Mindestlohn für Dachdecker steigt

Seit Januar erhalten Dachdecker einen Mindestlohn von 12,05 Euro pro Stunde. Damit hat sich der Mindestlohn im Vergleich zum Vorjahr um 20 Cent erhöht. Darauf einigten sich der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und die IG Bau. Helfer und Ungelernte sollten auf ihrer  Gehaltsabrechnung prüfen, ob sie die Erhöhung bekommen haben, empfiehlt die IG Bau. Trotz neuem Mindestlohn ist der Tariflohn im Dachdecker-Handwerk für die Gewerkschaft weiterhin das „Maß aller Dinge“. Der liegt bei 17,64 Euro pro Stunde. Weiterhin werden ausbildenden Betrieben die Kosten für den Besuch der überbetrieblichen Ausbildung erstattet. Zusätzlicher Bonus: Bei Übernahme eines Azubis für mindestens zwölf Monate wird ein komplettes Monatsgehalt von der Lohnausgleichskasse gezahlt.

x

Thematisch passende Artikel:

Neuer Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk

Seit dem 1. Februar 2020 gilt der neue Mindestlohn (Stand 14. August 2019) im Dachdeckerhandwerk als allgemeinverbindlich. Die Verordnung hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2021. Der Mindestlohn...

mehr

Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk steigt

Zum 1.1.2022 steigt der Mindestlohn für Arbeitnehmer im Dachdeckerhandwerk

Der Mindestlohn für ungelernte Arbeitnehmer im Dachdeckerhandwerk ist zum 1. Januar 2022 gestiegen und beträgt jetzt 13 € pro Stunde. Damit wurde er gegenüber dem Vorjahr um 40 Cent erhöht. Ab...

mehr

Soprema spendet an Initiative Zukunft Dachdecker

Der Abdichtungs- und Dämmstoffhersteller SOPREMA hat 5000 Euro an „Zukunft Dachdecker“ gespendet, die Jugendorganisation des Landesinnungsverbands des Dachdeckerhandwerks Rheinland-Pfalz. Den...

mehr
Ausgabe 2010-04

Gute Auftragslage bei Dachdeckern

Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) meldet eine gute Auftragslage bei den Dachdeckerbetrieben. Die Betriebe hätten zurzeit einen Auftragsbestand von 3,7 Monaten, was nicht...

mehr
Ausgabe 2018-04

Mehr Neueinstellungen, aber viele Abbrecher

Im letzten Jahr haben mehr junge Leute eine Dachdecker-Ausbildung angefangen als im Vorjahr. Laut Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) gab es zum Herbst 2017 ein Plus von 7,07...

mehr