Mit „Cool Roofs“ dem Klimawandel begegnen

Initiative Steildach

Dass Steildächer auch beim Thema Nachhaltigkeit punkten, stellen die Nominierungen und Preisträger beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur immer wieder unter Beweis. Auch in diesem Jahr sind drei Objekte mit geneigten Dachformen nominiert. Darunter ein Hotelgebäude, das mit einem sogenannten Cool Roof ausgestattet ist. Es reflektiert Sonnenstrahlen und reduziert damit spürbar die Wärmeentwicklung unter dem Dach.


Schon allein aufgrund seiner kreidigen Erscheinung ist das von der Preisjury nominierte und vom Architekturbüro VON M geplante Hotel in der Bauhofstraße in Ludwigsburg ein außergewöhnlicher Hingucker. Die helle Gebäudehülle hat aber nicht nur einen gestalterischen Effekt. Sie ist auch Teil des in die Zukunft gerichteten, nachhaltigen Gebäudekonzepts, bei dem laut Aussage der Architekt*innen die größtmögliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes sowohl in der Errichtung als auch im Betrieb eine wesentliche Rolle spielt.


Hitzereduktion für Gebäude und Umgebung

Helle Dachflächen mit einem hohen Sonnenreflektionsgrad (SRI) können bis zu 90 Prozent der Sonneneinstrahlungen zurückwerfen, wodurch sich die Gebäude darunter weniger aufheizen. Solche „Cool Roofs“ schaffen es laut Studien des US National Centers for Climate Research aber auch, dass die Außentemperatur in Städten um bis zu 1 Grad Celsius gesenkt werden kann. In sonnenreichen Gebieten der USA, wie z.B. Kalifornien, sind Cool Roofs bei Neubauten bereits seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben.


In Deutschland sind helle Steildachflächen noch die Ausnahme, was sich nach Einschätzung von Klaus H. Niemann, Sprecher der Initiative Steildach, aber bald ändern könnte. „Der Klimawandel ist kein Ereignis, auf das wir uns irgendwann in der Zukunft einstellen müssen. Er ist längst da und beeinflusst sowohl die Architektur als auch die Bauproduktehersteller in Europa.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-01

Indach-Solarmodule und Zubehör für das Steildach

Creaton auf der DACH+HOLZ 2020

Zu den Messeneuheiten von Creaton auf der DACH+HOLZ gehört eine Solaranlage zur Indach-Montage. Sie wurde in Kooperation mit der Firma Enphase entwickelt. Dank modularem Konzept ist das System...

mehr
Ausgabe 2018-03

Gründach auf dem Steildach erstellen

Gründachsystem für Steildächer aus Kunststoff

Mit der „Topgreen Gründachpfanne GDP45“ aus Kunststoff lässt sich eine Dachbegrünung für Steildächer umsetzen. Geeignet sind die Elemente für Dächer mit einer Dachneigung von bis zu 45°. Das...

mehr
Ausgabe 2018-07

Mehr Steildächer

Mit der Initiative „Dachkult“ wird das Steildach neu interpretiert

Zwar ist in Deutschland das Steildach mit einem Anteil von etwa 65 Prozent im nicht gewerblichen Bereich noch immer häufigste Dachform. Es verliert aber seit einigen Jahren kontinuierlich...

mehr
Ausgabe 2021-05

Bitumenbahn sorgt für kühle Dächer

Die Elastomerbitumenbahn „Soprema Vapro alpino“ reflektiert mit ihrer weißen Oberfläche das Sonnenlicht und erreicht somit einen SRI-Wert (Solar Reflectance Index) von über 50. Dank dieses...

mehr
Ausgabe 2019-01

Randnahes Schweißen von Dachbahnen

Der Ein-Mann-Schweißautomat „HG Roof“ von Steinel Professional ist gut geeignet für den Einsatz auf Dachflächen mit einer Größe von 500 bis 600 m². Mit einem hohen Anpressdruck und einer...

mehr