Dauerhafte Lösung für HBCD-haltige    Dämmstoffe beschlossen

Eine dauerhafte Lösung zur Entsorgung von HBCD-haltigen Materialien (zum Beispiel Styropor/EPS und XPS) wurde Anfang Juli vom Bundesrat beschlossen. Laut ZVDH hatte unter anderem das Dachdeckerhandwerk unter der Neuregelung gelitten, die im September 2016 in Kraft getreten war. Nach der Regelung waren HBCD-haltige Dämmstoffe als gefährlicher Abfall eingestuft worden. Nach Bemühungen verschiedener Verbände wurde die Regelung Ende Dezember für ein Jahr ausgesetzt. Das Ziel war, während dieser Zeit gemeinsam eine dauerhaft tragfähige Lösung zur Überwachung und Entsorgung von allen persistent organischen Schadstoffen (POP) – wie zum ­Beispiel Hexabromcyclododecan (HBCD) – zu suchen, ohne dass eine Einstufung als gefährlicher Abfall vorgesehen ist. Nach ZVDH-Informationen tritt die neue Verordnung ab 1. September 2017 in Kraft.

Zudem fällt für HBCD-haltige Polystyroldämmstoffe aufgrund der fehlenden Einstufung als gefährlicher Abfall die Mengenbeschränkung von 20 Tonnen pro Jahr weg, bei nassen Materialien würde die Grenze schnell erreicht werden, so der ZVDH. Zudem wurde die für das Dachdeckerhandwerk wichtige Präzisierung von Verbundstoffen vorgenommen: So werden in der Verordnung nun konkret XPS- und EPS-Dämmstoffe mit Bitumen- und PU-Kleber-Anhaftungen aufgeführt. Damit sind Anhaftungen an Dämmstoffen eindeutig von der Pflicht der Getrenntsammlung befreit (siehe Editorial, Seite 1).

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2017

Aktionsgemeinschaft zu HBCD-Dämmstoffen gegründet

Insgesamt 17 Verbände aus dem Handwerk, der Bau-, Dämmstoff-, Entsorgungs- und Kunststoffbranche, darunter auch der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), haben im März die...

mehr
Ausgabe 4-5/2017

HBCD: Entsorgen bleibt problematisch

Ende letzten Jahres hatte sich der Bundesrat darauf geeinigt, die Einstufung von HBCD-haltigen Polystyroldämmstoffen (allgemein als Styropor bekannt) als gefährlichen Abfall für ein Jahr...

mehr
Ausgabe 7-8/2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

für HBCD-haltige Dämmmaterialien, also Styropor (EPS) und XPS wurde die Einstufung als „gefährliche Stoffe“ zurückgenommen. Sie können nun wieder in ganz normalen Abfallverbrennungsanlagen...

mehr
Ausgabe 12/2016

Entsorgen bleibt problematisch

Update: Der Bundesrat hat eine auf ein Jahr befristete Ausnahmeregelung beschlossen. HBCD-haltiger Abfall soll erst ab dem 31.12.2017 als gefährlicher Abfall entsorgt werden. Der regionale...

mehr
Ausgabe 01/2014

Für extreme Verhältnisse

Die wasser- und winddichte Unterdach- und Schalungsbahn Delta-Alpina wurde speziell für flache Dachneigungen und extreme Sicherheitsanforderungen – wie zum Beispiel außergewöhnliche...

mehr