Aus Hitachi wird HiKoki

Sortiment 2019 für Holzbauer und Dachdecker: Akku-Winkelschleifer, Akku-Nagler ohne Gaskartuschen, Säbelsägen und mehr

Die Elektrowerkzeuge von Hitachi findet man seit dem letzten Jahr unter dem neuen Namen HiKoki im Handel. Der Hintergrund ist, dass der US-Finanzinvestor KKR 2017 alle Anteile des Unternehmens von der Muttergesellschaft Hitachi Ltd. übernommen hatte. Die Muttergesellschaft wurde im letzten Jahr in Koki Holdings Co. Ltd. umbenannt. Seit Oktober 2018 werden alle Elektrowerkzeuge von Hitachi unter dem Namen HiKoki angeboten. Auf einem Fachpresse-Tag in Düsseldorf Mitte Februar dieses Jahres informierte der Hersteller über den Markenwechsel und zeigte eine Auswahl neuer Elektrowerkzeuge.

36-Volt-Akku passt sich dem Gerät an

Neu im Akku-Sortiment von HiKoki sind die Lithium-Ionen-Akkus der „Multi Volt“-Reihe. Die Akkus mit 36 Volt sind mit Akku-Geräten der 18-Volt-Klasse kompatibel. Der 36-V-Akku erkennt, ob er in einem 18- oder 36-Volt-Gerät eingesetzt wird und passt seine Spannung automatisch an. Die 36-Volt-Akkus unterscheiden sich in Größe und Gewicht kaum von den 18-V-Akkus.

Akku-Streifennagler ohne Kabel und Kartusche

Für Zimmerer und Holzbauer sind die Akku-Nagler von HiKoki interessant, die 2018 auf den Markt gekommen sind. Die Nagler kommen ohne Gaskartuschen aus, denn sie haben eine  eingebaute Hochdruck-Pumpe, die mit der Energie eines 18-Volt-Akkus betrieben wird. Besonders kraftvoll sind die beiden Akku-Streifennagler von HiKoki: Mit dem „NR1890Dbrl“ werden kunststoffgebundene Rundkopfnägel verarbeitet, mit dem „NR1890Dbcl“ papiergebundene D-Kopfnägel. Beide eignen sich für Nägel mit einer Länge von 50 bis 90 mm. Mit den Naglern können Handwerker Nägel mit Einzel- oder Kontaktauslösung einschießen.

Winkelschleifer mit 230 mm-Scheibe

Für das Trennen von Dachziegeln und Dachsteinen eignet sich der 36-V-Akku-Winkelschleifer „G3623DA“ von Hikoki mit 230 mm Scheibendurchmesser. Er ist ab April 2019 im Fachhandel erhältlich. Die elektronische Motorsteuerung reduziert beim Verkanten den Rückschlag des Werkzeugs. In der „Auto Mode“-Funktion passt der Motor die Drehzahl dem Anpressdruck auf das Material an.

Zukünftig will HiKoki im Holzbau mehr an Bekanntheit gewinnen. In diesem Jahr hat der japanische Hersteller unter anderem eine neue Säbelsäge und eine Paneelsäge auf den Markt gebracht, beide laufen mit 36-V-Akkus. Weitere Produkte für den Holzbau sollen folgen, spätestens im nächsten Jahr möchte Hikoki eine neue Stichsägen-Reihe auf den Markt bringen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2015

2 x 18 Volt-System

Makita hat ein System entwickelt, bei dem eine volle 36 Volt Leistung durch die Aufnahme von zwei 18 Volt Akkus möglich ist. Dazu werden die Akkus einfach in Reihe geschaltet. Das fest integrierte...

mehr
Ausgabe 7-8/2017

18 Volt Akku-Winkelschleifer „L 125 18.0-EC“ von Flex

Der 18,0 Volt Akku-Winkelschleifer „L 125 18.0-EC“ von Flex mit bürstenlosem Motor ist ausschließlich im Komplettset mit Transportkoffer („L-Boxx“), zwei Akkus und Schnellladegerät erhältlich....

mehr
Ausgabe 1-2/2013

Akku-Nagler für 90 mm-Nägel

Mit dem – laut Hersteller – weltweit ersten Akku-Nagler für 90 mm Nägel erweitert Dewalt sein Sortiment an Geräten mit der XR-Akku-Technologie. Der mit 345 mm Länge äußerst kompakte...

mehr
Ausgabe 07/2018

Mehr Leistung und längere Laufzeit

Milwaukee erweitert sein Elektrowerkzeuge-Sortiment um einen Akku mit 18 Volt und 12 Ah.

Der Akku „M18 HB12“ soll laut Hersteller unter Belastung bis zu 50 Prozent kühler als vergleichbare Akkus bleiben. Groß dimensionierte Leitflächen aus Metalllegierungen sorgen dabei dafür, dass...

mehr
Ausgabe 4-5/2016

Akkuschrauber unterwegs laden

Den Akkuschrauber oder andere Akkuwerkzeuge unterwegs laden - das ist mit der „Wireless Charging L-Boxx Bay” möglich. Die Werkzeuge bleiben beim Laden zusammen mit dem Akku in ihrem Koffer, der...

mehr