Einige Hersteller sagen Teilnahme an der BAU 2021 ab

Buchungslage ist laut Messe München dennoch positiv

Mehrere bekannte Hersteller aus der Dach- und Holzbaubranche haben bereits ihre Teilnahme an der Messe BAU im Januar 2021 abgesagt. So wird unter anderem die BMI Group mit ihren Marken Braas, Icopal, Vedag und Wolfin nicht mit einem Messestand auf der BAU vertreten sein. Die unabsehbaren Herausforderungen, die sich aus der Corona-Pandemie ergeben, ließen keine andere Entscheidung zu, teilte Ulrich Siepe, Geschäftsführer der BMI Group Deutschland, dazu mit.

Velux und Nelskamp sagen Teilnahme ab

Auch Velux wird im kommenden Jahr nicht an der Messe BAU teilnehmen. Die Herausforderungen in Verbindung mit der Corona-Krise seien noch nicht überwunden und die schwer vorhersehbare Entwicklung ließe derzeit keine andere Entscheidung zu, sagte Jacob Madsen, Geschäftsführer von Velux Deutschland zur Begründung. „Niemals hätten wir gedacht, einmal vor so einer Entscheidung zu stehen und die Teilnahme auszusetzen“, so Madsen. Die Roto Frank Fenster- und Türtechnologie GmbH nimmt ebenfalls nicht an der BAU 2021 teil, ebenso wie die Xella Gruppe mit ihren Marken Multipor, Ytong, Silka, Hebel und Ursa. Ende Juni sagte auch die Nelskamp GmbH ihre Teilnahme an der Messe BAU ab. 

Messe München ist zuversichtlich

Die Leitung der Messe München sieht dennoch gute Perspektiven für die BAU 2021. Die Messe sei nach wie vor hervorragend gebucht, vor allem aus dem Ausland sei die Nachfrage hoch, erklärt Reinhard Pfeiffer, stellv. Vorsitzender der Messe München. Ende Juni waren nach Angaben der Messeleitung schon 100 000 m² Ausstellungsfläche fest gebucht und 80 Prozent der Hallen belegt, in etwa so viel wie vor zwei Jahren zum gleichen Zeitpunkt.

Konzept für Wiederaufnahme des Messebetriebs

Nach dem Beschluss vom 27. Mai, dass Messen in Bayern wieder stattfinden dürfen, hat die bayerische Landesregierung im Juni ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept verabschiedet. Es bildet die Basis für eine Wiederaufnahme des Messebetriebs. Eckpfeiler des Konzeptes sind das Abstandsgebot, Hygiene und die Nachverfolgbarkeit der Teilnehmer.

Zu den Hygienemaßnahmen gehören eine erhöhte Taktung der Reinigung und das Aufstellen von Desinfektionsständern. Im September, vor Beginn der Herbstmessen, soll noch einmal geprüft werden, ob eine Maskenpflicht auf der Messe tatsächlich notwendig ist. In jedem Fall könnte die Maske bei Kundengesprächen an Tischen abgenommen werden. „Das ist der aktuelle Stand“, so Reinhard Pfeiffer, „wir hoffen aber, dass es im Zuge eines günstigen Pandemieverlaufs weitere Lockerungen geben wird.“

Die BAU wird im Januar 2021 nicht nur vor Ort in München, sondern auch virtuell präsent sein. Die Online-Angebote zur Messe sollen weiterentwickelt werden, als Angebot für alle, die nicht persönlich zur Messe kommen möchten. So sollen laut Messe München Teile des Forenprogramms und Vorträge live im Internet übertragen werden. Das Forenprogramm der BAU umfasst 2021 die Themen digitale Transformation, Klimawandel, Ressourcen & Recycling und Zukunft des Wohnens. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Bauwirtschaft und der dadurch angestoßene Digitalisierungsschub werden ebenfalls als Themen behandelt.

Die BAU findet vom 11.-16. Januar 2021 in München statt. Aktuelle Informationen zur Messe finden Sie unter www.bau-muenchen.com.

Weitere Informationen zu den Unternehmen
x

Thematisch passende Artikel:

Messe BAU: Hohe Nachfrage aus dem Ausland

Allen schlechten Nachrichten zum Trotz: Die Messe BAU steht rund ein halbes Jahr vor Messebeginn gut da, das gab die Messe München bekannt. Die 18 Messehallen seien zu Drei Vierteln fest gebucht, so...

mehr
Ausgabe 2020-01

Messe-Rallye auf der Dach+Holz 2020

Systainer, Werkzeuge und Gutscheine von Festool, Bott und Tanos gewinnen

Der Werkzeughersteller Festool zeigt auf der Messe DACH+HOLZ vom 28.-31.1.2020 Akku- und kabelgebundene Werkzeuge für Dachdecker, Zimmerer und Trockenbauer. Neben der neuen Tischkreissäge „TKS 80“...

mehr
Ausgabe 2018-08

Absturzsicherung und digitale Unterstützung für Handwerker

Die Jet-Gruppe, Hersteller von Lichtkuppeln und Dachfenstern, ist zum ersten Mal seit acht Jahren wieder mit einem eigenen Stand auf der BAU in München vertreten. Im Ausstellungsbereich „Licht und...

mehr

Neuer Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk

Seit dem 1. Februar 2020 gilt der neue Mindestlohn (Stand 14. August 2019) im Dachdeckerhandwerk als allgemeinverbindlich. Die Verordnung hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2021. Der Mindestlohn...

mehr
Ausgabe 2020-01

Akku-Werkzeuge zur Blechbearbeitung

Trumpf auf der DACH+HOLZ 2020

Auf der Messe DACH+HOLZ zeigt Trumpf unter anderem den neuen „TruTool N 160“-Nibbler. Anwender können sich am Messestand in Halle 9 von der hohen Schnittgeschwindigkeit des Nibblers von bis zu zwei...

mehr