Sauberer Rand und freie Entwässerung

Triflex Abschlussprofil P 250 für Balkone und Terrasse

Zu einem schön gestalteten Balkon gehört auch ein passender Randabschluss. Dafür hat der Hersteller Triflex jetzt eine neue Lösung im Sortiment: das Balkon-Abschlussprofil „P 250“. Es gibt Balkonen, Terrassen und Loggien einen ansehnlichen Rahmen und sorgt für eine freie Entwässerung.

Balkone und Loggien büßen einen Großteil ihrer optischen Wirkung ein, wenn der Außenrand vernachlässigt wird. Mit dem neuen Balkon-Abschlussprofil „P 250“ im Farbton Anthrazit-Metallic bietet Triflex eine ästhetische und funktionale Lösung für den Randabschluss an. Das pulverbeschichtete Kantenprofil aus Aluminium umfasst die Stirnkante der Kragplatte. Regen- und Tauwasser können dank des Abschlussprofils ungehindert von der Fläche des Balkons, der Terrasse oder Loggia abfließen und Staunässe wird vermieden. Um diese Wirkung zu verstärken und das Wasser zielgerichtet abzuleiten, ist die nachträgliche Montage einer Dachrinne möglich.

Kürzen, ausrichten und verkleben

Vor der Montage muss das Abschlussprofil auf die passende Länge gekürzt werden. Das auf Länge zugeschnittene Profil wird dann auf der Unterseite mit einem Reiniger entfettet, aufgeraut und mit „Triflex Cryl“-Spachtel auf dem Untergrund ausgerichtet und verklebt. Nach der Aushärtung des Spachtels sollten die sichtbaren Details des Profils zum Schutz vor Verschmutzungen und Beschädigungen mit Kreppband abgeklebt werden.

Abdichten und Stöße verbinden

Der aufliegende Profilschenkel wird dann mit einem 20 cm breiten Abdichtungsstreifen mit „Triflex Pro Detail“ inklusive Triflex-Spezialvlies auf der ganzen Länge abgedichtet. Dabei ist das Vlies bis an die Vorderkante des Profils zu führen. Anschließend erfolgt der weitere Aufbau wie im jeweiligen Triflex-System beschrieben. Das Abschlussprofil „P 250“ kann in den Balkon-Abdichtungssystemen „Triflex BTS-P“ und „BWS“ sowie im Balkon-Beschichtungssystem „Triflex BFS“ zum Einsatz kommen. Profilstöße werden mit Stoßverbindern verbunden, dabei ist pro Stoß ein Verbinder notwendig. Zur Ausrichtung der Flucht werden die Profile mittels Montagestiften verbunden. Die Stöße dürfen dabei nicht stumpf gestoßen werden, sondern sind mit einer 3 bis 4 mm breiten Fuge auszuführen.


Autor

Christian Behl ist Produktmanager bei der Triflex GmbH & Co. KG.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-08

Spezielle Grundierung für Glas

Für die Grundierung auf Glas ist der „Glas Primer“ von Triflex eine optimale Lösung, zum Beispiel bei undichten Glasdächern von Museen oder Wintergärten. Das UV-beständige Harz ist zähhart und...

mehr
Ausgabe 2020-06

Entwässerung von Balkonen

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, um Balkone zu entwässern: Über Einzelabläufe mit Rohrleitungsverzug zur Fallleitung oder mit Direktabläufen zur direkten Durchleitung der Fallleitung durch den...

mehr
Ausgabe 2020-05

Haftung von Flüssigkunststoff vorab prüfen

Die Firma Triflex hat eine Arbeitsanweisung für einen Haftzugtest erstellt, die Handwerkern als Leitfaden dienen soll. Der Hersteller empfiehlt, den Haftzugtest von Hand in Anlehnung an die Schweizer...

mehr
Ausgabe 2015-05

Balkon-Freiräume: herausspaziert!

Balkone und Terrassen sind aufgrund ihrer exponierten Lage stets Witterungseinflüssen ausgesetzt. Dadurch können Feuchtigkeits- und Frostschäden, rissige Fliesenbeläge, verwitterte Holzbeläge...

mehr
Ausgabe 2019-06

Dachrinnen des Klimahaus Bremerhaven abgedichtet

Flüssigkunststoff-Abdichtung für umlaufende Dachrinnen

Das Klimahaus Bremerhaven schickt seine Besucher auf eine Reise durch die ­Klimazonen der Erde. Auf 5000 m² durchwandern Besucher neun Orte auf fünf Kontinenten und spüren Temperatur und...

mehr