Vakuumheber vereinfachen die Montage

Montage von Stahlblechen, Trapezprofilen und Sandwichpaneelen/Isopaneelen

Die Vakuumhebegeräte von Viavac sollen das Arbeiten mit großformatigen Sandwichelementen und Stahltrapezprofilen einfacher und sicherer machen. Im Dachbereich können damit Elemente bis zu einer Länge von 25 m verlegt werden. Dabei lassen sich die Hebegeräte flexibel an den Einsatzzweck anpassen.  

Gegründet wurde die Firma Viavac 1995 von Arie de Groot in Lopik in der Gemeinde Utrecht (Niederlande). Heute ist aus dem kleinen Unternehmen einer der größten europäischen Hersteller von Vakuumhebegeräten geworden. Die Viavac-Produkte werden in 75 Ländern weltweit eingesetzt. Knapp 30 Mitarbeiter arbeiten am Unternehmenssitz in den Niederlanden in der Entwicklung, Vermietung, Wartung und dem Verkauf der Hebegeräte. „Vor allem zum Heben und Verlegen von Sandwichpaneelen im Wand- und Dachbereich, die in den vergangenen Jahren immer länger und schwerer geworden sind, sind unsere Vakuumhebegeräte gut geeignet“, erklärt Hans Alblas, Sales Manager bei Viavac, „durch das Heben der Sandwichpaneele mit Vakuumhebegeräten entstehen keine Beschädigungen an den Elementen, die körperliche Belastung der Mitarbeiter wird verringert und die Arbeitsgeschwindigkeit erhöht.“

Anheben mit Vakuum

Die Vakuumhebegeräte von Viavac gibt es in verschiedenen Größen und Varianten: So gibt es neben Hebegeräten für Sandwichpaneele beispielsweise auch solche für Glaselemente. Alle Geräte werden von einer Batterie betrieben, die regelmäßig aufgeladen wird. Die Geräte sind mit den vorgeschriebenen Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet, mit denen das Vakuumniveau automatisch überprüft wird. Das Ein- und Ausschalten des Vakuums kann entweder manuell oder per Funkfernbedienung erfolgen. Viavac verfügt über eine breite Palette von Saugtellern für verschiedene Arten von Sandwichpaneelen und Stahlprofilen. Je nach Anwendung ist der Austausch der Saugteller schnell und einfach möglich.

Der Allrounder im Sortiment

Das erste von Viavac entwickelte Vakuumhebegerät kam 2002 auf den Markt und heißt „CB“. Inzwischen ist das Gerät in der fünften Generation erhältlich („CB5“). Das Hebegerät ist modular konzipiert: Mit verschiedenen Saugtellern und Erweiterungen lässt es sich an unterschiedliche Dach- und Wandelemente anpassen. Die Standard-Saugteller des „CB5“ ­eignen sich dabei laut Hersteller für fast alle handelsüblichen Sandwichpaneele im Dach- und Wandbereich.

Viavac-Vakuumheber wie der „CB5“ werden häufig von Unternehmen eingesetzt, die sich auf den Bau und die Montage von Gewerbe- und Lagergebäuden spezialisiert haben. So wie die Wolf System GmbH aus Osterhofen, die unter anderem Produktionshallen, Ställe und Bürogebäude in Stahl- und Holzbauweise errichtet. Zur Verkleidung von Gebäuden mit Sandwichpaneelen und Trapezblechen nutzt das Unternehmen 16 verschiedene Vakuumhebegeräte. Seit kurzem gehören auch „CB5“-Vakuumhebegeräte von Viavac zum Maschinenpark des Bauunternehmens. Christian Deisböck, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Wolf System GmbH, sagt: „Die Vakuumhebegeräte von Viavac haben eine sehr gute Saugleistung. Außerdem benötigen sie im zerlegten Zustand nur sehr wenig Platz“. Geliefert wird der „CB5“ in einem Transportgestell, das die maximalen Abmessungen einer Palette hat. Mit dem Hebegerät lassen sich Dachelemente von bis zu 25 m Länge verlegen.

Fallschutzsicherung sorgt für Sicherheit

Der „CB5“ arbeitet mit zwei Vakuumkreisen. Der zweite Vakuumkreis funktioniert dabei unabhängig vom ersten und dient als Fallschutzvorrichtung. Falls einer der Vakuumkreise ausfallen sollte, halten die Saugnäpfe des zweiten Kreises das angehobene Element fest. Die Fallschutzvorrichtung ist nach der europäischen Richtlinie EN 13155 beim Einsatz von Vakuumhebegeräten erforderlich. Die Alternative zu den werkseitig eingebauten zwei Vakuumkreisen ist eine Sicherung mit Fallschutzgurten. „95 Prozent unserer Kunden entscheiden sich aber für ein Gerät mit zwei Vakuumkreisen“, erklärt Hans Alblas, „denn diese Methode ist einfacher, erfordert keine zusätzlichen Handgriffe und ist weniger anfällig für Fehler.“ Die Sicherung mit zwei Vakuumkreisen ist dabei in vielen Viavac-Vakuumhebegeräten bereits integriert.

Vakuumhebegerät für kleinere Projekte

Der „Viavac Kompakt GB2 4Flex“ eignet sich ebenfalls zum Heben und Verlegen von Dach- und Wandpaneelen und ist dazu mit vier länglichen, in der Breite verstellbaren Saugnäpfen ausgestattet. Im Gegensatz zum „CB5“ ist er kompakter und kann leicht in einem kleinen Firmenwagen transportiert werden. Die Traversen an dem Vakuumheber lassen sich um 360° drehen und jeweils bei 90° einrasten. So können Dach- und Wandelemente waagerecht und senkrecht aufgenommen werden. Dachelemente bis zu einer Länge von etwa acht Metern und Wandelemente bis zu zehn Meter Länge lassen sich mit dem kompakten Hebegerät verlegen. Aus diesem Grund wird der „Viavac Kompakt GB2 4Flex“ häufig für kleinere Projekte eingesetzt.

Ausschließlich zur Montage von Wandelementen konzipiert ist der „Viavac Kompakt GB2“. Er ermöglicht die Montage von bis zu 375 kg schweren Wandelementen. Im Gegensatz zu den anderen Viavac-Vakuumhebegeräten verfügt das Gerät über eine große, ovale Vakuumfläche, die in vier Felder aufgeteilt ist. Zwei davon dienen zur Fallschutzsicherung. Die Vakuumfläche lässt sich um 360° drehen, so lassen sich Elemente senkrecht und waagerecht aufnehmen.

Erst mieten, dann kaufen

Viavac bietet seine Vakuumhebegeräte sowohl zur Miete als auch zum Kauf an. Die meisten der Geräte sind laut Hersteller innerhalb einer Woche ab Lager lieferbar, wobei Viavac auch den Versand aus den Niederlanden nach Deutschland organisiert. „Unsere Mietgeräte werden in der Regel ein bis zwei Tage nach der Bestellung auf die Baustelle geliefert“, erklärt Hans Alblas, „viele neue Kunden, die bisher noch nicht mit uns gearbeitet oder noch keine Erfahrung mit Vakuumhebern haben, mieten zunächst für zwei oder drei Projekte unsere Geräte, um sie zu testen. Wer danach überzeugt ist, entscheidet sich für den Kauf.“

Wie die Viavac-Vakuumhebegeräte in seinem Betrieb zur Montage von Sandwichelementen genutzt werden, darüber spricht Stefan Wagener, Geschäftsführer von Borgel Elementbau, im Interview. Hier finden Sie das Interview.

Anleitung per Video und 24-Stunden-Service

Alle Vakuumheber sind mit einem QR-Code versehen. Über diesen gelangt man zu einem Animationsvideo, das die Bedienung der Geräte zeigt. Wer darüber hinaus Fragen zu den Vakuumhebern hat, kann Viavac telefonisch oder per Mail kontaktieren (siehe Infokasten unten). Für Ersatzteile bietet der Hersteller einen 24 Stunden-Lieferservice. Zu diesem Zweck sind alle Teile direkt ab Lager lieferbar und können einen Tag nach der Bestellung geliefert werden. Müssen Geräte repariert werden, löst entweder der Außendienst das Problem vor Ort oder die Geräte werden per Spedition abgeholt.

Kooperationspartner in Süddeutschland

In Süddeutschland arbeitet Viavac eng mit der Firma Bavarialift zusammen. Diese vermietet und verkauft Vakuumhebegeräte verschiedener Hersteller, darunter auch Hebegeräte von Viavac. Auch die Wartung und Reparatur der Viavac-Hebegeräte führt die Bavarialift GmbH in Süddeutschland aus. „Im Bereich der Vakuumhebegeräte ist Viavac der Marktführer“, sagt Herbert Süß, Geschäftsführer von Bavarialift, „die Saugplatten der Hebegeräte haben einfach die beste Gummimischung, sind sehr robust und trotzdem anschmiegsam.“. Das sei sehr wichtig, da viele Trapezbleche immer dünner werden und gleichzeitig stärkere Profilierungen haben. „Diese Vertiefungen und Erhöhungen in den Blechen können die Saugnäpfe der Viavac-Vakuumheber sehr gut aufnehmen“, sagt Süß.

Ausblick und weitere Entwicklung

Dieses Jahr erweitert Viavac den Firmensitz im niederländischen Lopik um neue Büro- und Werksflächen. Dazu wird ein Neubau mit insgesamt 3500 m² Fläche errichtet. Vor allem die Bereiche Service, Wartung, Versand und Verpackung sollen durch den Neubau erweitert werden. Eingeweiht wird der Neubau voraussichtlich im September 2020. Dann soll auch die Feier zum 25-jährigen Firmenjubiläum in Lopik stattfinden.

Autor

Stephan Thomas ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift dach+holzbau.

Kontakt zum Hersteller

Viavac vacuum lifting
Tel.: 0211/93 676-014
Fax: 0211/93 676-015
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-02

Vakuum-Montagegerät zum Heben von Sandwichpaneelen

Der Vakuumheber „Viavac CB5“ trägt Lasten bis zu einem Gewicht von 300 kg. Dabei ist er vor allem für Sandwichpaneele für Dach und Wand sowie Trapezblechprofile geeignet. Standardmäßig kommt er...

mehr

"Zuverlässige Hilfsmittel für die Montage"

Interview zu Erfahrungen mit Viavac-Vakuumhebegeräten mit Borgel Elementbau

Interview: Stephan Thomas dach+holzbau: Herr Wagener, welche Vakuumhebegeräte von Viavac nutzen Sie? Stefan Wagener: Wir haben insgesamt fünf Vakuum-Hebegeräte von Viavac gekauft: einen „CB5“...

mehr

Rinnenhaken, Distanzprofile und Dachbegrünung

Zambelli auf der DACH+HOLZ 2020 in Stuttgart

Der Hersteller von Dachentwässerungs-, Metalldach- und Regalsystemen sowie Spezialist für industrielle Metallverarbeitung Zambelli stellte zwei Neuheiten auf der Messe Dach+Holz vor: das...

mehr
Ausgabe 2020-01

Anpassbare Vakuumdämmplatten

Dämmplatten mit schneidbaren PU-Rändern und Vakuumdämmung im Kern

Auf der Messe DACH+HOLZ 2020 in Stuttgart präsentiert Puren erstmals die Vakuumdämmelemente „Ultra VIP“. Das darin enthaltene „VIP (=Vakuum Isolations Paneel)“ ist druckfest und besteht aus...

mehr
Ausgabe 2012-02

Nageln mit Gas

Die Firma Kyocera Unimerco Fastening präsentiert ein sehr kräftiges gasbetriebenes Tjep-Nagelgerät, das es möglich macht, Ringnägel bis zu 105 mm Länge selbst in Hartholz zu schlagen. Das...

mehr