Gefälledämmung für sechs Wohnhäuser

Gefälledämmung von Linzmeier für den Neubau von sechs Wohnhäusern in Mannheim

Bei einem Neubauprojekt in Mannheim wurden nicht nur die Flachdächer, sondern auch Loggien und Dachterrassen mit einer Gefälledämmung versehen. Die Dämmelemente wurden dachweise sortiert und mit einem übersichtlichen Verlegungsplan geliefert, was den Dachdeckern das Verlegen erleichterte.

Bevor Gefälledämmungen auf den Markt kamen, galt das Flachdach ohne Gefälle als Sonderkonstruktion und potentielles Schadensrisiko. Grund dafür war vor allem stehendes Wasser auf der Dachfläche, das früher oder später seinen Weg in tiefere Dachschichten fand und dort Schäden verursachte. Beim Gefälledach sorgt dagegen die leichte Neigung von etwa zwei Prozent für eine sichere Entwässerung, ohne den optischen Eindruck des Daches zu sehr zu verändern.

Fehler in der Ausführung eines Gefälledachs entstehen nicht selten durch eine schlechte Vorbereitung des Projekts. So können zum Beispiel schwer lesbare Verlegepläne oder eine unübersichtliche Konfektionierung der Dämmelemente dazu führen, dass Elemente nicht gefunden, verwechselt oder manuell „nachgebessert“ werden. Die beste Vorkehrung gegen solche Fehler ist ein gut vorkonfektioniertes System, so wie die „Linitherm PAL“-Gefälledämmplatten, die bei einem Neubauprojekt in Mannheim eingesetzt wurden.

Wohnbebauung mit sechs Mehrgeschossern

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Wohnbebauung an der Thomas-Jefferson-Straße in Mannheim. Die Wohnbaugesellschaft Instone Real Estate ließ hier sechs siebengeschossige Mietshäuser errichten. In einem zweiten Bauabschnitt sollen sechs weitere Wohnhäuser folgen.

Der Auftrag für die Dämm- und Abdichtungsarbeiten an Dach, Dachterrassen, Loggien und Garagendächern ging an die Karl-Heinz-Lange GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Oberndorf. 1960 als Dachdeckerbetrieb gegründet, hat sich die Firma in der Folgezeit auf die Bereiche Flachdachabdichtungen, Metalldach und -fassade, Beschichtungen, Photovoltaik und Dachwartungen spezialisiert und führt auch Spezialabdichtungen aus, etwa im Tiefbau oder bei Wassertanks. Gewerblichen wie privaten Bauherren bietet der Betrieb Komplettpakete aus einer Hand an. Das Unternehmen hat rund 125 Mitarbeiter und neben Oberndorf einen zweiten Standort in Balingen.

2000 m2 Gründach mit zwei Dämmlagen

Im ersten Bauabschnitt der Wohnhäuser an der Thomas-Jefferson-Straße übernahmen die Dachdecker 4000 m2 Abdichtungen an den Garagen und 2000 m2 Flachdach- und Loggienabdichtungen.

Alle waagerechten Flächen wurden dabei mit einer Flachdachdämmung und darüber mit einer Gefälledämmung von Linzmeier versehen – bei den Loggien erforderlich, weil eine thermische Trennung zwischen den Loggien-Betonböden und der restlichen Betonkonstruktion aus statischen Gründen nicht möglich war. Zum Leistungsumfang des Dachdeckerbetriebs gehörten außerdem die Blechner- und Klempnerarbeiten, die Terrassenbeläge und die Begrünungsarbeiten auf den Flachdächern. Als Dämmung setzten die Handwerker „Linitherm PAL-Gefälle“ von Linzmeier ein. „Wir konnten bei der Verlegung der Gefälledämmplatten mit einem Blick erkennen, welches Material zu welchem Haus gehörte, weil alles fertig vorkonfektioniert und klar beschriftet war“, sagt Bauleiter Kai Wolf.

Das war in Mannheim deshalb wichtig, weil die Loggien der einzelnen Häusern verschieden waren. Das Dämmmaterial war also nicht austauschbar. Linzmeier bietet den Konfektionierungsservice für die Dämmplatten ohne Aufpreis an. Das machte sich auch bei den Flachdächern bezahlt, bei denen die Dämmung mit einer Kehle verlegt wurde, so dass man jedes Dach über einen Kehlpunkt entwässern kann.

„Auch hier mussten wir nichts sortieren, nichts nachmessen und konnten alle Dämmelemente schnell an ihrem Bestimmungsort verlegen“, sagt sich Kai Wolf, „geliefert wird bei Linzmeier auftragsbezogen und kommissioniert, mit dabei ist ein übersichtlicher Gefälleplan.“

Dieser Plan zeigt nicht nur die Lage der einzelnen Platten, sondern auch die optimale Arbeitsrichtung auf dem Dach. Jede Dämmplatte ist an der Kante beschriftet, was die richtige Zuordnung erleichtert. „Damit wird das System so übersichtlich und leicht zu verlegen, dass unsere Mitarbeiter kaum noch in den Verlegeplan schauen mussten“, sagt Kai Wolf.

Dass beim Verlegen mit zwei Schichten gearbeitet werden kann, sieht der Bauleiter als weiteren Vorteil: „Auf die Dampfsperre über der Betondecke haben wir zunächst eine 70 mm dicke, alukaschierte „Linitherm PAL“-Flachdachdämmung verlegt. Darüber kam dann versetzt die ebenfalls alukaschierte „Linitherm PAL“-Gefälledämmung. Dieser Versatz bringt uns eine zusätzliche Sicherheit vor Wärmebrücken.“

Niedriger U-Wert und sichere Abdichtung

Insgesamt verlegten die Dachdecker in Mannheim Elemente mit einer mittleren Dämmdicke von 224 mm. Dank der Dämm­­wirkung der Platten wurde so ein passivhaustauglicher U-Wert von 0,11 W/m2K erreicht. Für Wolf einer der Vorteile des Systems: „Angesichts der guten λ-Werte (λB = 0,023 W/m2K) werden mit dem System bei normaler Dämmdicke sehr niedrige U-Werte möglich. Will man dagegen nur die Vorgaben der EnEV einhalten, geht das schon mit einer sehr schlanken Dämmschicht.“

Einen weiteren Vorteil sieht Wolf darin, dass die PU-Dämmelemente des Systems auf dem Dach gut zu verarbeiten sind: „Die Dämmplatten sind leicht und mit baustellenüblichen Maschinen ohne großen Aufwand passgenau zuzuschneiden. Das erleichtert uns die Verlegung.“ Über die Dämmung verlegten die Dachdecker eine selbstklebende Bitumenbahn, darüber kam im Schweißverfahren eine Bitumenbahn, die nach den FLL-Richtlinien wurzelfest ist. „Da auf dem Dach viele Handwerker unterwegs sind, wollten wir mit einer Bitumenabdichtung das Risiko einer Beschädigung reduzieren.“ Auch der feuchte- und schimmelresistente PU-Dämm­stoff trägt zur Sicherheit vor Beschädigungen bei: Da er nur geringe Mengen an Wasser aufnimmt, käme es bei temporären Beschädigungen der Dachhaut weder zu einer Verschlechterung der Dämmwirkung noch zu großflächigen Schäden.

Die obere Bitumenbahn bildet die Basis für einen Grün­dachaufbau, der aus einer Filzschicht, einer Speichermatte und dem Substrat besteht. Der Gründachaufbau und der Aufbau für die begehbaren Loggien und Dachterrassen sind für die Dämmschicht gewichtsmäßig kein Problem: Die „Linitherm PAL“-Dämmelemente sind druckfest und zur Aufnahme von Flächenlasten geeignet. Das vereinfacht auch spätere Wartungsarbeiten auf den Dachflächen. Zur sicheren Begehung der Dachflächen wird außerdem von den Handwerkern der Karl-Heinz-Lange GmbH & Co. KG ein seilgestütztes Absturzsicherungssystem (Hersteller ABS Safety) auf den Dachflächen installiert. Die dafür nötigen Anschlagpunkte wurden vor den Dämmarbeiten mit Schwerlastankern in den Betondächern montiert. Der Bauherr war mit der Arbeit der Dachdecker bei den sechs siebengeschossigen Wohnhäusern offenbar zufrieden: Beim zweiten Bauabschnitt möchte er wieder mit den gleichen Partnern zusammenarbeiten.

 Autor

Dr. Joachim Mohr betreibt das Redaktionsbüro „Presse für Profis“ in Tübingen und unterstützt den Hersteller Linzmeier in der Pressearbeit.

Bautafel (Auswahl)

 

Projekt Neubau von sechs Wohngebäuden in Mannheim. Abdichtung und Dämmung der Dachflächen, Garagen und Loggien, Ausführung eines Gründachaufbaus, Klempnerarbeiten

Bauherr Instone Real Estate Group AG, 45131 Essen, www.instone.de

Dacharbeiten Karl-Heinz Lange GmbH & Co. KG, 78727 Oberndorf, www.langedach.de

Herstellerindex (Auswahl)

 

Dämmung „Linitherm PAL“-Flachdach- und Gefälledämmung, Linzmeier Bauelemente GmbH, 88499 Riedlingen, www.linzmeier.de

Bitumenbahnen Bauder GmbH & Co. KG, 70499 Stuttgart, www.bauder.de

Dachabläufe Lorowerk K.H. Vahlbrauk GmbH & Co. KG, 37581 Bad Gandersheim, www.loro.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 01/2016

Einlagige Gefälledämmung

Mit den neuen PUR/PIR-Dämmelementen kann ein Gefälle mit bis zu 8,40 m Länge einlagig verlegt werden. Bei längeren Dächern werden 200 mm dicke „Linitherm PAL“ oder „Linitherm PGV“...

mehr
Ausgabe 01/2019

PU-Dämmplatten mit bis zu 12 m Länge

Die extra langen Dämmplatten „Linitherm Pal XXL“ werden in Längen zwischen 6 und 12 m nach Kundenwunsch gefertigt. Die Breite der Dämmplatten beträgt dabei immer 1180 mm. Mit den „Linitherm Pal...

mehr
Ausgabe 01/2011

Flachdach mit Gefälledämmung

Unterschiedliche Aspekte spre-chen für ein Flachdach: sei es die Optik, architektonisch geradlinige Flächen, Terrasse über dem Wohnraum, usw. Mehrkosten für ein konstruktives Gefälle entfallen,...

mehr
Ausgabe 05/2013

Der Dämmstoff bringt das Gefälle

Flachdächer bieten nicht zu unterschätzende Vorteile – zum Beispiel großzügige, gut belichtete Räume im Obergeschoss. Sie werfen bei der Entwässerung aber auch besondere bauphysikalische...

mehr
Ausgabe 04/2013

PU-Flachdachdämmung

Auch für die nachträgliche Dämmung von Flachdächern eignet sich ein Polyurethan-Dämmstoff. Neben der Dämmung der Dachfläche muss der Handwerker dabei verstärkt auf die Abschlüsse zu den...

mehr