Höhensicherungsgeräte prüfen mit wenig Aufwand

Höhensicherungsgeräte dienen der Verbindung von Auffanggurt und Anschlagpunkt. Kommt es bei Dacharbeiten zu einem Absturz, wird eine Bremse im Höhensicherungsgerät aktiviert und fängt den Stürzenden ab. Der Zustand der Bremse lässt sich bei „Raptor“-Höhensicherungsgeräten über zwei Fallindikatoren überprüfen: einer davon sitzt am Karabiner, einer im Gehäuse. Sie zeigen an, ob das Gerät noch eingesetzt werden darf oder überprüft werden muss. Normalerweise muss das Gerät dafür durch einen Sachkundigen geöffnet und überprüft werden. Mit „Raptor“-Geräten ist die Revision weniger aufwendig: Es genügt, die beiden Indikatoren und das Seil zu überprüfen. Ist alles in Ordnung, kann das Gerät im besten Fall am Einsatzort bleiben und muss nicht zur Revision eingesendet werden. Zeigt einer der Fallindikatoren aber eine rote Farbe an, muss das Gerät durch einen von Skylotec autorisierten Servicetechniker überprüft werden.

Skylotec GmbH
56566 Neuwied
Tel.: 02631/9680-0

Thematisch passende Artikel:

06/2018

Höhensicherungsgerät an Sekurant hält bei Stürzen über Kanten

Miller Falcon Edge Honeywell

Die „Miller Falcon Edge SRL“-Höhensicherungsgeräte von Honeywell sind für den Schutz von Mitarbeitern entwickelt, die sich auf Fußhöhe anschlagen oder in der Nähe von Kanten arbeiten. Das...

mehr
09/2017

Läufer schützt bei Abrutschen und Stürzen

Wenn ein Dach nur gelegentlich zur Wartung betreten werden muss, sind fest montierte Steigleitern für den Dachzugang laut BG Bau das Mittel der Wahl. Bei Fallhöhen von mehr als zehn Metern ist...

mehr
01/2016

Bequem und sicher

Die neuen Gurte der „Ignite Series“ sind so konzipiert, dass der Träger sie kaum wahrnimmt und deswegen gerne anlegt. Die Auffanggurte der neuen Serie sind in verschiedenen Ausführungen für fast...

mehr
01/2018

Gesichert gegen Absturz: Worauf es bei Absturzsicherung bei Dacharbeiten ankommt

Das Wichtigste in Kürze: - Dachdecker und Zimmerer sind, im Vergleich zu anderen Bau-Berufen, besonders häufig von Unfällen betroffen. Pro Jahr erleidet jeder achte Zimmerer einen Arbeitsunfall -...

mehr
4-5/2016

Gesichert gegen Absturz

Für Dachdecker und Zimmerleute sind deshalb gemäß DIN 4426 an Arbeitsplätzen und Verkehrswegen auf Dächern Absturzsicherungen gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch vernachlässigen Handwerker...

mehr