Modern eingedeckt mit Altdeutscher Deckung

Durch Luftangriffe im 2. Weltkrieg war die historische Frankfurter Altstadt fast vollständig zerstört worden. Unter dem Namen „DomRömer“ wurde sie teilweise wieder rekonstruiert und mit Neubauten ergänzt. 35 Häuser, davon 15 historische Rekonstruktionen und 20 Neubauten, entstanden zwischen 2014 und 2018 auf dem Gebiet der ehemaligen Altstadt. Im Mai 2018 wurde das DomRömer-Quartier eröffnet. Der Name DomRömer bezieht sich auf die Lage zwischen dem Rathausplatz, der in Frankfurt Römerberg heißt und dem Dom-platz.

Dreigeteilte Fenster

Das Haus Schönau ist dabei eines der schmalsten Gebäude im neuen DomRömer-Quartier. Die dreigeteilten Fenster in der Fassade wölben sich wie Erker aus dem Gebäude heraus und in den Straßenraum hinein. Eingedeckt sind Fassade und Dach des Gebäudes mit Schiefer, so wie bei dem historischen Vorgängergebäude. Mit der modernen Schieferschindelfassade stellte man so den Bezug zum ursprünglichen Gebäude her. Die Fassade ist in Altdeutscher Deckung eingedeckt, die Schieferschindeln stammen vom Hersteller Rathscheck. Die Schieferdeckung führte die Hees + Knoll Dachtechnik GmbH mit Rüdesheim Bedachungen als Nachunternehmer aus. 

Links- und Rechtsdeckung

Erwähnenswert ist dabei die Eindeckung der Giebelfront des Dachgeschosses. Statt der dabei üblichen Rechtsdeckung entschieden sich die Architekten in Abstimmung mit den Dachdeckern für eine Fassade, die vom zentralen Fenster nach links und rechts mit einer Links- und Rechtsdeckung ausläuft und so die Giebelfront spiegelbildlich gestaltet. Dadurch wirkt der hohe Giebel sehr ästhetisch, gleichmäßig gestaltet und vor allem ruhig.

Mehr Fotos von den Schieferarbeiten im DomRömer-Quartier, die Hees + Knoll Dachtechnik ausgeführt hat, finden Sie online unter www.hees-knoll.de .

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 07/2018

Rathscheck-Schiefer-System für Steildächer

Rathscheck-Schiefer-System für die Rechteckdeckung von Sattel-, Walm- und Pultdächern ab 25° Dachneigung

Traditionell werden Schiefersteine auf Dachschalungen befestigt. Das neue Rathscheck Schiefer-System funktioniert anders: Die Unterkonstruktion für das System erstellen Dachdecker aus...

mehr
Ausgabe 04/2013

Merkurs Schieferdach

Ein Kleinod der Baugeschichte, der Merkur-Tempel im Bergpark Wilhelmshöhe bei Kassel, hat ein neues Schieferdach erhalten, und zwar ganz im Sinne der Denkmalpflege in Altdeutscher Deckung, nach den...

mehr
Ausgabe 09/2016

Vorgehängte Schieferfassade für Natursteinmarkt in Karlsruhe

Eine Fassade aus Schiefer prägt den Eingangsbereich eines Markts für Natursteinprodukte in Karlsruhe. Die Firma König verkauft hier Werk­zeuge für Fliesenleger, Steinmetze und Bildhauer sowie...

mehr
Ausgabe 03/2018

Creaton bezuschusst die Dachsanierung mit Dach-, Fassaden- oder Wellplatten

Mit der Aktion „Sanieren und Kassieren“ unterstützt die Creaton AG Eigenheimbesitzer bei der Sanierung ihrer Dächer und Fassaden, die mit Faserzement- oder Asbestzementplatten eingedeckt sind....

mehr
Ausgabe 02/2012

Dämmelement und Lattung in einem

ThermoSklent W von Rathscheck Schiefer ist ein Fassadenelement für hoch wär- medämmende hinterlüftete Schieferfassaden. Mit sicherer Statik, breiten Konterlatten und ausgereiften Detaillösungen...

mehr