Rinnen halten Laubengänge trocken

Entwässerung mit Drainagerinnen und Revisionskanälen für Eingangsbereiche

Die Wohnungen eines 2018 fertiggestellten Mehrfamilienhauses in Detmold sind ausschließlich über Laubengänge erreichbar. Damit die Bewohner trockenen Fußes zu ihren Wohnungen gelangen, werden die Eingangsbereiche mit einer Kombination aus Drainagerinnen und Revisionskanälen entwässert. 

Aufgrund der exponierten Lage des Wohnhauses in Detmold stellten die Verantwortlichen besondere Ansprüche an die Entwässerung nach DIN 18195-4 zur Abdichtung gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser. Neben der Entwässerung war die leichte Zugänglichkeit der verbauten Rinnen für Wartungen wichtig, um den Wasserablauf auf lange Sicht zu gewährleisten. Auf allen Etagen in den Laubengängen kamen Drainagerinnen der Typen „Stabile“ und „Hydra“ sowie „Hydra“-Revisionskanäle von der Richard Brink GmbH & Co. KG zum Einsatz. Zum einen erleichterten die maßgefertigten Rinnen und Roste die Montage, denn ein Zuschnitt sowie Anpassungen der Rinnen vor Ort waren nicht nötig. Zum anderen ließen sich die höhenverstellbaren Drainagerinnen dem Niveau des jeweiligen Plattenbelags anpassen.

Rinnen leiten Niederschläge gezielt ab

Die Rinnen und Revisionskanäle wurden von einem Dachdeckerbetrieb im ebenerdigen Schwellenbereich der Eingangstüren eingebaut, sowohl im Treppenhaus als auch vor den Wohnungen. Mithilfe von Revisionskanälen wurden die Rinnen vor den Türen an die Drainagerinnen unterhalb der Brüstungen angeschlossen. Anfallendes Niederschlags- oder Schwellwasser wird so aus den Eingangsbereichen schnell zu den Rinnen im Brüstungsbereich abgeleitet. Um die Abdichtungsbahnen unterhalb des Plattenbelags den Bauvorschriften entsprechend vor den Metallelementen zu schützen, wurden Bauschutzmatten zwischen Abdichtungsbahnen und Rinnen verlegt. So ist sichergestellt, dass das in die Rinnen einfließende Wasser die Bausubstanz nicht gefährdet. Für eine langanhaltend sichere Entwässerung ist darüber hinaus eine kontinuierliche Wartung wichtig. Der Revisionskanal „Hydra“ der Firma Richard Brink lässt sich dazu einfach öffnen, indem das aufliegende Plattenmaterial entfernt wird. Die Kanäle werden dazu in den gebräuchlichen und handelsüblichen Größen gefertigt, mehr Informationen dazu finden Sie unter www.richard-brink.de .

Autor

Daniel Kraus ist Redakteur der Presigno Unternehmenskommunikation in Dortmund.

x