Luftkissen-Weste schützt bei Stürzen

Bei Arbeiten in geringer Höhe wird die Unfallgefahr oft unterschätzt. Der „Fallbag“ von Bornack soll die Verletzungsgefahr bei Stürzen aus geriner Höhe verringern. Er besteht aus einer Weste, in die ein Luftkissen eingearbeitet ist, das sich im Fall eines Sturzes aufbläst. Geeignet ist die „Fallbag“-Weste für Arbeiten in bis zu drei Metern Höhe. Das Luftkissen, das Abstürze abfedern soll, ist aus einem reißfesten Material gearbeitet. Befüllt wird es über eine Druckflasche, die sich in einer Tasche der Weste befindet und die mit einer pyrotechnischen Auslösung versehen ist. Diese Befüll-Einheit ist mit einer elektronischen Sensoreinheit verbunden. Diese erkennt eine Sturzsituation anhand von Parametern wie Bewegung, Beschleunigung und Lage der Person. Kommt es zu einem Absturz, löst die Druckflasche aus und bläst die Luftkammer auf. Diese dehnt sich beim Befüllen nach oben und unten aus, so dass auch der Hinterkopf- und der Steißbereich geschützt sind. Die „Fallbag“-Weste wird vorne mit zwei Klick-Verschlüssen angelegt und wiegt knapp zwei Kilogramm. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich.

 

Bornack GmbH & Co. KG
74360 Ilsfeld
Tel.: 07062/269000

Thematisch passende Artikel:

08/2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Stephan Thomas, verantwortlicher Redakteur dach+holzbau

Absturzsicherung ist wichtig, damit weniger Unfälle passieren. Im November habe ich auf dem Fachkongress für Absturzsicherheit in Bonn einen Vortrag hierzu gehalten. Mit mir auf der Bühne stand...

mehr