Das war die Messe Dach+Holz 2022 in Köln

Vom 5. bis zum 8. Juli lockte die Messe Dach+Holz zahlreiche Besucherinnen und Besucher nach Köln. In drei Messehallen und im Freigelände zeigten 342 Firmen neue Maschinen, Systeme und Produkte für Dachdecker, Zimmerer und Spengler. Erstmals fand die Messe im Sommer statt. Wir haben mit Ausstellern und Besuchern über ihre Eindrücke von der Messe und neue Produkte gesprochen.

Kontakte knüpfen, neue Produkte entdecken und ausprobieren – dazu bot die Messe Dach+Holz in Köln im Juli 2022 viele Möglichkeiten. Die Messe wird alle zwei Jahre durchgeführt, abwechselnd in Köln und Stuttgart. Zuletzt fand die Messe 2020 in Stuttgart statt, noch vor der Corona-Krise, damals noch mit beachtlichen 607 Ausstellern in sechs Messehallen. Im Vergleich zur vergangenen Messe Dach+Holz in Köln 2018 waren es dieses Jahr etwas weniger Aussteller (2018: 580) und nur drei statt vier Messehallen.

Messe Dach+Holz im Juli 2022 – trotz Ferienzeit und Baustellenwetter

Ursprünglich sollte die Messe schon im Februar 2022 stattfinden, wurde aber von den Veranstaltern in den Juli verschoben. Die Corona-Pandemie und „unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik“ waren die Gründe für die Verschiebung.

Weniger strenge Vorgaben für die Durchführung von Messen und mehr Möglichkeiten im Freigelände waren Argumente für den Juli-Termin. Allerdings gab es auch Argumente gegen eine Sommerausgabe: die Ferienzeit, die gute Auftragslage in Handwerksbetrieben oder das Sommerwetter, das viele Handwerker für die Arbeit draußen nutzen.

Wie gut wurde die Messe Dach+Holz also in diesem Jahr besucht und was gab es dort für Neuheiten zu sehen? Wir haben die Messe an drei Tagen besucht und mit Ausstellern und Besuchern gesprochen.

„Wir müssen uns jetzt mit der Energiewende beschäftigen!“

Die Messe Dach+Holz biete eine gute Möglichkeit, sich über neue Produkte zu informieren und die Systeme verschiedener Hersteller zu vergleichen, sagt Zimmermeister Johannes Schmitz aus Kaarst
Foto: Stephan Thomas / d+h

Die Messe Dach+Holz biete eine gute Möglichkeit, sich über neue Produkte zu informieren und die Systeme verschiedener Hersteller zu vergleichen, sagt Zimmermeister Johannes Schmitz aus Kaarst
Foto: Stephan Thomas / d+h
„Die Messe war zwar etwas weniger stark besucht als sonst, aber dennoch war es an der Zeit und wichtig, dass die Messe jetzt in Köln stattgefunden hat“, sagt Johannes Schmitz, Zimmermeister und Vorsitzender des Zimmerer- und Holzbauverbands Nordrhein, zu dem auch die Stadt Köln gehört. Er war an allen vier Tagen auf der Messe und findet: „Wir müssen uns jetzt mit wichtigen Themen wie der Energiewende beschäftigen. Dazu ist es wichtig, sich auszutauschen und neue Produkte, Systeme und Techniken kennenzulernen. Die Messe bietet die Möglichkeit dazu!“ Dabei gehe es nicht nur um Photovoltaik- und Solarsysteme, sondern auch um Kräne für deren Installation.

Die aktuelle Entwicklung hin zu Hybrid-Kränen, die mit Starkstrom und Benzinmotor oder auch nur mit Strom betrieben werden, findet Johannes Schmitz gut: „Das finde ich sinnvoll, weil dadurch weniger Lärm und Abgase entstehen. Es kehrt Ruhe ein auf der Baustelle, dadurch kann man besser kommunizieren!“

Geräusch- und emissionsarmer Autokran mit Akkuantrieb

Erstmals auf der Messe Dach+Holz zu sehen war der Autokran „AK 37e“ von Böcker. Angeschlossen an eine 230-V-Steckdose, arbeitet der „AK 37e“ im Kran- oder Bühnenbetrieb durchgehend elektrisch
Foto: Böcker

Erstmals auf der Messe Dach+Holz zu sehen war der Autokran „AK 37e“ von Böcker. Angeschlossen an eine 230-V-Steckdose, arbeitet der „AK 37e“ im Kran- oder Bühnenbetrieb durchgehend elektrisch
Foto: Böcker
Neue Kräne und Aufzüge, die mit Elektromotoren und Akkutechnik ausgestattet sind, zeigte die Böcker Maschinenwerke GmbH auf der Messe. Dabei stellte der Kranhersteller aus Werne erstmals einen Autokran mit Akkuantrieb vor: Der „AK 37e“ ist mit einem 230 V-Elektromotor ausgestattet, der dank Akkutechnik an jeder klassischen Haushaltssteckdose geladen werden kann. Der „AK 37e“ ist als Kran oder Arbeitsbühne einsetzbar. Die starke Akkukapazität soll eine lange, autarke Nutzung ermöglichen. Mit seinem 8 kW starken Elektromotor transportiert der Kran bis zu 3000 kg Gewicht in die Höhe und erreicht Ausfahrlängen von bis zu 37 m bei einem zulässigen Gesamtgewicht von nur 8,6 t.

„Schön, mal wieder auf der Messe zu sein!“

Schreinermeister Tommy (links) und Zimmerergeselle Tobias (rechts) besuchten die Messe Dach+Holz am 7. Juli. Besonders interessant fanden die beiden Handwerker neue Lösungen und Systeme zum Arbeitsschutz wie die Ein-Personen-Gerüste
Foto: Stephan Thomas / d+h

Schreinermeister Tommy (links) und Zimmerergeselle Tobias (rechts) besuchten die Messe Dach+Holz am 7. Juli. Besonders interessant fanden die beiden Handwerker neue Lösungen und Systeme zum Arbeitsschutz wie die Ein-Personen-Gerüste
Foto: Stephan Thomas / d+h
Zimmerer Tobias und Schreinermeister Tommy, die gemeinsam in einer Zimmerei in Mittelfranken arbeiten, besuchten die Messe Dach+Holz am 7. Juli. „Es ist schön, mal wieder auf der Messe zu sein“, sagt Tobias. Besonders interessant fanden die beiden Handwerker neue Lösungen und Systeme zum Arbeitsschutz, die am Stand der BG Bau gezeigt wurden, vor allem die Ein-Personen-Gerüste. Diese lassen sich von nur einer Person im Alleingang aufbauen und sind eine sichere Alternative zu Leitern. Aufgebaut werden die Gerüste von der untersten Plattform aus, dabei wird der Seitenschutz für die nächste Ebene von unten eingebaut, bevor der Monteur die nächste Belagsebene betritt. Die Ein-Personen-Gerüste passen im zusammengebauten Zustand in einen Kleintransporter. Die BG Bau fördert die Anschaffung solcher Ein-Personen-Gerüste (Mehr Infos dazu hier).

Darüber hinaus zeigte die BG Bau auf der Messe Dach+Holz an einem Gemeinschaftsstand in Halle 8 mit dem ZVDH und Holzbau Deutschland weitere, praxisnahe Lösungen für den Arbeitsschutz. Neben dem Schwerpunktthema Absturzprävention klärte die BG Bau am Stand über Gefahrstoffe, Arbeitsschutzprämien, Arbeitsschutz mit System (AMS) und zur digitalen Gefährdungsbeurteilung auf.

Durch die Vorfertigung von Dach- und Wandelementen in der Halle lassen sich die Arbeitsschritte auf der Baustelle und in der Höhe reduzieren. Dadurch sinkt auch die Gefahr von Absturzunfällen. Möglichkeiten zur Vorfertigung gab es am Gemeinschaftsstand von BG BAU, Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und Holzbau Deutschland zu sehen
Foto: Stephan Thomas / d+h

Durch die Vorfertigung von Dach- und Wandelementen in der Halle lassen sich die Arbeitsschritte auf der Baustelle und in der Höhe reduzieren. Dadurch sinkt auch die Gefahr von Absturzunfällen. Möglichkeiten zur Vorfertigung gab es am Gemeinschaftsstand von BG BAU, Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks und Holzbau Deutschland zu sehen
Foto: Stephan Thomas / d+h

„Positiv ist, dass mehr Zeit für Gespräche war!“

Rund 20.000 Besucher zählte die Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM) auf der Dach+Holz 2022 in Köln. Zu den Besucherzahlen am Messestand befragten wir Oliver Goldau, Leiter Marketing und Kommunikation von Moll bauökologische Produkte GmbH (Pro Clima), am dritten Messetag: „Ich glaube, dass allen Beteiligten klar war, dass die Messe Dach+Holz im Juli 2022 eine besondere Messe wird. Es waren mehr Besucher an unserem Messestand, als ich erwartet hätte. Nach der Messe muss man bewerten, wie viele Besucher insgesamt da waren und was bei den Gesprächen herausgekommen ist. Positiv ist, dass mehr Zeit für Gespräche war“, so Goldau. Für den November 2022 plant Pro Clima gemeinsam mit den Partnern Nelskamp, Pro Clima, Gutex und Velux wieder die Dach-Praxis-Kombischulung mit Terminen in vier Städten. Dabei geht es um die energetische Dachsanierung von außen. Oliver Goldau hofft, dass die Schulung vor Ort stattfinden kann, vorsichtshalber wurde schon ein zusätzlicher Online-Seminartag eingeplant. Mehr Informationen über die Kombischulung erfahren Sie unter https://dach-praxis.de/

Im Forum der Messe Dach+Holz in Halle 6 stand täglich ein neues Thema im Mittelpunkt, von Nachwuchs, Influencern, Technik, Digitalisierung bis hin zur Zukunft des Bauens. Unter dem Titel "Frauen im Handwerk - warum eigentlich nicht?" waren am Mittwoch, 6. Juli fünf Dachdeckerinnen im Forum zu Gast und berichteten über ihren (manchmal steinigen) Weg ins Dachdeckerhandwerk. Hier erfahren Sie mehr darüber!

Einen ausführlichen Nachbericht zur Messe Dach+Holz lesen Sie hier.

Autor

Stephan Thomas ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift dach+holzbau.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-02

DACH+HOLZ im Juli 2022

Vorschau auf das Programm der Messe, die vom 5. bis 8. Juli in Köln stattfindet

Die Messe DACH+HOLZ vom 5. bis 8. Juli 2022 soll für Dachdecker, Zimmerer, Bauklempner und Spengler zu einem Branchenevent mit vielen Highlights werden. Wir zeigen, was Besucherinnen und Besucher auf...

mehr
Ausgabe 2022-04

Wir freuen uns auf den Austausch mit Handwerksbetrieben, Herstellern und Händlern auf der Messe Dach+Holz 2022!

Vom 5. bis 8. Juli lädt die Messe Dach+Holz Dachdecker, Zimmerer und Bauspengler nach Köln ein. Ursprünglich sollte die Messe schon im Februar 2022 stattfinden, wurde aber Ende vergangenen Jahres...

mehr

Dach+Holz 2022 in Köln: Alwitra ist mit dabei

Wenn vom 5. bis zum 8. Juli 2022 die Messe Dach+Holz ihre Tore in Köln öffnet, ist das Unternehmen Alwitra mit einem eigenen Messestand dabei. „Wir freuen uns, dass es den Veranstaltern gelungen...

mehr
Ausgabe 2021-6-7

DACH+HOLZ 2022: Messe mit Erlebnischarakter

Mitarbeiter finden und gewinnen, Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Schwerpunkte der DACH+HOLZ 2022

Influencer aus dem Handwerk treffen, neue Techniken bei Praxisvorführungen erleben, Werkzeuge anfassen und ausprobieren, Trends und Neuheiten entdecken: All das erwartet die Besucherinnen und...

mehr

Messe DACH+HOLZ 2022 wird verschoben

Neuer Termin steht bereits fest

Die Messe DACH+HOLZ findet nicht wie ursprünglich geplant im Februar 2022 in Köln statt. Das Andauern der Coronapandemie und unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen...

mehr