flachdachfensters wird im ersten Schritt ein Dachausschnitt im ausgeschäumten Trapezblechdach erstellt. Anschließend müssen die Sicken um das Fenster herum in einem Abstand von etwa 20 cm abgeschnitten werden. Die dadurch entstandenen offenen Flächen im Trapezblechdach werden mit geeigneter Spachtelmasse versiegelt.

Nun wird der Aufsetzkranz gesetzt. Dafür werden die Befestigungslöcher gemäß der Einbauanleitung mit einem 3 mm-Bohrer vorgebohrt. Anschließend wird der Aufsetzkranz mit selbstschneidenden Metallschrauben auf dem Trapezblechdach befestigt. Danach muss das Flachdachfenster auf dem Trapezblechdach gegen Feuchtigkeit und Wasser abgedichtet werden. Gerade bei anspruchsvollen Einbausituationen mit kritischen Anschlüssen ist die sichere Abdichtung eine der elementaren Herausforderungen. Mit Vlies und Flüssigkunststoff ist die Anbindung an das Trapezblechdach allerdings schnell erledigt.

Anschleifen, reinigen, abdichten

Zur Vorbereitung der Abdichtungsarbeiten wird das Trapezblechdach um das Fenster herum angeschliffen (Körnung 80) und mit einem MEK-Reinigungsmittel gesäubert. Außerdem werden Vlies-Streifen entsprechend der Größe des Fensters zugeschnitten. Für die Eckausbildungen des Fensters werden eingeschnittene Vlies-Rechtecke vorbereitet. Vor dem Auftragen des Flüssigkunststoffs wird mit Klebeband eine Art Rahmen rund um das Fenster geklebt und so ein optisch sauberer Übergang sichergestellt. Nun wird Flüssigkunststoff mit einem Flachpinsel satt vom Übergang des Trapezblechdachs bis zur Oberkante des Aufsetzkranzes aufgetragen. Anschließend können die zugeschnittenen Vlies-Streifen und -Rechtecke an den Seiten und den Eckausbildungen des Fensters verlegt werden. Ist das Flachdach-Fenster rundherum mit einer Schicht Vlies bedeckt, folgt ein Anstrich der Vlies-einlage mit Flüssigkunststoff. Da der Flüssigkunststoff sehr schnell trocknet, sollten Verunreinigungen mit Wasser und Lappen sofort entfernt werden. Außerdem empfiehlt es sich, nicht alle Seiten auf einmal zu behandeln. Das Auftragen des Flüssigkunststoffes und die Verarbeitung der Vlies-Streifen sollten am besten Seite für Seite erfolgen.

Die gleichen Arbeitsschritte wiederholen sich beim Anschluss der zweiten Abdichtungslage: Vlies passend zuschneiden, Dach und Aufsetzkranz satt mit Flüssigkunststoff einstreichen, Vlies auflegen und erneut den Flüssigkunststoff auftragen. Überstehendes Vliesmaterial an den Ecken wird entfernt. Für eine sichere Anbindung sollte der gesamte Bereich abschließend mindestens drei Mal mit Flüssigkunststoff eingestrichen werden. Ist dieser erst richtig durchgehärtet, ist das Flachdach-Fenster auf dem Trapezblechdach abgedichtet: Von der Dachfläche herabfließendes Wasser wird seitlich am Fenster vorbei geleitet, Staub und Flugschnee können nicht eindringen.

Nachdem nun alle Abdichtungsarbeiten abgeschlossen sind, kann das Klebeband wieder entfernt werden. Anschließend müssen nur noch der Regensensor und die Lichtkuppel montiert werden. Dann ist die Montage des Flachdach-Fensters abgeschlossen.

Autor


Stephan Martens ist Anwendungstechniker in der Abteilung Produkttechnik Fenster und Modular Skylights bei Velux in Hamburg.

Weitere Informationen zu den Unternehmen
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02

Fakro Flachdachfenster „Typ F“ in kurzer Zeit eingebaut

Der Bauherr eines Einfamilienhauses in Celle entschied sich, auf seinem Dach zwei elektronisch gesteuerte Fakro-Flachdachfenster vom „Typ F“ mit Dreifachverglasung einbauen zu lassen („Def Du6“)....

mehr
Ausgabe 2011-02

Flachdachfenster für den Rauch- und Wärmeabzug

Der Einbau von natürlichen Rauch- und Wärmeabzugsgeräten ist in bestimmten Gebäuden vorgeschrieben. Mit dem neuen Rauch- und Wärmeabzugsfenster Flachdach gibt es künftig auch für flache Dächer...

mehr
Ausgabe 2013-05

Zwei auf einen Streich

Lichtkuppeln im Flachdach galten früher in der Regel als kaum energieeffizient und optisch wenig ansprechend. Seit moderne Lösungen wie das Flachdach-Fenster angeboten werden, die sowohl durch hohen...

mehr
Ausgabe 2015-04

Flachdachlösung mit einfachem Einbau

Dunkle Dachgeschossräume waren gestern, denn der Einbaurahmen des „Designo Flachdach plus“ von Roto aus gedämmten OSB-Platten sorgt in Kombination mit einem „Designo“-Dachfenster für eine...

mehr
Ausgabe 2015-02

Flachdachfenster und Lichtkuppel

Mit dem „DayLuxe“ window verbindet Alwitra die Ästhetik eines modernen Flachdachfensters mit den technischen Vorteilen einer klassischen Lichtkuppel. Im Ergebnis erhält man ein innovatives,...

mehr