Flachdachprüfung mit Profi-Material

Das Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks in Mayen bietet neben Seminaren zu unterschiedlichen Aufgabenbereichen eines Dachdeckers auch Meisterlehrgänge an. Beim diesjährigen Kurs wurden sie vom Entwässerungshersteller Sita unterstützt.

Dachdeckergesellen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kommen zum BBZ, dem Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks, in Mayen (Rheinland-Pfalz), um hier ihre Meisterprüfung abzulegen. Die Meisterprüfung am Standort Mayen absolvierten in diesem Jahr insgesamt 82 Meisterschüler.

Ein Absolvent aus dem Meisterkurs 2014 berichtet von der hohen Fachkompetenz der einzelnen Dozenten, ein anderer vom praxisbezogenen Unterricht.

Die Praxisorientierung kam den Meisterschülerinnen und Meisterschülern bei der Abschlussprüfung entgegen, denn für die diesjährige Prüfung zum Thema Flachdach mussten die angehenden Meister eine Entwässerung an einem Modell bauen. Die Sita Bauelemente GmbH stellte hierfür Gullys und Flachdachlüfter kostenlos zur Verfügung. Die Meisterprüflinge hatte die Aufgabe, den „SitaTrendy“-Gully mit Los-/ Festflansch und den „SitaVent“-Systemlüfter mit Wunschanschlussmanschette in einer nicht belüfteten Konstruktion mit FPO-Kunststoffbahnen zu verbauen. Den Einbau des Aufstockelementes erleichterte der vorprofilierte „Sita-Dämmkörper“. Er brachte den Prüflingen, die für den praktischen Teil acht Stunden zur Verfügung hatten – laut Hersteller Sita – eine Zeitersparnis von bis zu 35 Minuten, im Vergleich zu einer in reiner Handarbeit   erstellten profilierten Durchdringung.

Die „gesparte“ Zeit war wichtig um die weiteren Arbeiten exakt und fachmännisch auszuführen. Basierend auf einer Holzunterkonstruktion erfolgte der klassische Flachdachaufbau mit Dampfsperre, Wärmedämmung und der abschlie­ßenden FPO-Kunststoffbahn teilweise mit einer ­Kiesschüttung. Für die Entwässerung wurde ein „SitaTrendy“-Dachablauf aus wärmedämmendem PUR mit Los-/ Festflansch eingesetzt, der über einen integrierten Lochring verfügt.

Alle Prüflinge haben bestanden

Alle zehn Meisterschüler im Bereich Flachdach bestanden die Prüfung zum Dachdeckermeister und erwarben gleichzeitig, bei vorangegangener mindestens einjähriger Gesellentätigkeit, den Abschluss „staatlich anerkannter Fachleiter für Dach-Wand- und Abdichtungstechnik“.

Autor
Jens Klee ist Dachdecker- und Klempnermeister, machte seinen Meister auch am BZZ in Mayen und arbeitet heute als Außendienstberater der Sita Bauelemente GmbH in Rheda-Wiedenbrück.
Die Prüflinge mussten einen klassischen Flachdach-Aufbau mit Dampfsperre, Wärmedämmung und FPO-Kunststoffbahn herstellen
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-12

Bester Dachdecker-Junggeselle kommt aus Schleswig-Holstein

Zehn Dachdecker waren es, die bei der Deutschen Meisterschaft im Dachdecken um den Titel kämpften. Dafür waren sie nach Mayen in Rheinland-Pfalz gekommen. Am 22. November, nach zwei Tagen Wettkampf,...

mehr

Soprema spendet an Initiative Zukunft Dachdecker

Der Abdichtungs- und Dämmstoffhersteller SOPREMA hat 5000 Euro an „Zukunft Dachdecker“ gespendet, die Jugendorganisation des Landesinnungsverbands des Dachdeckerhandwerks Rheinland-Pfalz. Den...

mehr

Drei neue Dämmkörper für das Flachdach

Von Sita gibt es drei neue, vorprofilierte Dämmkörper für Flachdächer. Der 180 mm hohe „Sita PUR-Dämmkörper“ für die Nennweite DN 100 erleichtert das Einarbeiten von Gullys in die...

mehr
Ausgabe 2016-09

Flachdachlüfter für Dach- und Wohnraum

In jedem Gebäude entsteht Luftfeuchtigkeit, die über eine Belüftung abgeführt werden muss. Die „Flavent“-Flachdachlüfter führen unangenehme, stickige Luft und Feuchtigkeit, etwa aus Bad und...

mehr
Ausgabe 2019-04

Meisterkurse in Teilzeit für Dachdecker

Eine Meisterausbildung in Teilzeit ermöglicht es Gesellen, den Meistertitel berufsbegleitend zu erlangen. Dieses Jahr können Dachdecker bei der Hand­­werkskam­mer Cottbus erstmals ihren...

mehr