Frauen für das Handwerk begeistern

Chiara Monteton, Sabrina Simon und Jennifer Konsek berichten über ihren Weg ins Dachdecker- und Zimmererhandwerk

Die Zahl der weiblichen Azubis im Zimmerer- und Dachdeckerhandwerk steigt, liegt aber immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau. Drei Frauen, die im Dachdecker- und Zimmererhandwerk arbeiten, erzählen, warum sie für ihren Beruf brennen, wie sie andere dafür begeistern und warum sie die Messe Dach+Holz 2022 besuchen: Dachdeckerin Chiara Monteton, Klempnermeisterin Jennifer Konsek und Zimmerin Sabrina Simon.

Die Zahl der weiblichen Azubis im Dachdecker- und Zimmererhandwerk ist in den vergangenen Jahren erfreulicherweise gestiegen. Aktuell werden 212 junge Frauen im Dachdeckerhandwerk ausgebildet, 2020 waren es noch 147. Auch wenn die Frauen-Quote im Dachdeckerhandwerk insgesamt mit 2,4 Prozent noch sehr niedrig ist, gibt es doch ein zunehmendes Interesse am Beruf. Mit erstmals über drei Prozent ist der Anteil der weiblichen Azubis im Zimmerhandwerk ebenfalls noch überschaubar, steigt aber kontinuierlich. Um noch mehr Mädchen für das Dachdecker-, Zimmerer- und Spenglerhandwerk zu begeistern, geben engagierte junge Frauen wie Chiara Monteton (Dachdeckergesellin), Jennifer Konsek (Klempnermeisterin) und Sabrina Simon (Zimmerergesellin) Einblicke in ihren Berufsalltag: an Schulen, auf Messen und über ihre eigenen Social-Media-Kanäle.

Chiara Monteton: Gegen die Uni und für das Handwerk entschieden

Chiara Monteton wollte raus aus dem Bürojob und handwerklich arbeiten
Foto: Privat

Chiara Monteton wollte raus aus dem Bürojob und handwerklich arbeiten
Foto: Privat
Chiara Monteton entschied sich gegen ein Studium und für das Handwerk. Nach dem Abitur studierte sie einige Semester Bauingenieurwesen und Management, merkte aber schnell: „Ich brauche einen geregelten Tagesablauf.“ Also begann sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Dachdeckerbetrieb ihres Vaters Ingo Monteton in Bochum. Sie sagt jedoch: „Im Büro war es mir zu langweilig. Das Schönste war, als ich mit meinem Papa auf die Baustellen fahren durfte.“ Deshalb begann sie eine Dachdeckerausbildung und fühlt sich im elterlichen Betrieb heute sehr wohl: „Meine Kollegen kennen mich, seit ich klein bin.“

Chiara Monteton könnte man als Dachdecker-Influencerin bezeichnen: Mit über 58 000 Followern bei Instagram (Dachdeckerin Chiara) und 100 000 Followern bei TikTok zählt sie zu den angesagtesten Dachdeckerinnen in den sozialen Medien. Für ihr Engagement wurde sie kürzlich als Berufsbotschafterin des Jahres bei den Goldenen Bloggern 2022 in Berlin ausgezeichnet. „Ich will andere Mädels ermutigen: Den Beruf kannst du auch machen, ohne Bodybuilderin zu sein“, sagt Chiara und ergänzt: „Mit dem Lohn kann man echt zufrieden sein!“ In einigen Jahren will sie den elterlichen Dachdeckerbetrieb gemeinsam mit ihrem Bruder Luca Monteton sogar übernehmen. Im Wettbewerb Deutscher Dachpreis 2022 wurde der Betrieb Monteton Bedachungen in der Kategorie Erfolgreichste Unternehmensnachfolge ausgezeichnet - mehr dazu lesen Sie hier: Deutscher Dachpreis 2022.

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen wird Chiara Monteton die Messe Dach+Holz vom 5. bis 8. Juli in Köln besuchen: „Mich interessieren Innovationen in unserem Gewerk und vor allem Kräne.“

Jennifer Konsek: Die einzige Frau im Betrieb

Mit dem Handwerk von klein auf verbunden: Jenny Konsek arbeitet als Klempnermeisterin im Betrieb ihres Vaters
Foto: Privat

Mit dem Handwerk von klein auf verbunden: Jenny Konsek arbeitet als Klempnermeisterin im Betrieb ihres Vaters
Foto: Privat
Das Handwerk wurde Jennifer Konsek früh in die Wiege gelegt. Heute arbeitet sie als Klempnermeisterin im Betrieb ihres Vaters „Die Dachlatte“ im bayerischen Eching und hat schon früh Kontakt zum Betrieb gehabt: „In den Schulferien habe ich schon in der Firma mitgeholfen und es hat mir total Spaß gemacht.“ Ihr Berufswunsch war damit früh klar: „Ich will nicht im Büro sitzen, sondern brauche bei der Arbeit Bewegung!“ Also begann sie vor sechs Jahren ihre Klempnerausbildung – damals war sie die einzige Frau im Betrieb. „Anfangs war ich im Team zurückhaltend. Aber das hat sich geändert, seit ich meinen Instagram-Kanal habe. Dort bekomme ich viel positives Feedback für meine Arbeit.“ Über 27 000 Follower hat sie (siehe: https://www.instagram.com/jenni_vom_dach)
und sagt: „Mit meinem Account möchte ich anderen Mädels zeigen: Als Frau kann man heutzutage arbeiten, was man will!“ Sie wirbt gerne für ihr Handwerk und freut sich auf die Messe Dach+Holz im Juli, die sie dieses Jahr zum ersten Mal besucht. „Ich bin gespannt, Kollegen aus meiner Branche und anderen Gewerken  kennenzulernen“, sagt Jennifer Konsek. Außerdem will sie frischen Wind in den Klempnerbetrieb bringen: „Gefühlt verwendet man immer die gleichen Produkte und Werkzeuge und macht die gleichen Arbeitsschritte. Auf der Messe will ich Inspirationen sammeln.“ 

Zimmerin Sabrina Simon ist Messebotschafterin

Sabrina Simon aus Damscheid ist in diesem Jahr Messebotschafterin der Messe Dach+Holz und möchte Jugendliche motivieren, in einen Handwerksberuf hineinzuschnuppern
Foto: GHM

Foto: GHM

Sabrina Simon aus Damscheid ist in diesem Jahr Messebotschafterin der Messe Dach+Holz und möchte Jugendliche motivieren, in einen Handwerksberuf hineinzuschnuppern
Foto: GHM
Foto: GHM
Gemeinsam mit Dachdecker René Gößling ist Zimmerergesellin Sabrina Simon aus Damscheid Messebotschafterin der Dach+Holz 2022. Ihr Ziel: „Ich möchte Jugendliche motivieren, in einen Handwerksberuf hineinzuschnuppern.“ Zunächst startete sie eine Ausbildung als Estrichlegerin, damit war sie die Einzige in ihrer Region und kam in die Zimmerer-Klasse der Berufsschule: „Dort habe ich mich immer mehr für den Zimmerer-Beruf interessiert.“ Deshalb machte sie zunächst ein Praktikum bei Holzbau Schink in Niederburg, anschließend eine Ausbildung und arbeitet heute als Zimmerergesellin. Als Ausbildungsbotschafterin der Handwerkskammer Koblenz stellt sie ihr Handwerk in Schulen und auf Veranstaltungen in der Region vor und sagt: „Ich bin stolz, Gesellin in einem traditionellen und vor allem interessanten Beruf zu sein. Und ich möchte Jugendliche mit meiner Begeisterung anstecken und motivieren, in einen Handwerksberuf reinzuschnuppern.“

Auf die Messe Dach+Holz 2022 in Köln ist sie besonders gespannt: „Ich freue mich, Kollegen aus der Branche kennenzulernen und Produktneuheiten zu entdecken, zum Beispiel im Bereich Dämmstoffe und ökologische Bauweisen. Ich bin gespannt, was ich von Ausstellern, Experten und Messebesuchern erfahre.“

Autorin

Mélanie Diss ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Messe Dach+Holz zuständig.


Im Interview mit Sabrina Simon erfahren Sie mehr darüber, ob es für die Zimmerergesellin schwierig ist, sich in einer von Männern dominierten Arbeitswelt durchzusetzen. Außerdem erzählt Sabrina Simon, worauf sie sich auf der Messe DACH+HOLZ 2022 besonders freut. Hier geht es zum Interview.


„Frauen im Handwerk –

warum eigentlich nicht?“

Unter diesem Motto stellt die Messe Dach+Holz am Mittwoch, 6. Juli 2022 die Macherinnen des Dachdecker-, Zimmerer- und Bauklempnerhandwerks und ihre Erfolgsstorys ins Rampenlicht. Praxistipps für Betriebe, lebhafte Diskussionsrunden und thematische Messerundgänge laden zum fachlichen Austausch und Netzwerken ein. Dabei sind die Themen des Tages nicht nur für die Frauen der Branche interessant. Weitere Informationen finden Sie unter www.dach-holz.com.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-08

„Ich möchte zeigen, wie viel Spaß die Arbeit im Zimmererhandwerk macht!“

Ausbildungsbotschafterin und Zimmerergesellin Sabrina Simon im Interview

Als Ausbildungsbotschafterin der Handwerkskammer Koblenz geht sie in Schulklassen, um Jugendliche für das Zimmererhandwerk zu begeistern. Die Zimmerergesellin Sabrina Simon (22) aus Damscheid brennt...

mehr

Botschafter der Messe Dach+Holz stehen fest

Sabrina Simon (Zimmerin) und René Gößling (Dachdecker) haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und werben auf dem neuen Besuchermotiv der Messe Dach+Holz International 2022 gemeinsam für die...

mehr

Interview mit René Gößling, Messebotschafter der DACH+HOLZ 2022

„Ich möchte Jugendliche für das Handwerk begeistern!“

Mélanie Diss: Rene, wann und wie hast du den Weg ins Dachdeckerhandwerk gefunden? Woher kommt deine Leidenschaft für den Beruf? Rene Gößling: Über Umwege! Ich habe verschiedene Praktika gemacht...

mehr
Ausgabe 2021-6-7

Die Jury des Deutschen Dachpreises 2022

Die Gewinner des Wettbewerbs Deutscher Dachpreis „Dachkrone“ 2022 werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus Dachdeckern, Zimmerern, Journalisten, Vertretern von Unternehmen und Verbänden...

mehr

Soprema spendet an Initiative Zukunft Dachdecker

Der Abdichtungs- und Dämmstoffhersteller SOPREMA hat 5000 Euro an „Zukunft Dachdecker“ gespendet, die Jugendorganisation des Landesinnungsverbands des Dachdeckerhandwerks Rheinland-Pfalz. Den...

mehr