Schutz vor Schnee und Stauwasser

Extremwetterlagen nehmen weiter zu und damit auch das Risiko von übermäßigen Dachlasten. Vor allem Gebäude mit zusätzlichen Lasten, etwa durch PV-Anlagen, können davon betroffen sein. Frühwarnsysteme können helfen, die Überlastung von Flachdächern durch Schnee oder Stauwasser zu vermeiden.

Die Schneelast auf einem Flachdach hängt nicht allein von der Schneehöhe ab, sondern auch von den einzelnen Schneeschichten. Das Gewicht des Schnees kann durch unterschiedliche Formen wie Eis, Nass- oder Pulverschnee variieren. Lange Zeit war es notwendig, auf das Dach zu steigen und den Schnee manuell zu wiegen, um die Schneelast auf einem Flachdach halbwegs realistisch zu berechnen. Einfacher soll es mit der „Snowcontrol“-Schneewaage von Envitron gehen. Mit ihr kann das tatsächliche Gewicht von Schnee und Eis auf Flachdächern rund um die Uhr erfasst werden. Über ein Datenportal können die Werte der Schneewaage von internetfähigen Geräten eingesehen werden. Bei Überlastungsgefahr wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Die Schneewaage wird direkt auf dem Dach aufgestellt und arbeitet autark. Es müssen keine Leitungen oder Kabel für die Schneewaage verlegt werden. Die „Snowcontrol“-Schneewaage verfügt über einen Akku, der über ein Solarpaneel aufgeladen wird. Die Schneewaage hält Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h stand.

Gefährdete Bereiche besonders überwachen

Auf großen Dachflächen kann die Schneedecke Schwankungen unterliegen, etwa aufgrund von Schneesackbildungen durch Dachaufbauten, Brandschutzmauern oder Photovoltaikanlagen. Entsprechend variiert auch die Dachlast. Diese Schwankungen können mithilfe von mehreren Messpunkten erfasst werden. Eine Systemerweiterung der Schneewaage, das „Satelliten-System“, kann beispielsweise in jeder Photovoltaik-Reihe aufgestellt werden. Durch die Vielzahl von Messstellen wird die Schneebelastung auf dem Flachdach realistischer und genauer abgebildet als nur durch eine einzelne Anlage. Bei Überschreiten der einstellbaren Grenzwerte löst die Hauptanlage einen Alarm aus und versendet SMS- und E-Mail-Nachrichten an einstellbare Empfänger.

Auch die Gefahr von Stauwasser auf Flachdächern wird immer wieder unterschätzt. Aufgrund von Mängeln an der Dachentwässerung oder einem verstopften Ablauf kann das Wasser nach starken Regenfällen oder einer Schneeschmelze auf Flachdächern häufig nicht richtig abfließen und staut sich. Bereits eine Anstauhöhe von etwa 7 cm Wasser entspricht einem Gewicht von etwa 70 kg/m². Kommt dann im Winter noch Schnee hinzu, ist die maximale Traglast des Daches schnell erreicht. Häufig bleiben die „Seen“ auf den Flachdächern unentdeckt.

Envitron Systems hat daher ergänzend zu ihrer Schneewaage auch einen Stauwasser-Sensor entwickelt, mit dem Flachdächer rund um die Uhr überwacht werden können. Bei Überlastungsgefahr wird automatisch ein Alarm ausgelöst.

Die Messpunkte des „Satelliten-Systems“ und der Stauwassersensor können entweder mit der Dachhaut verschweißt werden oder sie werden auf einer Steinplatte montiert und sind somit geschützt.

Weitere Informationen zu den Schnee- und Stauwasser-Warnsystemen von Envitron finden Sie unter www.envitron-systems.com .

Autor

Reiner Reisch ist Inhaber der Envitron Systems GmbH in Germering.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-05

Schneelast-Warnsystem ermöglicht Kontrolle

Der Schneelastwächter der Firma roofguards wurde entwickelt, um die Einsturzgefahr von Dächern rechtzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Dazu wird permanent das Gewicht der...

mehr
Ausgabe 2019-08

Monitoring-System für Flachdächer

Mit dem „Isover Guard System“ lassen sich Feuchtigkeits- und Temperaturentwicklungen im Flachdach digital überwachen. Das System besteht aus Dachsensoren, GSM-Übertragungsmodulen und einem...

mehr
Ausgabe 2014-06

Dachampel warnt vor Einsturz

Extremwetterereignisse wie Starkregen oder lang andauernder Schneefall wie im vergangenen Winter in Kärnten, Tirol oder der Steiermark können zu einer übermäßigen Dachbelastung führen. Die...

mehr
Ausgabe 2019-01

Standrohr mit Sicherheitsüberlauf verhindert Rückstau

Wenn Starkregenereignisse zunehmen, kommt der Dachentwässerung eine größere Bedeutung zu. Kann die Kanalisation das Wasser vom Dach nicht mehr aufnehmen, droht ein Rückstau und das Wasser drückt...

mehr
Ausgabe 2018-01

Dacheinstürze vermeiden mit Sensortechnik, die Leckagen aufspürt

Das Wichtigste in Kürze: - Um die Tragsicherheit von Gebäuden zu gewährleisten, sind regelmäßige Dachkontrollen notwendig - bei einer Leckage kann Wasser in der Dämmebene stehen, eine...

mehr