IG BAU: Anstieg der tödlichen Unfälle auf Baustellen erschreckend

Mehr Personal für staatlichen Arbeitsschutz notwendig

"Die Zahl von 97 Bau-Beschäftigten, die bei ihrer Arbeit im vergangenen Jahr ums Leben kamen, ist erschreckend", sagt IG BAU-Chef Robert Feiger zu der jüngst von der BG Bau vorgestellten offiziellen Unfall- und Gesundheitsstatistik in der Bauwirtschaft für 2020. Wenn die tödlichen Unfälle auf dem Bau damit gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent zugenommen haben, sei das ein deutliches „Alarmsignal“. "In den letzten fünf Jahren hat es keine vergleichbar hohe Zahl an Todesfällen gegeben. Wir müssen diese dramatische Entwicklung stoppen. Jeder Unfall auf dem Bau ist einer zu viel", so Robert  Feiger
 
"Die Unfallzahlen sind ein dickes Ausrufungszeichen, den Arbeits- und Gesundheitsschutz noch ernster zu nehmen", sagt Feiger. Mit ihrer Präventionsarbeit leiste die BAG BAU hierzu einen wichtigen Beitrag.
 
"Was neben der Prävention aber mindestens genauso wichtig ist, ist ein Ausbau der staatlichen Arbeitsschutzkontrollen in den Bundesländern. Hier gibt es ein klares Überwachungsdefizit", meint Feiger. Beim Arbeitsschutz dürfe nicht nur auf die Eigenverantwortung der Unternehmen gesetzt werden. "Wir brauchen einen höheren Kontrolldruck auf die Betriebe, die es mit der Sicherheit nicht wirklich ernst und genau nehmen", so Feiger. Die zuständigen Behörden in den Bundesländern hätten schlichtweg zu wenig Personal, um zu kontrollieren, ob Sicherheitsvorschriften in den Betrieben auch tatsächlich eingehalten würden.

Hier erfahren Sie mehr über die aktuelle Unfallbilanz der BG Bau für das Jahr 2020.  

Thematisch passende Artikel:

2018-06

Arbeits- und Gesundheitsschutzbranche trifft sich in Stuttgart

„Arbeitsschutz Aktuell“ auf der Messe Stuttgart vom 23.-25.10.2018

Digitale Technologien verändern die Arbeitswelt, lang etablierte Methoden und ­Prozesse werden durch die Digitalisierung in kurzen Zeiträumen modernisiert und revolutioniert. Diese rasante...

mehr
2017-7-8

Abstürze häufigste Todesursache auf Baustellen

40 Prozent aller tödlichen Unfälle im Baugewerbe sind Abstürzen geschuldet. Selbst wenn sie nicht tödlich enden, verletzen sich die Leidtragenden fast immer schwer, werden erwerbsunfähig oder...

mehr

Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle steigt

BG Bau: Häufigste Ursache für tödliche Arbeitsunfälle ist Absturz von Dächern, Gerüsten und Leitern

Von Michaela Podschun Die aktuelle Unfall-Bilanz der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) zeigt Licht und Schatten: Im Jahr 2020 gab es weniger Arbeitsunfälle als 2019. Allerdings ist die...

mehr

Hubarbeitsbühne für sicheres Arbeiten in der Höhe

Der LiftMaster wurde eigens nach DIN EN 280 zertifiziert, um den Sicherheitsstandards für Arbeiten in der Höhe Rechnung zu tragen, die in den Technischen Regeln für Arbeitssicherheit...

mehr

Lockdown: IG BAU fordert bezahlten Sonderurlaub für Eltern

Angesichts des bis Ende Januar 2021 verlängerten Lockdowns fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eine stärkere Entlastung berufstätiger Eltern. „Bauarbeiter und...

mehr