Kalzip setzt auf digitale Kanäle und nimmt nicht an der BAU 2023 teil

Sichtbarkeit im Netz: Die digitale Strategie weiter auszubauen liegt im Fokus des Koblenzer Unternehmens Kalzip
Foto: Kalzip

Sichtbarkeit im Netz: Die digitale Strategie weiter auszubauen liegt im Fokus des Koblenzer Unternehmens Kalzip
Foto: Kalzip
Der Ausbau der digitalen Strategie zahlt sich für Kalzip nicht nur in puncto Kundenwachstum aus, sondern steigert auch die Wahrnehmung bei Bestandskunden. Für die persönliche Bindung setzt das Unternehmen zudem auf sein Premium-Partner-Netzwerk. „Aus unserer Sicht sind für einen Messeauftritt folgende Punkte relevant: Markenbekanntheit steigern, Neukundenakquise, Bestandskundenpflege sowie das Erhalten von Projektinformationen. Durch die Überarbeitung unserer Digitalstrategie konnten wir die Wahrnehmung der Marke Kalzip am Markt spürbar verbessern. Nicht zuletzt durch die Herausforderungen der letzten Jahre haben sich die digitalen Medien so etabliert, dass wir deutlich messbare Erfolgen verzeichnen können. Für die persönliche Bindung zu den Bestandskunden pflegt Kalzip zudem seit vielen Jahren sein Netzwerk an Premiumpartnern. Zur Projektakquise nutzen wir derzeit verschiedene digitale Kanäle. Aufgrund dieser Erfolge, sowie den weiterhin drohenden Unwägbarkeiten einer Präsenzmesse in näherer Zukunft haben wir uns entschieden, nicht als Aussteller an der Messe BAU 2023 in München teilzunehmen“, gibt Christoph Schmidt, Vertriebsleiter Kalzip, bekannt.

Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie online unter www.kalzip.com

Thematisch passende Artikel:

Messe Ligna findet 2021 nur digital statt

Digitale Netzwerk- und Contentplattform im Herbst 2021 geplant
messe Ligna 2021__Deutsche_Messe.jpg

Die Messe Ligna findet das nächste Mal regulär vom 15. bis 19. Mai 2023 statt. Die für dieses Jahr vom 27. September bis 1. Oktober geplante Ausgabe der Messe in Hannover entfällt. Aufgrund des...

mehr