Das Flachdach-Erlebnis

dach+holzbau Fachforen 2013 zum Thema Flachdach

Das dach+holzbau-Fachforum lädt mit hochkarätigen Referenten von namhaften Herstellern aus dem Baubereich Verarbeiter, Planer und Architekten zum gegenseitigen fachlichen Austausch ein. Mitte November startet die Veranstaltungsreihe in Berlin und tourt durch drei weitere Städte – seien Sie mit dabei!

Das Flachdach ist eine Dachform mit vielen Vor- aber auch Nachteilen. Das relativ geringe Gewicht der Dachhaut, die Belichtung durch Lichtkuppeln und die Möglichkeit, technische Gerätschaften auf dem Dach aufzubauen, zählen zweifelsfrei zu den Vorteilen. Die Herausforderungen dagegen liegen bei allen Flachdächern bei der Dachabdichtung. Ist diese fachmännisch hergestellt, ist das Bauteil nicht wartungsintensiver als andere Dächer, wenngleich eine regelmäßige Inspektion immer erforderlich ist.

Immer öfter treten als Unterbau bei Flachdächern auch Holzkonstruktionen in Erscheinung. Natürlich ist auch hier auf einen feuchterobusten Dachaufbau zu achten, um die Konstruktion nicht zu gefährden. Bei unbelüfteten Dächern ist es hier zum Beispiel nötig, dass eventuell eingetretene Feuchte die Möglichkeit hat, durch die Dachabdichtung zu diffundieren.

Alles Themen, die Sie als Verarbeiter bewegen und die womöglich Fragen aufwerfen. Um das Flachdach mit seinen unterschiedlichen Bereichen „Abdichtung“, „Lichtkuppeln“, „Dämmung bei solargenutzten Flachdächern“ und „Flachdächer in Holzbauweise“ intensiv zu beleuchten laden wir Sie zum dach+holzbau-Flachdachforum ein. Ausgewählte Referenten von namhaften Herstellern werden der Veranstaltung, die über Berlin, Hamburg, Frankfurt und München tourt, einen professionellen Rahmen geben. Für Ihre Fragen wird es nach den Referaten genügend Zeit geben, und in den Pausen laden weitere Hersteller ein, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Fünf Fachvorträge für Experten

Die Hersteller Verdag, Wolfin, Norbord und Lamilux, sowie der Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e.V. haben ein jeweiliges Spezialgebiet ausgewählt. Das Unternehmen Vedag, bekannt als Flachdachabdichtungsspezialist, beschäftigt sich mit der Bitumenabdichtung und den unterschiedlichen Verfahren der Verlegung. Themen sind Produkt- und Konstruktionsnormen. Das Referat behandelt Dachsystemvoraussetzungen, den Dachaufbau und verschiedene Untergründe. Auch das Flachdach aus Holz wird behandelt.

Gut gedämmt und hoher Lichteinfall

Lichtkuppeln übernehmen im Flachdachbereich eine wichtige Funktion, Stichworte sind hier: wohngesundes Bauen und Steigerung der Befindlichkeit am Arbeitsplatz durch natürlichen Lichteinfall. Im Zuge hoher Anforderungen an Energieeinsparungen sollten hoher Tageslichteinfall und gute Wärmedämmung keine Gegensätze sein: Lamilux, der Hersteller von Tageslichtsystemen aus Kunststoff, Glas und Aluminium, bringt sich durch einen Vortrag zum Thema „Energieeffizientes Bauen mit Lichtkuppeln“ ein.

OSB-Konstruktionen bei Flachdächern

Norboard, Hersteller von Holzwerkstoffen, unter anderem von der Sterling OSB-Zero, greift die neu erschienene Holzschutznorm DIN 68800-2 auf. Sie benennt Anforderungen an die Bauteilaufbauten sowie Bedingungen für die Ausführungen nachweisfreier Konstruktionen.

Einsatzmöglichkeiten von Holzkonstruktionen mit OSB auf Flachdächern gibt es genügend. Im Gegensatz zu belüfteten Konstruktionen verhalten sich unbelüftete allerdings ganz anders, und genau hier gibt es auch Grenzen. Denn bei nichtbelüfteten Konstruktionen ist gleichzeitig auch die Nutzung eingeschränkt, zudem ist die Lage und daraus resultierend der Sonnen- beziehungsweise der Wärme-Eintrag von Bedeutung.

Die Bauphysik kommt in diesem Vortrag also sehr wohl zur Sprache und daraus ableitend auch der richtige Aufbau und die Nutzungsmöglichkeiten (je nach Konstruktion) von Flachdächern in Holzbauweise.

Die richtige Dachbahn bei Holzkonstruktionen

Aufbauend auf letzteren Fachvortrag wird der Referent von Wolfin eine Studie bei Holzdachkonstruktionen mit Vollsparrendämmung vorstellen und erläutern. Wichtig bei unbelüfteten Konstruktionen sind nicht nur die eingeschränkte Nutzung wie oben erwähnt, sondern auch die Eigenschaften der Dachbahn, besonders die hygrothermischen. Wann sind unbelüftete Flachdächer in Holzbauweise feuchtetechnisch unbedenklich? Das ist die Frage, der in einem zweijährigen Feldversuch nachgegegangen werden sollte. Die Dachbahnen von Wolfin, mit einem relativ niedrigen sd-Wert von circa 19 m wurden mit diffusionsdichten Dachbahnen (sd-Wert circa 300 m) verglichen. Das Fazit nach dem Versuch war eindeutig: „Von der Verwendung einer diffusionsdichten Dachabdichtung (…) ist abzuraten.“ Der Grund: Bei so einer dichten Dachabdichtung ist es auch im Sommer nicht möglich, dass die in der Konstruktion befindliche Restfeuchte nach außen diffundiert und die Konstruktion somit austrocknen kann. Die detaillierten Ergebnisse präsentiert der Wolfin-Fachvortrag.

PV auf dem Dach – Anforderung an die Wärmedämmung

Flachdächer werden immer mehr zu Nutzdächern und mit Auflasten belegt. Dazu gehören in Zeiten der Energiewende auch immer mehr Photovoltaik- beziehungsweise solarthermische Anlagen. Um dabei die Funktionstüchtigkeit des Daches zu gewährleisten, muss die Wärmedämmschicht ausreichend druckfest sein. Die Referenten des Industrieverbands Polyurethan-Hartschaum e. V. thematisieren diese Problematik und zeigen Lösungswege auf. Der herstellerneutrale Beitrag rundet das Flachdachforum ab.

dach+holzbau-Fachforum – jetzt anmelden

Das Fachforum informiert Sie über die neuesten Entwicklungen und Trends zum Thema Flachdach. Nutzen Sie als Handwerker die Gelegenheit, um mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Termine:

19. Novenber 2013 Berlin

26. Novenber 2013 Hamburg

03. Dezember 2013 Frankfurt

10. Dezember 2013 München

Anmeldungen unter www.bauhandwerk.de/fachforum

Autor

Rüdiger Sinn ist der verantwortliche Redakteur der Zeitschrift dach+holzbau.

Hochkarätige Referenten von namhaften

Herstellern beim dach+holzbau-Fachforum

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-7-8

Mit Fön und Rolle Dachbahnen bei Carlisle geschweißt

Wie man eine Dachbahn aus EPDM und Bitumen schweißt, das fand die Redaktion der dach+holzbau am 25. und 26. April bei der Carlisle Academy in Hamburg heraus. Dort probierten die Redakteure das...

mehr
Ausgabe 2019-04

Abdichtung für kleine Dachflächen

Das Dachabdichtungssystem „Firestone RubberCover“ eignet sich zur Abdichtung kleiner Flachdächer im Wohnungsbau bis 100 m² Größe, etwa Dächer von Eigenheimen, Carports, Garagen, Vordächern...

mehr
Ausgabe 2018-04

Unterkonstruktion für Solaranlage durchdringungsfrei montiert

Der Hersteller Bauder hat zwei neue Unterkonstruktionen für Photovoltaikmodule auf den Markt gebracht, die ohne ein Durchdringen der Dachabdichtung montiert werden. Die „BauderSolar UK Flachdach“...

mehr
Ausgabe 2013-05

Sicherheit bei Starkregen

Dallmer Notgullys entwässern bei Starkregen das Flachdach dort, wo der Niederschlag anfällt. Sie bestehen aus einem leistungsstarken Dachgully plus spezieller Notentwässerungseinheit und können...

mehr
Ausgabe 2011-01

Studie über Flachdächer in Holzbauweise

Die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen in Leipzig und die Technische Universität München legten nach Feldtests eine neue Studie vor, in der untersucht wurde,...

mehr