Unfälle mit Leitern vermeiden

Leiterkopfsicherung schützt schon vor dem ersten Aufstieg

Abstürze von Leitern können eine schmerzhafte Erfahrung sein. Eine Leiterkopfsicherung sorgt für einen sicheren Stand der Leiter. Sie verhindert, dass diese seitlich oder nach hinten umstürzt. Weil sie schon am Boden montiert wird, kann der erste Aufstieg gefahrlos ablaufen.

Kaum jemand ist sich der Verletzungsgefahr bei der Arbeit mit Leitern bewusst, vor allem bei geringen Höhen. Maßnahmen zur Leitersicherung werden dabei selten ergriffen. Den Leiterkopf mit einem Seil zu sichern, ist immer noch die gängigste Methode in vielen Betrieben. Das Hauptrisiko ist dabei aber vor allem der erste Aufstieg, wenn der Leiterkopf noch ungesichert ist. Gerade im Baugewerbe herrscht ein harter Termindruck. Daher wird nicht selten darauf verzichtet, den Leiterkopf zu sichern – ein großer Fehler, wie etwa die Statistik zum Arbeitsunfallgeschehen 2016 der DGUV zeigt: Fast die Hälfte aller Absturzunfälle bei baulichen Einrichtungen in der Höhe sind demnach bei der Arbeit mit Leitern oder Tritten passiert. Insgesamt gab es 2016 fast 12 300 Unfälle mit Leitern.


Leiterkopfsicherung verringert Unfallrisiko 

Eine Leiterkopfsicherung sorgt für den sicheren Stand der Leiter und lässt sich mit allen Leitern nutzen, die sich in der Anlegeposition einsetzen lassen. Auf dem Markt gibt es zurzeit ein überschaubares Angebot an Leiterkopfsicherungen. Jedoch sollte man sich die Zeit nehmen, die unterschiedlichen Produkte miteinander zu vergleichen. Denn es gibt teils deutlich Unterschiede bei den Sicherheitseigenschaften.

Einige Modelle schützen nur gegen das seitliche, andere wiederum nur gegen das rückwärtige Wegrutschen der Leiter. Nur wenige Modelle schützen gegen das Umstürzen der Leiter nach hinten und zur Seite. Die Sicherung sollte in ihrer Handhabung einfach sein und viele Anwendungsmöglichkeiten bieten.

Die neuesten Entwicklungen im Bereich Leiterkopfsicherung können dabei mit nur wenigen Handgriffen am Boden montiert werden und sichern die Leiter vor dem ersten Aufstieg gegen Wegrutschen. Außerdem lässt sich die Position der Leiter verändern, ohne die Leiterkopfsicherung aus ihrer Verankerung zu lösen. Dadurch kann ein Betrieb Zeit und Geld sparen und das Absturzrisiko bei der Arbeit mit Leitern sinkt.

Autor

Andreas Meyer ist staatl. geprüfter Maschinenbau-Techni­ker und Werkzeugmacher-Meister aus Rockenhausen (Rhein­­land-Pfalz).

Thematisch passende Artikel:

01/2014

Leitersicherung

Immer wieder gibt es Unfälle, die durch den Einsatz von Leitern verursacht werden. Solche, die wegrutschen, umkippen, kippeln oder versinken. Das Unternehmen ST Quadrat s.a. zeigt auf der Messe zwei...

mehr
09/2017

Sicherer Aufstieg und stabiler Stand

Die „ML Bauleiter“ der Günzburger Steigtechnik soll Handwerkern einen sicheren Aufstieg und einen stabilen Stand für Arbeiten in der Höhe bieten. Die Leiter hat mehrere Besonderheiten: Eine...

mehr
1-2/2013

Neue Leitergeneration

Mauderer bringt eine neue Generation von Bavaria-Leitern auf den Markt. Alle Leitern erfüllen die höheren Anforderungen der Leiternnorm DIN EN 131-2. Außerdem wurde das Design optimiert. Das neue...

mehr
01/2018

Sicheres Arbeiten dank großer Plattform

Zu den Neuheiten, die Layer auf der Messe vorstellt, gehört die Plattformleiter „Topic 1074“. Die einseitig begehbare Leiter ist das komfortable Hilfsmittel, wenn es auf Baustellen um länger...

mehr
01/2012

Schnell und flexibel einrüsten

Das Bavaria-Leitern-Blitzgerüst SL von Mauderer ist eine Absturzsicherung, die sowohl als Arbeitsbühne als auch als Dachschutzwand (nach DIN EN 13374, höchste Schutzklasse C) verwendet werden kann....

mehr