Glas, Keramik und Aluminium

Das internationale ICE Kongresszentrum in Krakau am südlichen Ufer der Weichsel hat eine wellenförmige Fassade aus Glas-, Keramik- und Aluminiumplatten. Für die Fassade entwickelte der Hersteller Aluprof das System „MB-SE95 CKK“. Einzelne Teile der Fassade wurden per Kran installiert, das Glas wurde an der Aluminium-Rahmenkonstruktion mit einem Kleber auf Silikonbasis befestigt. Die Fassade ist zudem mit Blech- und Keramikelementen versehen. Das Tragsystem erlaubt es, Glasmodule zu ersetzen, ohne dass die Aluminiumstruktur der Segmente entfernt werden muss. Innerhalb des Gebäudes kamen Fenster- und Türsysteme mit Wärmedämmung vom Typ „MB-60“, „MB-70“, „MB-78EI“ (Brandschutz) und das Fassadensystem mit integrierten Fenstern „MB-SR50 IW“ von Aluprof zum Einsatz. Den Eingang des ICE Kongresszentrums ziert ein Glasfoyer, umrahmt von Grünflächen. Das Foyer hat drei Ebenen mit Panoramablick, das Dach ist wellenförmig und mit Silber-Aluminium-Platten abgeschlossen. Der Bau des Kongresszentrums dauerte fast vier Jahre.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-4-5

Ziegelplatten zum Einhängen

In eine Unterkonstruktion aus Aluminium werden die Ziegelplatten des Systems „Argelite“ eingehängt. Die Aluminiumkonstruktion wiederum ist auf einer weiteren Holz- oder Aluminiumkonstruktion...

mehr
Ausgabe 2017-4-5

Belüften und Entrauchen

Die „Fumilam“-RWA Lamelle lässt sich sowohl auf dem Flachdach als auch in der Fassade als Rauch- und Wärmeabzug (RWA) einsetzen. Darüber hinaus eignet sie sich in der Fassade als Zuluft-Öffnung...

mehr
Ausgabe 2012-03

Leichtes Glas-Glas-Modul

Das neu entwickelte Glas-Glas-Modul von Centrosolar ist sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite mit einer Glasscheibe ausgestattet. Während herkömmliche Glas-Glas-Module aufgrund der...

mehr