Studie über Flachdächer in Holzbauweise

Die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen in Leipzig und die Technische Universität München legten nach Feldtests eine neue Studie vor, in der untersucht wurde, wann unbelüftete Flachdächer in Holzbauweise feuchtetechnisch unbedenklich sind. Für die Studie wurden an einem Versuchsgebäude in Leipzig acht Varianten von unbelüfteten einschaligen Flachdachkonstruktionen errichtet und untersucht.
Von acht untersuchten Dachaufbauten verhielten sich speziell die Varianten feuchtetechnisch unbedenklich, wo die Abdichtung in freier Verlegung aufgebracht wurde. Alle Versuchsflächen waren mit 1,5 mm dicken, diffusionsoffenen M Bahnen von Wolfin belegt und abgedichtet.
In der Zusammenfassung der Studie heißt es unter anderem: „Einen noch größeren Einfluss hat die Wahl des Materials der Dachabdichtung: Gegenüber zum Beispiel einer Bitumenabdichtung oder anderen relativ dampfdichten Dachbahnen weist die verhältnismäßig dampfoffene schwarze PVC-Bahn signifikante Vorteile hinsichtlich des Feuchteverhaltens im Schichtenpaket auf und damit auch in der Dauerhaftigkeit der gesamten Konstruktion.“
Ein Sonderdruck kann unter abgefordert werden.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-07

Das Flachdach-Erlebnis

dach+holzbau Fachforen 2013 zum Thema Flachdach

Das Flachdach ist eine Dachform mit vielen Vor- aber auch Nachteilen. Das relativ geringe Gewicht der Dachhaut, die Belichtung durch Lichtkuppeln und die Möglichkeit, technische Gerätschaften auf...

mehr
Ausgabe 2017-09

Holzfaserdämmstoff im Brandtest: 60 Minuten brandfest

Ein 235 mm dickes Bauteil aus den Holzfaserdämmstoffplatten „Best Wood Wall 180/Top 180“, der Einblasdämmung „Fibre“ und einer OSB-Platte widersteht 60 Minuten lang einem Brand. Das ergab eine...

mehr