Mit einer Marke alles aus einer Hand

2013 wurde aus Protool Festool. Was aus Unternehmersicht der richtige und logische Schritt war, hat die Handwerker zunächst verunsichert. Bekomme ich Ersatzteile für meine alten Maschinen? Und ist Festool nicht eher der Spezialist für das Schreinerhandwerk oder nun auch für den Holzbau – wie einst zu Festo-Zeiten?

dach+holzbau: Vor zwei Jahren wurde aus Protool Festool. Warum dieser Schritt?

Seit nahezu 90 Jahren konzentriert sich die Marke Festool auf hohe Anforderungen professioneller Anwender im Schreiner-, Maler- und Autolackierhandwerk. Auch Protool blickte auf eine 20-jährige Geschichte zurück und hatte sich in den letzten Jahren ebenfalls zur Premiummarke neben Festool entwickelt. Dennoch führte diese Zweimarkenstrategie zu Reibungsverlusten sowohl im Fachhandel als auch in unserem Unternehmen selbst. Unter einer Marke lassen sich unsere Kräfte bündeln. So bieten wir unter Festool nun alles aus einer Hand. Jetzt auch für den Holzbau und für Sanierungsarbeiten.

Wie kam es eigentlich zur Einführung der Protool-Marke vor 20 Jahren?

Im Jahr 1994 sollte eine Zweitmarke neben Festool positioniert werden. Ziel war es dem Handwerk gute Qualität zu einem fairen Preis anzubieten. Dafür hatte man zuvor die tschechische Firma Narex erworben, die im osteuropäischen Raum einen sehr hohen Bekanntheitsgrad aufwies. Zur Einführung in Deutschland und weiteren europäischen Ländern wählte man den Markennamen Protool. Im Jahre 2000 erfolgte die Integration von Zimmereimaschinen aus dem HolzHer-Programm, um sich noch stärker auf den Holzbau auszurichten.

War das die richtige Strategie, auf „günstig“ zu setzen?

Nein, wir mussten feststellen: Wir können nicht billig. Wir können nur Top-Qualität! Ab 2008 folgte dann der konsequente Strategiewechsel in Richtung Premiummarke, mit Fokus auf die Bereiche Holzbau und Sanierung. Fast das gesamte Produktportfolio wurde sukzessive erneuert und den Qualitätsanforderungen der Schwestermarke Festool angepasst. Gerade weil Protool-Produkte letztlich ein sehr hohes Qualitätsniveau aufwiesen, war eine Überführung zu Festool ein naheliegender Schritt.

Was hat sich konkret für den Anwender mit dem Wechsel von Protool zu Festool geändert?

An den bisherigen Zielgruppen hat sich nichts geändert. Wir werden uns bezüglich des Leistungsversprechens auch in Zukunft an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Zielgruppen ausrichten. Für den Anwender wird vieles einfacher, denn er bekommt nun alles für sein Gewerk aus einer Hand

Der Zimmerer kennt Protool-Werkzeuge als leistungsstarke Geräte, die für den harten Baustelleneinsatz geeignet sind? Gibt es die denn weiterhin?

Ein Großteil der Elektrowerkzeuge aus dem Protool-Programm wurde übernommen. Die übernommenen Produkte selbst sind, bis auf die charakteristische Farbe von Festool, baugleich. Unsere Quadrive-Akkuschrauber sind genauso robust und leistungsstark wie unter Protool. Wesentliche Zimmerei-Produkte wie unsere Handkreissäge HK 132 oder unsere Dämmstoffsäge UniverS sind weiterhin fester Bestandteil unseres Programms.

Wie sieht es mit Neuheiten aus?

Im Juni erscheint unsere neue Akku-Pendelhaubensäge HKC 55. Dieses mobile Kapp-Sägesystem, ermöglicht präzises und netzunabhängiges Arbeiten im Holzbau. Mit einem 5,2 Ah Akkupack, ausgewogener Gewichtsverteilung und der neuen Kappschiene FSK ist sie für den mobilen Einsatz geeignet. Ausgestattet ist sie mit dem bürstenlosen EC-TEC Motor und einem 18 Volt Lithium-Ionen Akkupack. Eine hohe Sägeleistung ist damit garantiert.

Angenommen ein Handwerker hat kurz vor der Namensänderung noch eine Protool-Maschine gekauft. Hat er nun weiterhin das Recht auf die Zehnjahresgarantie auf Ersatzteile und die dreijährige Produktgarantie?

Ja hat er, die SAI-Leistungen gelten auch für alle Geräte von Protool. Im Einzelnen beinhaltet das eine 36-monatige Garantie auf das Gerät und sogar Akkupacks und Ladegeräte. Außerdem eine 10-jährige Ersatzteilverfügbarkeit, 36 Monate Diebstahlschutz und die 15-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Mit der Integration von Protool in Festool haben Sie für alle Maschinen ein Service-Paket eingeführt. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Das Kundenfeedback ist sehr positiv. Service gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Handwerker bei der Kaufentscheidung.

Das Service-Paket enthält auch den Diebstahlschutz. Öffnet das nicht die Türen für Versicherungsbetrug?

Es wird immer schwarze Schafe geben. Jedoch wollen wir unseren Kunden dieses Serviceerlebnis weiterhin bieten und versuchen daher die Risiken soweit wie möglich zu minimieren. So ist zum Beispiel eine Anzeige des Diebstahls bei der Polizei und ein entsprechender Nachweis Voraussetzung für die Gewährung des Diebstahlschutzes.

Muss ich für die Versicherung, das „Service all inklusive“-Paket einen Aufpreis bezahlen?

Unser SAI-Paket ist immer kostenlos. Die einzige Voraussetzung ist eine einmalige Online-Registrierung des Gerätes innerhalb von 30 Tagen nach Kauf.

Herr Strnad, vielen Dank für dieses Gespräch.

„Wir können nicht billig. Wir können nur Top-Qualität!“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Markenverschmelzung geglückt

„Gib mir mal den Rutscher rüber“, sagte der Geselle zum Lehrling – und der reicht ihm einen Schwingschleifer. Gleich mehrfach ist dem traditionsreichen Werkzeughersteller Festool das Kunststück...

mehr
Ausgabe 2023-06

Festool Experience 2023

Einblicke in die Produktion und Entwicklung - Testen von neuen Festool-Werkzeugen
Festool Kickbackstop Tauchsaege

Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zur „Festool Experience“ vom 12. bis 13. Juli 2023 am Hauptsitz des Herstellers in Wendlingen am Neckar und in Weilheim. Durch die Produktion am neuen...

mehr
Ausgabe 2013-05

Werkzeugkauf mit Premium-Garantien

Der Werkzeughersteller Festool bietet seit April einen neuen, bislang in der Branche einzigartigen „Service all-inclusive“ – ein Rundum-Sorglos-Paket für den Profi-Handwerker. Der soll nämlich...

mehr
Ausgabe 2015-05

C-Bauform jetzt auch in 18 Volt

Festool baut sein Akku-Programm weiter aus und bietet seinen Akku-Bohrschrauber mit 18 Volt nun auch in der typischen C-Bauform an. Das bedeutet – neben der „C-Ergonomie“ und ausgewogener Balance...

mehr
Ausgabe 2019-05

Werkzeuge und Arbeitssicherheit im Fokus

Festool Experience Days
1_Saegeblatt_mit_SawStop_Technik_Foto_ST.jpg

Auf der „Festool Experience Conference“ Ende Juni präsentierte der Werkzeughersteller Festool zahlreiche Neuheiten. Mit dabei waren auch die Firmen Tanos und Bott. Die drei Hersteller...

mehr