Ziegeldach trotzt Wind und Wetter

Starker Windsog, hohe Schneelast und heftiger Hagelschlag: Durch immer extremere Wetterereignisse

steigen die Anforderungen, das Dach wind- und wetterfest einzudecken. Bald könnte es so sein, dass der

Versicherungsschutz an die Verarbeitung sowie an die Qualität der Dachbaustoffe gebunden sein wird.

Mit örtlichen Windgeschwindigkeiten von bis zu 192 Stundenkilometern wütete im Frühjahr 2015 ein großes Sturmtief über Deutschland. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sind zunehmende Wetterextreme wie Sturm „Niklas“ ein Grund dafür, dass der durch Sturm und Hagel verursachte Schadenaufwand in den vergangenen Jahren stieg. Mit Blick auf das Dach gewinnen vor diesem Hintergrund die Widerstandsfähigkeit der Tondachziegel und des Zubehörs ebenso an Bedeutung wie ihre fachgerechte Verarbeitung.

Sicher im Wind und bei Schnee

So gehört eine professionell angebrachte Windsogsicherung inzwischen genauso zum Dachdecken wie der passende Dachziegel. Es gilt jedes Dach nach aktuellem Standard zu sichern, wie in den Fachinformationen des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) „Windlasten auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteindeckungen“ definiert. Demnach müssen seit 2011 nicht nur in allen vier Windzonen Steildächer verklammert werden, sondern auch wesentlich größere Teilflächen. Da damit ein großer Mehraufwand verbunden ist, entwickelt die Dachbranche stetig neue Lösungen. So stellt zum Beispiel Erlus einen Windsogrechner zur Verfügung, der sich online oder über die „Profi-App“ abrufen lässt. Dieser fragt die wichtigsten Parameter zum Objekt ab und errechnet, ob je nach Dachbereich jeder, jeder zweite oder eben jeder dritte Ziegel eine Klammerung benötigt. Mit der „Universalsturmklammer II“ gibt es zudem ein Zubehör aus federhartem Edelstahl, das sich ohne Vorstecken während des Eindeckens einhändig montieren lässt und so erheblich Verlegezeit einspart. Der Verarbeiter braucht die Sturmsicherung mit dieser zweibügeligen Sturmklammer nur noch am Kopffalz und an den definierten Sturmkerben im Seitenfalz des darüber liegenden Ziegels einrasten zu lassen und spart dadurch rein rechnerisch 1/3 bis 2/3 der Anzahl an Klammern sowie an Arbeitszeit.

Berechnung der Schneelast

Neben der fachgerechten Windsogsicherung sind Dachdecker nach den jeweiligen Landesbauordnungen ebenso dazu angehalten Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Dabei gilt es die tatsächliche Schneelast bei jedem Dach zu ermitteln und entsprechende Vorkehrungen gegen herabstürzende Schneemassen zu treffen sowie diese Vorkehrungen richtig zu dimensionieren. Zur Berechnung der Schneelast und zur Auswahl der passenden Schneeschutzsysteme bieten die Hersteller auch hier Hilfe an, wie zum Beispiel den Online-Rechner von Erlus, der in fünf Schritten wesentliche Daten zur Schneesicherung ermittelt. Auch der Schneeschutzrechner ist über „Profi-App“ der Erlus AG verfügbar. Für besonders schneereiche Gebiete können Verarbeiter unter bestimmten Umständen den Einsatz von Schneestoppziegeln in die Gesamtkalkulation mit einfließen lassen. Denn solche Schneestopper aus Metall oder Keramik, die flächig gleichmäßig verteilt auf dem gesamten Dach eingesetzt werden, können die Schneelast auf Rundholzhalter, Doppelrohrhalter oder Schneefanggitterhalter reduzieren.

Widerstandsfähig bei Hagel

Enorme Schäden an Hausdächern können auch bei Hagelstürmen entstehen. Dabei findet Hagelschlag in den letzten Jahrzehnten nicht nur häufiger statt, sondern auch immer intensiver. Schäden durch große Hagelkörner von beispielsweise vier Zentimetern Durchmesser sind heute keine Seltenheit mehr. Die Folge: kontinuierlich steigende Hagelschäden. Allein im Juli 2013 verursachten regionale Hagelschauer Schäden von über 2,7 Milliarden Euro. So gewähren bereits manche Versicherungen in Österreich und der Schweiz Rabatte beim Einsatz von widerstandsfähigen Produkten. Dafür werden Bauprodukte etwa im Hagelregister der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) klassifiziert. In Deutschland gibt es zwar noch kein solches Register, doch ein widerstandsfähiges Dach gegen Hagel wird immer wichtiger. Denn in einigen Regionen der Bundesrepublik rechnen Versicherungsexperten in den nächsten 15 bis 25 Jahren mit einem weiteren Anstieg von Hagelschäden von 20 bis 30 Prozent. 120 bis 130 Hageltage im Jahr werden dann die Regel sein. Besonders widerstandsfähige Baustoffe werden dann immer gefragter. Solide Tondachziegel hat auch Erlus im Programm. Das ergab eine Prüfung des Instituts für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung (IBS) in Linz.

Solarsysteme sicher (und geprüft) befestigen

Auch auf Dächern befestigte Solaranlagen können unter Schneedruck und Windsog die Ziegeleindeckung stark belasten. Da diese Anlagen meist aus großflächigen Elementen bestehen, wirken besonders starke Kräfte nicht nur auf die Befestigung, sondern auch auf die oft fälschlicherweise druckableitend mit einbezogene Dachziegeleindeckung. Damit Verarbeiter hier möglichst genau und somit wirtschaftlich die benötigte Anzahl und den richtigen Abstand der Befestigungssysteme ermitteln können, ist es ratsam auf Zubehör zurückzugreifen, das auf Belastbarkeit, Verformung und Funktion geprüft wurde. Für die Rahmenbedingungen dieser Prüfung dient derzeit das aktuelle Arbeitspapier des Europäischen Komitees für Normung (CEN/TC 128/WG 3). Die vom Hersteller angegebenen Werte beruhen nach der Prüfung nicht mehr auf einer normativ gerechneten Systemstatik, sondern auf der reellen Zug- oder Druckgrenze, bei der sich die Befestigungssysteme, Ziegel oder Lattung tatsächlich verschieben, biegen oder brechen. Den „System-Solarträger“ und die „Universal-Solarmodulstütze“ hat Erlus durch das Institut für Ziegelforschung (IZF) in Essen kritisch prüfen lassen und kann so präzise und solide Belastungskennwerte zur Verfügung stellen.

Autor

Paul Zielinski leitet die Abteilung „Technische Beratung / Produktbetreuung Dachbaustoffe“ bei der Erlus AG in Neufahrn.

In Österreich und der Schweiz gewährt manche Versicherung Rabatte beim Einsatz widerstandsfähiger Produkte

Windsog und Schneelast Online-Hilfe

Unter www.erlus.de/Schneesicherung und www.erlus.com/windsogsi cherung sowie in der Erlus Profi-App finden Dachhandwerker praktische Hilfen um Windsogsicherung und Schneeschutzsysteme fachgerecht montieren zu können.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-05

Sicher durch den Sturm

Für Andreas Fischer aus Oberbayern (wo es bisweilen auch mal stürmisch zugeht und das Wetter Kapriolen schlägt) gehört die fachgerechte Windsogsicherung inzwischen genauso zum Dachdecken wie der...

mehr
Ausgabe 2012-01

Handbuch zur Windsogsicherung für Planer und Handwerker

Das FOS Handbuch „Professionelle Windsogsicherung“ verschafft einen umfassenden Überblick über das komplexe Thema Windsogsicherung auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteindeckungen. Für jeden...

mehr
Ausgabe 2015-01

Schneefangschutz berechnen

Erlus bietet auf seiner Homepage Verarbeitern und Fachplanern mit dem Schneeschutzsystem-Rechner schon länger eine kostenlose und unentbehrliche Arbeitshilfe an. Der Online-Rechner ist unter...

mehr
Ausgabe 2021-02

Glattziegel für flach geneigte Dächer

Der glatte und ab 10° Dachneigung regensichere Tondachziegel „Ergoldsbacher Level RS“ ist speziell für flach geneigte Dächer geeignet. Durch seine tiefe Ringverfalzung mit dreifachem Kopf- und...

mehr
Ausgabe 2014-08

Dem Hagel trotzen

Der „E 58 PLUS“ von Erlus ist laut Hersteller einer der robustesten Ziegel bei Hagel. Er erreicht die Hagelwiderstandsklasse 5, dies ergab Anfang des Jahres eine Prüfung des Instituts für...

mehr