In einem Paket

Inthermo bietet für seine natürlichen Holzfaser-Wärmedämmverbundsysteme ab sofort auch vorkonfektionierte Zimmererpakete an. Ausgelegt auf zu dämmende Fassaden mit 140 beziehungsweise 200 m² Fläche sind in jedem gewerkspezifisch bestückten WDVS-Paket ab Werk alle Original-Komponenten enthalten, die man zur professionellen Fassadendämmung braucht. Mit den beiden Zimmerer-Paketen möchte der WDVS-Anbieter auch zur Qualitätssicherung am Bau beitragen und dem unzulässigen Komponenten-Mix entgegenwirken. „Wir meinen, private Bauherren und Modernisierer haben ein Recht auf Wärmedämmverbundsysteme, deren Komponenten in jeder Hinsicht zueinander passen und geltendes Baurecht berücksichtigen“, sagt Marketing-Leiterin Simone Boländer.

Separat bestellen muss man auch weiterhin die Produkte des Putzsystems, da sich die Beschichtung, Struktur- und Farbgebungswünsche der Bauherren von Objekt zu Objekt erheblich voneinander unterscheiden.

Inthermo GmbH
64372 Ober-Ramstadt
Tel.: 06154/71-1669
info@inthermo.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Kork-Sockeldämmplatte mit Nut und Feder

Die „Inthermo Kork“-Sockelplatte ist ab Werk mit einem Nut- und Federprofil ausgestattet. So lässt sie sich an der Fassade mit der Holzfaserdämmplatte „Hfd-Exterior Compact“ von Inthermo...

mehr
Ausgabe 2019-05

Holzfaserdämmplatte und Unterkonstruktion in einem

Der WDVS-Anbieter Inthermo hat dieses Jahr die Studie einer neuen vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) für den Holzbau vorgestellt. Kern des Systems „Inthermo VHF-Hybrid“ ist eine...

mehr
Ausgabe 2016-01

Sockelplatte aus Kork

Die neue Inthermo Kork-Sockelplatte ist ab Werk mit einem Nut- und Federprofil ausgestattet, so dass sie sich an der Fassade mit der Holzfaserdämmplatte „HFD-Exterior Compact“ versatz- und...

mehr
Ausgabe 2017-12

Verputzbare Holzfaserdämmplatten Isolair

Die Holzfaser-Dämmplatte „Isolair“ wurde als Putzträgerplatte für Wärmedämmverbundsysteme zugelassen. Außerdem kann sie im Dach als Unterdeckplatte gemäß ZVDH-Fachregelwerk (UDP-A) und im...

mehr
Ausgabe 2015-03

Schnittstelle-Baustelle-Tour 2015 besucht

„Schwierig wird es auf der Baustelle immer dann, wenn man an die Gewerkeübergänge, oder an die Details kommt. Da gibt es noch erheblichen Klärungsbedarf“, meint Architekt Oliver Goldau von pro...

mehr