Sturmsicherung in drei Schritten mit dem Braas Clip

Die werkzeugfrei verlegbare Sturmklammer von Braas für Dachsteine und Dachziegel wird in nur drei Schritten montiert. Jedes Clipmodell hat dabei eine eigene, festgelegte Farbe. So sind Verwechslungen ausgeschlossen.

Durch den Klimawandel sind Dächer immer häufiger extremen Wettersituationen ausgesetzt. Der Orkan Kyrill etwa fegte 2007 mit bis zu 225 km/h über Europa hinweg und sorgte für große Sachschäden. Seit 2011 gelten deshalb neue Regeln für die Windsogsicherheit von Dächern. Entwickelt wurden sie vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks. Durch die Regeln soll das Herunterfallen von Dachziegeln und Dachsteinen durch starken Wind verhindert werden.

Grundsätzlich muss geklammert werden

Nach der neuen Fachregel müssen wesentlich größere Teilflächen von Steildächern verklammert werden. Windlasten müssen neu berechnet werden, Dachbereiche werden bezüglich ihrer Windbelastung neu aufgeteilt. Zudem muss jetzt in allen vier Windzonen – also auch in den Zonen 1 und 2 – grundsätzlich geklammert werden. Eine professionelle Verklammerung und Befestigung der Dacheindeckung ist daher nicht nur sinnvoll, sondern wird auch vorgeschrieben.

Für jeden Braas-Dachstein den passenden Clip

Mit dem „Braas Clip“ stellt Braas eine einfach zu montierende Klammer zur Sturmsicherung vor. Für jedes Braas-Dachsteinmodell gibt es den passenden „Clip“. Auch für das neue Dachziegelmodell „Rubin 15V“ ist die Sturmklammer bereits erhältlich. Für die übrigen Dachziegel wird das Sortiment in den kommenden Monaten erweitert. Der „Clip“ wird in nur drei Schritten montiert: Im ersten Schritt wird er in den Seitenfalz des Dachsteins eingehängt. Anschließend wird die Sturmklammer heruntergedrückt. Sitzt der Clip an der richtigen Position, ist beim Einrasten ein unverkennbares Klickgeräusch zu hören. Dieser Indikator sorgt für eine sichere Montage. Ein Einschlagen der Sturmklammer ist so nicht mehr nötig.

Farbliche Markierung

Damit Verwechslungen bei der Verarbeitung ausgeschlossen sind, hat Braas einen klaren Farbcode für die unterschiedlichen Ausführungen erstellt: Jedes Clipmodell hat eine festgelegte Farbe. Sie findet sich in einer Übersicht, den einzelnen Dachpfannen zugeordnet, sowie als farbliche Markierung auf der Sturmklammer selbst wieder. So erkennt der Handwerker auf einen Blick, ob er den richtigen Clip benutzt. Darüber hinaus wird der Braas Clip in einem praktischen Riegel geliefert. Damit ist sichergestellt, dass sich die einzelnen Sturmklammern nicht im Karton verhaken.

Autorin

Stefanie Mohmeyer ist Pressereferentin bei der Braas GmbH in Oberursel.

Auf der Website von Braas finden Sie ein kostenloses Tool zur Winsogberechnung. Scannen Sie dafür einfach den QR-Code.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-08

Ausstiegsfenster und Dämmlösungen

Das Ausstiegsfenster „Luminex Klassik“ besteht aus Holz und Aluminium und ist optimal auf den Einbau mit Dachsteinen und Dachziegeln des Herstellers  abgestimmt. Es eignet sich für Dachneigungen...

mehr
Ausgabe 2016-7-8

Sturmklammer weiterentwickelt

Mit der Windsogsicherung „Sturmfix 2.0“ von Wienerberger werden bis zu fünf „Koramic“-Dachziegel befestigt. Der „Sturmfix 2.0“ besteht aus einer Schraube für einen Dachziegel, an der eine...

mehr
Ausgabe 2016-7-8

Den First abdecken ohne Firstband und Latte

Die vollkeramische Firstabdeckung von Braas gibt es ab sofort für den kleinformatigen Dachziegel „Rubin 15V“. Die Abdeckung wird ohne Werkzeug montiert. Mit ihr braucht man weder ein Firstband noch...

mehr
Ausgabe 2015-03

Besonders ­regensicher

Klein und besonders regensicher: Das ist der Rubin 15V. Extra für dieses Dachziegelmodell hat Braas ein neues Verfalzungssystem entwickelt. Durch einen tief liegenden Seitenfalz, eine neuartige...

mehr
Ausgabe 2016-12

Windsogsicherung für Beton und Biber

Die BTI Sturmklammer „Beton“ ist eine Einhängeklammer für Betonziegel mit abgeflachtem Klammerauge. Dadurch trägt sie im engen Falz der Betonsteine weniger auf, als es mit Runddraht der Fall...

mehr