Neun Meter hoher Kopf aus Brettsperrholz

Ein großer Holzkopf zierte während des Londoner Designfestivals „designjunction“ im September 2018 die Skyline von London. Direkt am Ufer der Themse gelegen, am sogenannten Riverside Walkway, stand die etwa neun Meter hohe Holzfigur mit dem Namen „Head above Water“. Der Künstler Steuart Padwick hatte den Kopf gestaltet. Mit seinem Werk unterstützte er die Organisation „Time to Change“, die sich für eine Veränderung im Umgang mit psychischen Erkrankungen einsetzt.

3000 Schrauben für Brettsperrholzkopf

15 Wochen vergingen von der Konzeption bis zum Aufbau der Konstruktion. Angeliefert wurden die Brettsperrholzteile für die Konstruktion mit einem Schwimmkran über die Themse. Ausgebildete Höhenarbeiter bauten die einzelnen Teile zusammen. Die Konstruktion bestand aus vier Teilen, die jeweils 3-5 m breit und 1,5-3,4 t schwer sind. Insgesamt 3000 Schrauben nutzten die Handwerker, um die Brettsperrholzbauteile zu verbinden.

Schutz vor Feuchtigkeit

Obwohl der Kopf nur für die kurze Zeit des Festivals dem Londoner Wetter ausgesetzt war, hatte der Schutz des Holzes einen hohen Stellenwert. Dazu nutzte das verarbeitende Unternehmen Unusual Rigging Ltd. aus Northamptonshire „Induline GW-310“ von Remmers.

„Induline GW-310“ ist eine wasserbasierte Beschichtung für Holz im Außenbereich. Es schützt das Holz vor Feuchtigkeit und ist vorbeugend wirksam gegen Bläuepilze. Außerdem hat es einen erhöhten Festkörperanteil, der Sicherheit gegen Wespenfraß bietet und einen Filmschutz gegen Schimmel und Algen. In Verbindung mit einem konstruktiven Holzschutz wird das Risiko der Fäulnis-entstehung verringert. Der Hersteller Remmers stellte die Dünnschichtlasur für das Kunstwerk kostenlos für Verfügung. Der gesamte Kopf aus Holz war für das Londoner Design Festival mit 48 Metern LED-Streifen ausgestattet, deren Farbe sich durch einen Hashtag auf Twitter verändern ließ. Dabei musste der Hashtag #HeadaboveWater verwendet werden und ein weiterer Hashtag, der angab, welche Emotion man gerade empfand. So sorgte der Holzkopf nicht nur am Ufer der Themse, sondern auch über die sozialen Medien für Aufmerksamkeit.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2016

Hochhaus aus Brettsperrholz in London-Hackney

Mit hoher Geschwindigkeit wächst in London ein Wohnkomplex aus Holz heran. Fast 4000 m³ Brettschichtholz werden in der Dalston Lane verbaut. Außen- und Zwischenwände, Gebäudekern,...

mehr
Ausgabe 07/2018

Bau einer Kita in Hohentengen mit Brettsperrholz-Rippenelementen

Mit den vorgefertigten Lignotrend-Brettsperrholz-Elemente erzielten die Planer bei der neuen Kita in Hohentengen einen schnelleren Baufortschritt Foto: Lignotrend/Konrad Richter

Wenn bei kommunalen „Pflicht-Projekten” wie Bildungseinrichtungen der Ruf nach wirtschaftlicher Umsetzung laut wird, müssen Architekten nicht unbedingt Kompromisse bei der Bauwerksqualität...

mehr

Tiny-House-Festival New-Housing in Karlsruhe

Die New Housing – nach eigenen Angaben Europas größtes Tiny-House-Festival – bietet neben mehr als 30 Minihäusern und Zubehör viele Vorträge rund um das Leben im Tiny House. An drei...

mehr
Ausgabe 06/2013

Holzschutz für Fassaden auf Ölbasis

Holz gehört aufgrund seiner warmen Ausstrahlung sowie seiner einzigartigen Oberfläche zu den beliebtesten Werkstoffen. Um diese natürlichen Eigenschaften auch im Außenbereich lange zu bewahren,...

mehr
Ausgabe 04/2021

Wildbrücke aus Holz

Grünbrücke bei Thyrow mit Holztragwerk aus Brettschichtholzbindern und Brettsperrholzplatten

70 Standjahre werden Brücken aus Betonschalen grundsätzlich zugebilligt, Holzbrücken lediglich 60. So muss eine Holzbrücke im wirtschaftlichen Vergleich entweder einen Baukostenvorteil oder eine...

mehr