Moderner Schiefer, innovative Befestigung

In der Wendener Hütte, einem technischen Kulturdenkmal im südlichen Westfalen, hat man bis 1866 mit Hilfe von Holzkohle Eisen gewonnen. Das in wesentlichen Teilen noch erhaltene Gebäudeensemble zählt – 1728 gegründet – heute zu einer der ältesten Holzkohle-Hochofenanlage Westeuropas. 1866 wurde der Betrieb eingestellt.

Auch aus denkmalpflegerischen Gründen ist an der äußeren Erscheinung des Wohngebäudes (ehemaliger Verwaltungsbau) kaum etwas verändert worden. Als nunmehr eine Dachsanierung anstand, musste die Neudeckung deshalb auch erneut in Schiefer erfolgen.

Gemeinsam mit dem beauftragten Dachdecker Andreas Langer aus Wenden und dem Denkmalschutzbeauftragten der Gemeindeverwaltung wurde die Sanierung abgestimmt. Im Zuge der Sanierung sollte auch die Wärmedämmung des Daches den aktuellen Anforderungen angepasst werden.

Um möglichst wenig an der äußeren Gestaltung des Gebäudes zu verändern, entschloss man sich für eine Aufsparrendämmung. Das eingesetzte Aufsparrendämmelement besteht aus drei Funktionsschichten, die miteinander verbunden sind: Dampfsperre, Wärmedämmschicht und eine vollflächige Unterkonstruktion für Deckungen in Metall, Schiefer, Schindeln oder Faserzement.

Durch die Nut- und Federverbindung lassen sich die Elemente nahezu wärmebrückenfrei oberhalb der Sparren auf einer Holzschalung verlegen. Mit den zum System gehörenden Spezialschrauben wird das Element im Sparren befestigt. So lassen sich statische Lasten zuverlässig abtragen.

Die Schieferdeckung erfolgte mit einer Primero-Fixx Schuppenschablone 32/28. Die große Fledermausgaube wurde mit Wangenkehlen ausgeführt. Den größten Teil der insgesamt 280 m2 großen Dachfläche befestigten die Dachdecker mit der Primero-Fixx Befestigungsmethode.

Zum System gehört der Primero-Fixx-Schieferdübel. In diese Dübel, die sich bereits werkseitig im Schiefer befinden, kann der Nagelkopf oberflächenbündig versenkt werden. Aufgrund seiner Elastizität sorgt dieser Einsatz bei der Vernagelung für eine gleichmäßige Druckverteilung auf dem Schiefer. Zweite Komponente dieses zeit- und kostensparenden Systems ist der Nagel selbst. Dabei erhöht der Ringschaft die Auszugswerte deutlich und sichert somit den dauerhaften Halt. Die dritte Komponente ist der Primero-Fixx Druckluftnagler mit einer speziell für den Dübel entwickelten Schnellzentrierung.

Auf dem Gelände der Wendener Hütte verbindet das neue Schieferdach des Wohngebäudes Tradition und Moderne. So wurde zum einen der traditionsreiche Baustoff Schiefer verarbeitet, zum anderen aber Konstruktionen und Methoden angewendet, die den aktuellen Stand der Technik dokumentieren. Das optisch anspruchsvolle Ergebnis bestätigt zudem, dass diese moderne Schieferbefestigungsmethode und die EnEV gegenüber denkmalpflegerischen Anforderungen nicht unbedingt im Widerspruch stehen.

www.primero-schiefer.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-01

Schneller Schiefer schießen

Mit der Befestigungsmethode Primero-Fixx des Herstellers Primero verlegt der Dachdecker Schiefer besonders wirtschaftlich und rationell. Basis des Primero-Fixx Schiefers sind Steine, die der EN DIN...

mehr
Ausgabe 2014-08

Gasnagler für Schiefer-Nagelung

Basis des „Primero-Fixx“-Schiefers sind vorsortierte Steine, die mit dem speziellen „Primero-Fixx“-Schieferdübel aus Polyamid ausgestattet werden. Der Schieferdübel kommt werkseitig in die...

mehr
Ausgabe 2013-03 Dach / Baustelle des Monats - Bild nr. 6 event. groß auf die Seite 2

Historisches mit modernsten Mitteln

Nach wechselvoller Geschichte gehört das denkmalgeschützte Gebäude in Herrenstrunden (bei Bergisch Gladbach) schon seit langem zu den Sehenswürdigkeiten der Region. Bis zum letzten...

mehr
Ausgabe 2017-10-11

Schiefer Schießen statt Nageln: Druckluftnaglersystem für Schiefer am Rittergut Ohr

Seit 1307 befindet sich das aus fünf Gebäuden bestehende Rittergut Ohr im Besitz der Herren von Hake. 1872 entstand das bis heute bestehende Herrenhaus, eine Besonderheit des zweigeschossigen,...

mehr
Ausgabe 2013-04

Merkurs Schieferdach

Ein Kleinod der Baugeschichte, der Merkur-Tempel im Bergpark Wilhelmshöhe bei Kassel, hat ein neues Schieferdach erhalten, und zwar ganz im Sinne der Denkmalpflege in Altdeutscher Deckung, nach den...

mehr