Rathaus Lochem mit geschwungener Spitze aus Titanzink (Rheinzink)

Der Ratssaal der Gemeinde Lochem hat ein besonderes Kennzeichen: seine weit über den Vorplatz hinausragende Spitze. Unter der Hülle aus Titanzink steckt eine Stahlkonstruktion, kombiniert mit Leimholzbindern. Das Umhüllen des Ratssaals war für die Firma Elshof Metaaldak eine Herausforderung.

Der Ratssaal bildet zusammen mit der ihn umgebenden Schalkonstruktion das Herz des neuen Rathauses von Lochem. Die niederländische Gemeinde liegt 30 km südwestlich von Hengelo. Durch die Fusion mit der Nachbargemeinde Gorssel benötigte Lochem ein größeres Rathaus. Das Amsterdamer Architekturbüro Rau plante für die Verwaltung zwei über Eck stehende Gebäude, die durch den dazwischen liegenden Eingangsbereich verbunden sind. Im ersten Stock des Rathauses liegt der Ratsaal, aus dem eine geschwungene, mit Titanzink verkleidete Spitze herausragt. Der Ratssaal, oval geformt, ist ebenfalls mit Titanzink bekleidet und wirkt wie mit einem metallenen Schal umhüllt.

Für die Bekleidung mit Titanzink war die Firma Elshof Metaaldak zuständig, das niederländische Unternehmen ist auf Dach- und Fassadenbekleidungen aus Metall spezialisiert. Geschäftsführer George Westgeest hat den Neubau des Rathauses Lochem als Projektleiter betreut. „Es gab sehr viele Details, die individuell gelöst werden mussten“, sagt Westgeest, „zum einen wegen der gebogenen Form. Zum anderen mussten wir darauf achten, dass die Falze in einer durchgehenden Linie um den Baukörper verlaufen.“

Spitze ragt weit über den Platz

Über den Eingangsbereich des Rathauses werden die Besucher in das Gebäudeinnere geleitet. Im Foyer finden sie die Rezeption und die Zugänge zum Konferenzzentrum, zu den Erdgeschoss-Abteilungen und zum Restaurant. Der ovale Ratssaal mit seiner metallenen Umhüllung schwingt sich unter der Decke hinauf zum ersten Obergeschoss. Dort öffnet er sich für die beiden Zugangsbrücken und schließt sich wieder zum Dach. Er endet über einer gläsernen Fassade, die den Blick auf den Vorplatz und die Altstadt freigibt.

Da Bauherr und Architekten großen Wert auf Nachhaltigkeit legten, wurde vorhandenes Mobiliar aus dem alten Rathaus, teilweise repariert, soweit wie möglich weiterverwendet. Bauherr und Planer entschieden sich, den Ratssaal mit Titanzink der Produktlinie „Patina Line“ von Rheinzink umhüllen zu lassen.

Konstruktion und Ausführung

Der Lochemer Ratssaal wurde mit „prePatina blaugrau“ in zwei unterschiedlichen Techniken umhüllt. Für die geschwungene Dachbekleidung wurde der Doppelstehfalz verwendet, der bei Dachneigungen zwischen mehr als 3° und weniger als 25° eingesetzt wird. Die eher vertikalen, attikaähnlichen Bereiche hingegen sind mit Großrauten bekleidet. Diese Elemente sind werksmäßig in unterschiedlichen Abmessungen bis zu einer Breite von 60 cm und einer Länge von 300 cm erhältlich.

Weitere Unterschiede gibt es bei der Dachunterkonstruktion. Dort, wo der metallene Schal als Außenwand dient, ist sie als nicht belüftete Warmdachkonstruktion erstellt. In den anderen Bereichen entfiel die Dämmschicht und der Dachaufbau ist mit entsprechender Belüftung ausgeführt. Sechs Coils Titanzink wurden bei Elshof Metaaldak in der Werkstatt im rund 40 km entfernten Olst für die Scharen und Großrauten zugeschnitten, gekantet, zur Baustelle transportiert und montiert. Das Haupttragwerk des Ratssaales besteht aus einer Stahlkonstruktion mit Doppel-T-Stahlträgern, die zur Formgebung in einigen Bereichen mit Leimholzbindern kombiniert wurden.

Dazu wurden die Binder entweder in den Doppel-T-Trägern befestigt oder über entsprechende Halterungen an die Stahlkonstruktion montiert.

Darauf erfolgte der Aufbau der Fassade (von innen nach außen): Stahlkonstruktion/Leimholzbinder, Tragschale aus Trapezprofilen, darauf zusätzliche Stahlblechstreifen zur Befestigung der Titanzinkschare. Als nächste Schicht ist eine selbstklebende, alu­miniumkaschierte Bitumenbahn als Dampfsperre verlegt, darauf 2 x 40 mm PIR-Dämmung, eine strukturierte Trennlage und Titanzink als äußere Schicht mit 25 und 38 mm hohen Doppelfalzen. Montiert sind die Titanzinkbleche mit Teleskophaften, die durch die Dämmung auf den Stahlblechstreifen befestigt sind. „Sämtliche Details haben wir mit dem Bauherrn und dem Architekten abgestimmt“, sagt George Westgeest. „da gab es viele Situationen, in denen wir alle gemeinsam nach der richtigen Lösung gesucht haben.“

Rund 2000 m² (14 t Titanzink) hat Elshof Metaaldak für die Fassade des Ratssaals in Lochem verarbeitet. „Wichtig war die exakte Planung im Vorfeld. Die Ausführungsdetails konnten jedoch häufig erst vor Ort geklärt werden. Für uns ist das Rathaus Lochem aus mehreren Gründen ein gelungenes Projekt. Es ist ein wirklich herausragendes Gebäude und Referenzobjekt, bei dem wir trotz aller Herausforderungen das vorgegebene Budget und den Terminplan eingehalten haben“, erzählt George Westgeest rückblickend.

Autor

Frank Neumann ist Leiter der Anwendungstechnik und des Marketings der Rheinzink GmbH & Co. KG in Datteln.

Bautafel (Auswahl)

Bauherr Aan de Stegge Bouw & Werktuigbouw,

NL-Goor, www.aandestegge.org

Architekt Thomas Rau, RAU BV, Amsterdam,

www.rau.eu

Dach-/Fassadenarbeiten Elshof Metaaldak, NL-Olst, www.elshof.nl

Material Rheinzink „prePatina“, www.rheinzink.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03

Nach Rathausbrand: Aufstockung und neues Dach für Rathaus in Sasbachwalden

Am Vormittag des 31. Oktobers 2013 schlugen Rauchwolken und Flammen aus dem Dach des Rathauses der Gemeinde Sasbachwalden im Schwarzwald. Die schnell herbeigerufene Feuerwehr brachte den Brand zwar...

mehr
Ausgabe 2019-02

Neue Biber für das Bautzener Rathaus

Das Dach des Bautzener Rathauses musste dringend saniert werden: Der Übergang zwischen dem Walmdach mit Mansarde und dem Turm des Rathauses war undicht und die Biberschwanzziegel waren nur...

mehr
Ausgabe 2014-07

Richtige Bahn für steiles Dach Dachsanierung des Historischen Rathauses am Prinzipalmarkt in Münster

Es ist die gute Stube der Stadt Münster und es gilt in vielen Reiseführern als einer der schönsten Profanbauten der Gotik: Gemeint ist das Historische Rathaus. Dabei ist es ein Fast-Neubau, denn...

mehr
Ausgabe 2014-06

Statische Berechnung mit 2500 Stäben

Der wahrscheinlich höchste Holzaussichtsturm der Welt wurde im Juni 2013 im österreichischen Klagenfurt am Wör­­thersee eröffnet. Inklusive der Spitze ist der Turm 100 m hoch (siehe hierzu auch...

mehr